Welche Rolle spielen Treibhausgase und Aerosole beim anthropogen verstärkten Treibhauseffekt und welchen Einfluss hat das auf das Klima hat?

2 Antworten

Der Klimawandel sorgt für eine globale Erwärmung, ein Abschmelzen des Eises an den Polen und von Gletschern, längere Dürreperioden im Sommer, eine Zunahme von Extremwetterereignissen und einen Anstieg der Meeresspiegel. Siehe

https://www.gaebler.info/2019/11/doehler-spiegel/

Wichtig: Der aktuelle Klimawandel, insbesondere die globale Erwärmung, liegt nicht am anthropogenen CO2 wie lange Zeit vermutet, sondern an den Höhenwolken die der Flugverkehr erzeugt. Siehe

https://www.gutefrage.net/frage/findet-der-menschengemachte-klimawandel-nun-wirklich-statt-oder-nicht#answer-386902059

Seit der Einschränkung des Flugverkehrs aufgrund der Coronamaßnahmen hat die Globaltemperatur in den letzten 12 Monaten um 0,35°C ABGENOMMEN. Siehe

https://meteo.plus/klima-global.php

Anthropogene Aerosole, insbesondere Sulfate, wirken sich kühlend aus. Bis 2012 dachten die Klimaforscher, dass Aerosole (Schwebstoffe in der Luft) stark kühlen. Dann der Schwenk:

https://www.scinexx.de/news/geowissen/klima-schwebstoffe-kuehlen-weniger-als-gedacht/

> 2013 Klima: Schwebstoffe kühlen weniger als gedacht

Und dann 2019 der erneute Schwenk:

https://www.klimareporter.de/erdsystem/aerosole-kuehlen-staerker-als-gedacht

>2019 Aerosole kühlen stärker als gedacht

Und jetzt trommeln einige Klimaforscher seit einigen Monaten, dass es ganz schrecklich kalt werden wird. Soll zwischen 2021 und 2025 anfangen und mindestens bis Ende des Jahrhunderts anhalten; Ende offen. (Der Mainstream der Klimaforscher geht aber noch immer davon aus, dass es wärmer werden wird.)

Hier ein typischer wissenschaftlicher Artikel zum modernen Solarminimum:

https://www.tandfonline.com/doi/full/10.1080/23328940.2020.1796243

In this editorial I will demonstrate with newly discovered solar activity proxy-magnetic field that the Sun has entered into the modern Grand Solar Minimum (2020–2053) that will lead to a significant reduction of solar magnetic field and activity like during Maunder minimum leading to noticeable reduction of terrestrial temperature. [...]
The reduction of a terrestrial temperature during the next 30 years can have important implications for different parts of the planet on growing vegetation, agriculture, food supplies, and heating needs in both Northern and Southern hemispheres. This global cooling during the upcoming grand solar minimum 1 (2020–2053) can offset for three decades any signs of global warming and would require inter-government efforts to tackle problems with heat and food supplies for the whole population of the Earth.

Verlautbarung der NASA

Solar Activity Forecast for Next Decade Favorable for Exploration | NASA

https://www.nasa.gov/feature/ames/solar-activity-forecast-for-next-decade-favorable-for-exploration

Research now underway may have found a reliable new method to predict this solar activity. The Sun's activity rises and falls in an 11-year cycle. The forecast for the next solar cycle says it will be the weakest of the last 200 years.

nochmal NASA

What Will Solar Cycle 25 Look Like? | NASA

https://www.nasa.gov/feature/goddard/2020/what-will-solar-cycle-25-look-like-sun-prediction-model

If Solar Cycle 25 meets the panel’s predictions, it should be weaker than average. Cycle 25 is also expected to end a longer trend over the past four decades, in which the magnetic field at the Sun’s poles were gradually weakening. As a result, the solar cycles have been steadily weaker too. If Solar Cycle 25 sees an end to this waning, it would quell speculations that the Sun might enter a grand solar minimum, a decades-to-centuries long stretch of little solar activity. The last such minimum — known as the Maunder minimum — occurred in the middle of what’s known as the Little Ice Age from the 13th to 19th centuries, causing erroneous beliefs that another grand minimum could lead to global cooling.

deutsche Infostelle

Sonnenaktivität | Wetter-Observer.de (wetter-observer.de)

http://wetter-observer.de/sonnenaktivitat/

So gibt es aktive und weniger aktive Phasen der Sonne. Bekannte Zyklen sind der 210-jährige  De Vries-Zyklus  oder der typische etwa 11-jährige  Schwabezyklus . Kommt es zu mehreren schwachen Schwabezyklen in Folge, so spricht man von einem  Grand Solar Minimum . Dies wird für dieses Jahrhundert mit einem Tiefpunkt um 2050 erwartet. In Phasen inaktiver Sonnenaktivität fehlen Sonnenflecken auf der Sonnenoberfläche. Wie bereits u.a. von 1645-1830 geschehen, waren die schwache Sonnenaktivität zusammen mit einer gestiegenen vulkanischen Aktivität Auslöser einer global kühleren Phase, die insbesondere in Nordamerika und Eurasien mit sehr kalten Wintern und kühlen, nassen Sommern zu großen Problemen führte. Sinkende Erträge in der Nahrungsproduktion, verkürzte Vegetationszeiten, kühl-nasse Sommer und eisige Winter führten zu schweren Epidemien  (Kleine Eiszeit) . Wärmere Phasen wurden daher zurecht “Klimaoptimum” bezeichnet. Das mittelalterliche Klimaoptimum, als es noch 2 Grad wärmer war als heute, dient hierfür als Beispiel aus der klimatischen Geschichte. Durch die auffällige Ruhephase der Sonne seit 2006/8 befürchten Sonnenforscher nach dem modernen Sonnenmaximum von 1950 bis etwa 2000 in den nächsten Jahrzehnten eine erneute Kältephase in der Größenordnung eines  Dalton- oder sogar Maunder-Minimums .
Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung – prom. Naturwissenschaftler, Dipl.-Chem. Dipl.-Phys.

Eine krude Mischung aus Fakten und Fiktion, die dieser User mit regelmäßig wechselnden accounts (aktuell #5, den ich weiß) seit jahre in Variationen hier postet. Kern ist meist seine "Rechnung" über Mars und Venus, die dann nach groben Abschätzungen und Rundungen aufs hunderstel Grad genau glaubt irgedwas "beweisen" zu können.

0

Also ganz einfach gesagt, Treibhausgase und Aerosole haben im Prinzip gegensätzliche Wirkungen.

Stell dir mal ein Treibhaus vor, das Glas ist die Atmosphäre, natürlich mit Treibhausgasen. Solare Strahlung kommt von oben rein, wird dann am Boden zu Wärmestrahlung umgewandelt, diese kommt dann aber nicht mehr raus, weil das Glas sie blockiert. Dadurch heizt sich das Treibhaus immer weiter auf. Aerosole wäre in dem Beispiel sowas wie eine "Jalousie", oder ein Sonnenschirm. Sie bewirken dass die solare Strahlung erst gar nicht in das Treibhaus kommt. Sie reflektieren die Strahlung zurück in den Weltraum bevor sie überhaupt auf das Treibhaus auftrifft. Das hat eine abkühlende Wirkung.

Also mal etwas wissenschaftlicher formuliert. Die Sonne sendet kurzwellige solare Strahlung (Licht) aus, die durch die Atmosphäre auf dem Erdboden auftrifft. Dort erhitzt diese den Boden, welcher dann langwellige Strahlung (Wärme) wieder zurück Richtung Weltraum reflektiert. Dabei wird die Atmosphäre natürlich auch erwärmt.Treibhausgase lassen diese langwellige Strahlung aber nicht mehr zurück in den Weltraum, sondern reflektieren diese wieder zurück zum Erdboden. Die Treibhausgase sind also nur für kurzwellige Strahlung durchlässig, aber nicht für langwellige (genau wie Glas). Dadurch erwärmt sich die Erde und je mehr Treibhausgase in der Atmosphäre sind, desto stärker ist der Effekt. Aerosole sind da die Gegenspieler. Aerosole reflektieren kurzwellige Strahlung, die direkt von der Sonne kommt. Es heften sich z.B. Wassermolekühle an die Aerosole, sodass sich Wolken bilden und insgesamt die Atmosphäre weniger "lichtdurchlässig" wird. Jeder weiß ja, dass Wolken Schatten spenden und das ist eben weil die Einstrahlung in Form von Licht reflektiert wird und gar nicht erst auf den Erdboden auftrifft. Sie wird wieder zurück in den Weltraum gesendet. Das hat natürlich dann wiederum den Effekt, dass der Erdboden nicht erhitzt wird, darum ist es unter Wolken kühler als unter klarem Himmel.

Würde es keine Aerosole geben, dann wäre die Erde viel zu heiß, würde es keine Treibhausgase geben, dann wäre die Erde viel zu kalt für den Menschen.

Woher ich das weiß:Berufserfahrung

Was möchtest Du wissen?