Welche Rennserie basiert am meisten auf können & nicht auf das Auto?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Nun, es gab auch schon spannendere Jahre in der Formel 1, das stimmt. Aber ich bleibe trotzdem am Ball. :-)

 - (Sport und Fitness, Auto und Motorrad, Motorsport)

Im Prinzip gilt das für jede Rennserie mit Einheitschassis. Also Formel E, Formel 3, GP2.

Oder für Serien mit einer guten BoP. Das wäre dann ADAC GT Masters bzw GT3 und GT4 oder TCR Autos

Das ist Motocross, da kommt es zu 90 Prozent auf FAhrkönnen und Ausdauer drauf an, und nciht auf dem Motor.

Eigentlich ist die mögliche Höchstgeschwindigkeit beim MX ziemlich egal.

Erknenst du auch an dne Hubraumklassen. DA unterscheiden sich die Rundenzeiten stark innerhalb der einzelenn Rennen und weniger zwischen dne einzelenen Hubraumklassen.

naja, bei der F1 gewinnt Merc, weil die auch die besten Fahrer haben, neben den besten Autos.

Ich würde Bottas jetzt nicht als besten Fahrer bezeichnen.

1

Mindestens Leclerc, Verstanden und demnächst wieder Alonso sind Hamilton mindestens ebenbürtig. Der hat ja sogar gegen Rosberg eine WM vergeigt und ist zwar ein Top-Fahrer aber eben auch nicht mehr.

0

Dtm..

Da gewinnt der, den der Hersteller gewinnen lassen will.

1
@DerBayer80

Nicht wirklich z. B. Der Sieg von vanderlinde bmw brachte bmw keinen Vorteil, da er in der Wertung zu wenig Punkte hat. Da hätte es mehr Sinn gemacht, einen glock oder Wittmann gewinnen zu lassen. Genau so wie der letzte audi Sieg. Und dass sind nur 2 Beispiele, die mir spontan einfallen

1

Was möchtest Du wissen?