Welche Rolle spielt Gold für die Währung in Deutschland?

6 Antworten

Gold ist ein "Asset" wie viele andere.

Da die Zentalbanken über den Bargeldumlauf Passiva haben, müssen sie auch Aktiva halten. Dazu gehören neben Währungen auch Gold.

Die Zentralbanken könnten genauso gut Aktien, Immobilien, Briefmarken oder Kronkorken kaufen.

Wir haben zwar angeblich sehr viel Gold, soviel wie kaum ein anderer, aber unsere Wirtschaft ist soweit "fortgeschritten", dass sie so gut wie unabhängig davon ist. Die Kapitalmärkte funktionieren über Derivative, sozusagen Versicherungen auf Versicherungen, oder Wetten auf den Ausgang einer Wette. Der Euro ist nicht durch einen Gegenwert in Gold gedeckt, wie das in den USA der Fall war und wodurch die Geldmenge und Inflation exzellent zu kontrollieren wäre. Reales Hartgeld zum anfassen macht nur 3% der weltweiten Geldmenge aus und die übersteigt um das zehnfache den Wert der Güter die ihr gegenüber stehen. Unser Gold überings, das seit dem zweiten Weltkrieg bei den Alliierten
lagert, darf nicht durch die Bundesbank oder sonst wen besichtigt werden und ist vermutlich schon an China verkauft.

Kaum eine. Die Bundesbank hat zwar eine nicht unbeträchtliche Goldreserve (ca. 3.400t), aber die Zeiten des Goldstandards sind lange vorbei.

Was möchtest Du wissen?