Welche Risiken birgt Kernkraft?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Vorteil der Kernenergie: Schau mal bei Wikipedia unter Erntefaktor,Leistungsdichte,Energiedichte, Stromerzeugung . Aktuelle Zahlen findest Du unter : ww.ag-energiebilanzen.de/viewpage.php?idpage=1 Hier findest Du Werte zur aktuellen Windeinspeisung. Wohl bemerkt, es sind etwa 20 TW (=20 000 MW) installiert. Es ist schon sehr interessant, wie viel nun in der Realität wirklich umgesetzt wird :-) ww.transparency.eex.com/de/daten_uebertragungsnetzbetreiber/stromerzeugung/tatsaechliche-produktion-wind

Im Vergleich zu Staudamm-Ungluecken (z.B. 1975 China etwa 200 000 Tote, siehe http://de.wikipedia.org/wiki/Liste_von_Talsperrenungl%C3%BCcken) oder zu den Katastrophen bei den fossilen Brennstroffen (Oelkatastrophen, Floezbraennde, Luftverschmutzung, Saurer Regen, Grubenunfaelle) ist die Kernenergie relativ ungefaehrlich. Natuerlich verursacht auch die Kernenergie eine Umweltverschmutzung, jedoch ist diese viel geringer als z.B. die der fossilen Brennstoffe.

Atommüll: In einem deutschen KKW ergibt sich jährlich etwa 23 t hoch radioaktiver Müll ("abgebrannte" Brennelemente). Die deutsche Industrie produziert jährlich 820 Mio. t CO2 (etwa 1/3 für Strom) und 50000 t chemisch hoch giftigen/krebserregenden Sondermüll, welcher nicht verbrannt werden kann. Dieser Sondermüll wird endgelager in der Untertage-Sondermülldeponie Herfa-Neurode (siehe Inter-Net bei Wiki). Sämtliche Flugasche, Verbrennungs-Stäube der Filteranlagen von Kohle- , Müllverbrennungs- oder Sondermüllverbrennungs-Kraftwerken landet ebenfalls in einem chemischen Endlager, nochmals verbrennen ist nicht sinnvoll. In Herfa-Neurode haben sich so schon 700 000 t hoch krebserregendes-giftiges dioxin- und furanhaltige Filterrückstände angesammelt. (ww.toxcenter.de/artikel/Herfa-Neurode-groesste-Sondermuelldeponie-der-Welt.php). Es stehen also 17 mal 23 t (etwa 400t) hoch aktiver Nuklear-“Müll“ den etwa 50 000 t hoch chemisch giftigen Abfällen der Chemie- und Verbrennungs-Technik gegenüber. Die 820 Mio. t CO2 die quer über den Planeten verschmiert werden seien auch erwähnt.

Abgebrannte Brennelemente sind nach 10^7 (100 Mill.) Jahren auf ein radioaktives Niveau von natürlichem Uranerz (Pechblende) abgeklungen. Der nukleare Abfall aus aktuellen Wiederaufbereitungsanlagen (Sellafield, Le Hage) ist nach 10^4 Jahren auf dem radioaktiven Niveau von Pechblende abgeklungen. Durch das Abtrennen von Uran und Plutonium verbleiben nur noch die hoch radioaktiven Spalt-Produkte und die mittel-radioaktiven Minor-Actinoide (ohne U, Pu). Somit wird der nukleare Müll der KKW um den Faktor 20 reduziert (siehe bei Wiki nach „Wiederaufarbeitung“). Wendet man das auf die 17 KKW der BRD an, fallen nicht mehr 400t Atom-Müll pro Jahr an, sondern nur noch 20t pro Jahr (hoch radioaktiver Abfall jetzt aber nur noch die Spalt-Produkte + Minor-Actinoide). Weiter verringert das Abtrennen (Wiederaufarbeiten) die Lagerzeit des Abfalls um den Faktor 1000. Bei einer alternativen Reaktortechnik (Flüssigsalz-Reaktor, homogene Fluid-Reaktoren) (Energyfromthorium.com) würden nur noch die Spalt-Produkte als Abfall anfallen. Der nukleare Müll solcher alternativen Reaktor-Typen ist bereits nach etwa 500 Jahren auf das radioaktive Niveau von Pechblende abgeklungen. Das ist möglich, da alle Transurane (Minor-Actinoide) im Reaktor verbleiben und dort vom epithermischen Neutron-Fluss gespalten werden. Somit nutzt man die Minor-Actinoide wie das Uran-235 oder das Plutonium-239. Siehe hierzu mal Netz unter "Energyfromthorium.com". Bei den chemischen Giftstoffen, wie den hoch krebserregenden Dioxinen, Furanen,... der Verbrennungs-Technik ist nicht mit einer Zersetzung zu rechnen. Chemikalien zerfallen leider nicht wie radioaktive Stoffe. Somit verbleiben diese hoch gefährlichen Abfälle für immer.

Um Techniken zu beurteilen bedarf es immer einem Vergleich. Völlig losgelößte Aussagen verzerren unsere technische Realität. Wie auch sonst, z.Bs. im Verkehrswesen, wird immer verglichen und so das sicherste/günstigste Verkehrsmittel bestimmt. Nur im relativen Vergleich, nach z.Bs. Tote pro erzeugte kWh, Müll pro erzeugte kWh oder Umweltverseuchung pro erzeugt kWh,... sollte man nach der Technik suchen, welche den geringsten Schaden pro erzeugte kWh erzeugt.

Neben den KKW sind auch die Staudämme Europas/der Welt nicht mit ausreichenden Versicherungen versehen. Und das diese Technik auch gefährlich werden kann, sieht man sehr schön am Beispiel des chinesischen Staudammbruch von 1975, bei welchem um 200 000 Menschen ums leben kam. Schau mal unter Wiki "Liste von Talsperrenunglücken". Bei Wiki findest Du auch eine Übersicht zur "Liste von Unfällen in kerntechnischen Anlagen".

Wer Energie aus der Natur bezieht, verändert diese zwangsläufig. Auch wenn es sich bei der speziellen Energieform um politisch regenerative Energie-Formen handelt. Das beste Bsp. dafür ist die Staudamm-Technik. Ich bin kein Gegener dieser Technik, jedoch kann ich nur hoffen, dass sie mit Vernunft betrieben wird.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ocin1
14.04.2012, 11:32

oh :-) 10^7 sind nur 10 millionen Jahre, sorry :-)

0

Die menschen in der nähe vom kernkraftwerk können leichter krebs bekommen, es kann zur kernschmelze kommen wo dann große mengen radioaktivität austreten und man muss die aufgebrauchten brennstäbe noch irgendwo lagern

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Haeppna
14.04.2012, 12:10

Die menschen in der nähe vom kernkraftwerk können leichter krebs bekommen.

Das liest man ganz oft. Weißt du auch, auf welcher Studie diese Annahme hauptsächlich beruht?

0

Ja, anscheind bist du wirklich zu Blind um etwas zu finden. Versuchs mal hier. Ich muss grade auch ein Referat über Fukushima vorbereiten und ziehe mir haufenweise nützliche infos von www.fragfinn.de . Ist ne Kinderseite, aber egal. ^^ Ansonst gibts auch ne Menge Videos bei Youtube. Darauf hättest du aber selber kommen können.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Stimmt! Du musst total erblindet sein!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von BagSkater
21.03.2012, 17:45

sehr hilfreich deine antwort. DANKE!

0

Dann google mal nach Tchernobyl und Fukushima. Dann weißt du was sie für Auswirkungen haben kann.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo,

unter Google findest Du sicherlich viel.

Ansonsten siehe bisherigen Antworten

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?