Welche Ribosomen stellen Proteinen her?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hi,

vielleicht als Ergänzung zu dem was bereits gesagt wurde, man braucht das ER nicht.

Das ER hilft die Proteine an ihren Bestimmungsort zu bringen. Werden die Proteine z.B. sekretiert (verlassen sie die Zelle), werden sie vom ER in Vesikeln zum Golgi-Apparat verschickt und vom Golgi-Apparat in Vesikeln aus der Zelle geschleust. Es ist dann einfach nützlich, wenn die Ribosomen schon am ER anheften, so dass die Proteine direkt verteilt werden können.

Membrangebundene Ribosomen synthetisieren vor allem Proteine der Membranen selbst, des ER, des Golgi-Appares, der Lysosomen, der Zellmembran und eben Sekretproteine.

Freie Ribosomen synthetisieren vor allem lösliche Proteine des Cytoplasmas, die auch "fertige" Proteine sind und eben direkt im Cytoplasma verbleiben und auch ein Teil der Proteine der Mitochondrien, die mitochondrialen Proteine, die im Zellkern codiert sind. Gruß, Cliff

Egal, ob die Ribosomen frei sind oder am ER assoziiert sind, Proteine werden von beiden synthetisiert. Der Vorteil der Ribosomen am ER ist, dass sie räumlich schon in der Nähe des Zellkerns sind, aus dem bekanntlich die mRNA ausgeschleust wird, also sozusagen der "Bauplan" für das, was am Ribosom letztlich zusammengebastelt werden soll.

Die Faltung der Proteine selbst erfolgt meist nach der Proteinbiosynthese und ergibt sich durch die Primärstruktur (also die Abfolge der Aminosäuren) größtenteils von selbst. Manche Proteine benötigen zur richtigen Faltung Hilfsproteine wie die Chaperone oder bestimmte Enzyme.

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung – Biologiestudium, Universität Leipzig

Was möchtest Du wissen?