Welche Religion habt ihr und an was glaubt ihr?

...komplette Frage anzeigen

24 Antworten

Ich bin konfessionsloser Atheist, glaube dem zufolge an keinerlei Götter oder Göttinnen. Ich halte aber auch nicht von Esoterik und Übernatürlichem.

Ich tue das nicht weil ich bisher in meinem Leben noch nichts gesehen, erfahren oder erlebt habe, das die Existenz eines übernatürlichen Wesens bedingen würde. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich bin Buddhist.

Für mich ist die buddhistische Praxis ein wichtiger Teil meines Alltags. Dazu zählt sowohl die Meditation, als auch die Einhaltung der Sittlichkeitsgelübde.

Dadurch übernehme ich bewusst die Verantwortung für mein Leben, lasse unnötige Anhaftungen und Erwartungen fallen, lerne mehr über mich selbst und fühle mich dadurch in der Lage, den Anderen besser helfen zu können.

Es geht also nicht darum, mich zu etwas "Besserem" zu machen, so dass ich über anderen Menschen stehe, sondern von größerem Nutzen für Alle zu sein, indem ich größere Klarheit entwickele.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
innocensius 11.04.2016, 22:00

Das Profilbild passt nicht wirklich zu deiner Religion. XD

1
Enzylexikon 11.04.2016, 22:01
@innocensius

Es gibt in Israel nicht nur Juden, Christen und Muslime, sondern unter anderem auch eine kleine buddhistische Minderheit. ;-)

Außerdem gibt es mehrere wichtige buddhistische Lehrer, die aus der jüdischen Tradition kommen. Das ist also kein Widerspruch.

Aber ich verstehe natürlich, dass es ein wenig irritierend sein kann. :-)

1

Ich glaube an ein ewiges Leben, daran, dass es nach dem irdischen Dasein ein Wiedersehen gibt, dass wir mit geliebten Personen dann wieder zusammen sein können, an geistige Gaben, wie sie in der Bibel zum Teil als Beispiele erwähnt, zum Teil als Kategorien aufgezählt werden, an den himmlischen Vater, an seinen im Fleisch gezeugten Sohn Jesus Christus und an den Heiligen Geist und, und, und ...

Ich bin Mormone, und gehöre der Kirche Jesu Christi - Der Heiligen der Letzten Tage an. 

Mein Leben wird nicht durch meine Religion, wohl aber durch meinen Glauben beeinflusst, dass mir Eigenschaften wie uneigennützige Hilfsbereitschaft und Nächstenliebe wichtig sind und in meinem eigenen Leben einen entsprechenden Stellenwert einnehmen. In Trauerfällen bin ich eigentlich nicht wirklich zum Trauern fähig, denn so traurig ich auch den Abschied finde, glaube ich, dass dieser Abschied nur vorübergehend ist und es ein Wiedersehen nach dem Tod gibt. Deshalb freue ich mich eher für den/die Verstorbene/n, was es mir erleichtert, damit klarzukommen.

Ich habe nicht zu diesem Glauben gefunden, weil ich zu dieser Religion fand, sondern mein Glaube entwickelte sich unabhängig von dieser Religion, Jahre bevor ich diese Kirche kennen lernte. Ich wurde gewissermaßen darauf vorbereitet, zu dieser Kirche zu finden, egal ob man das nun akzeptieren möchte, oder nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich glaube an den Hinduismus.
Es ist eine sehr wundervolle Religion mit schönen Festen, eine Religion mit Farbe, die meinen Leben Sinn und Freude gibt. Ehrlich gesagt bin ich suizidgefährdet, aber diese Religion gibt mir Kraft. Meine Freunde und Familie natürlich auch, aber meine Glaube ist auch hilfreich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

An was glaubt ihr

An Jesus Christus.

welche Religion habt ihr

Gar keine, ich bin Realist. Wenn ich etwas glauben soll, dann muss das auch sichtbar und erlebbar sein. Jesus Christus ist der einzige, der dieses Kriterium erfüllt. Ist sogar von den Toten auferstanden.

und beeinflusst das irgendwie euer Leben?

ER schenkt mir eine unglaubliche Freiheit. Ich muss nicht mehr überall die erste Geige spiele, ich weiss, dass es mit mir einmal ein gutes Ende nehmen wird. In bin in vielerlei Hinsicht gesegnet. Ich habe eine tolle Frau, habe zwei super Kinder, die selbst schon erwachsen sind. Und ich habe genügend Geld. Soviel Glück kann kein Zufall sein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Omnivore10 11.04.2016, 23:18

Jesus Christus ist der einzige, der dieses Kriterium erfüllt. Ist sogar von den Toten auferstanden

ääääää, wie war das eben?

ich bin Realist.

Bist du NICHT, wenn du an so einen Unfug glaubst, der wissenschaftlich völliger Humbug ist!

2
ProfFrink 12.04.2016, 20:07
@Omnivore10

wissenschaftlich völliger Humbug

Hier muss man auch noch vorsichtig sein. Es ist ja noch nicht einmal ein Naturgesetz, dass alle Lebewesen einmal sterben müssen. Es ist ja nur eine Regelmässigkeit, an die wir uns gewöhnt haben. Natürlich weiss man von Zerfallsprozessen, von Zellteilung, von Zellreparaturmechanismen, die im Alter immer ineffizienter werden. Sogar die Telemerase hat man entdeckt, an der man ungefähr unsere Lebenserwartung abzählen kann. - Aber all diese Dinge erklären noch nicht, warum wir altern und sterben müssen. Dafür gibt es noch einen ganz anderen Grund. Aber das ist ein anderes Thema.

Ich werde oft gefragt, ob es für die Existenz Gottes Beweise gibt. Nun, den stärksten Beweis hat er selbst angetreten, dass er sich einfach über die Regelmässigkeit des Todes hinweggesetzt hat. Wenn das kein Beweis ist, dann frage ich, was denn noch alles geschehen muss. Der Schriftsteller, und Astronom Carl Sagan, den ich sehr schätzte (er war leider Agnostiker) sagte einmal, wenn sich ein riesiges unübersehbares Kreuz in einer Umlaufbahn um die Erde bewegen würde, dann würde er auch glauben. - Würde er wirklich? Auch diese Auffälligkeit würden wir ganz schnell "wissenschaftlich" wegerklären. Dann würden wir Gott neue Bedingungen erklären, unter denen wir dann glauben würden. Und so ertappen wir uns eigentlich dabei vor der Realität Gottes zu fliehen. Wir wären aber besser beraten, wenn wir ihm einfach Vertrauen schenken würden.

0
realsausi2 13.04.2016, 01:47
@ProfFrink

. Dann würden wir Gott neue Bedingungen erklären, unter denen wir dann glauben würden. 

Nein, es gibt keine Bedingungen, unter denen ich wieder glauben würde. Niemals.

Durch eine Verifikaiton eines Gottes könnte allerdings Wissen um seine Existenz erwachsen. Das wäre eine ander Lage.

Aber selbst wenn mir hier nun der brennende Dornbusch erschiene, würde ich den Gott auf ein Bier einladen, vielleicht zwei, ihn aber des Hauses verweisen, ehe er mir den Teppich vollkotzt.

0
ProfFrink 13.04.2016, 21:02
@realsausi2

ich wieder glauben würde. Niemals.

Also hast Du schon mal geglaubt und wurdest enttäuscht. Stimmt's

brennende Dornbusch erschiene

Und Du kennst Dich in der Bibel aus. 

ehe er mir den Teppich vollkotzt.

Du bist ziemlich verbittert. Weiss auch nicht, was ich Dir Gutes schreiben soll. Aber irgendwie musst Du die Kurve kriegen. Naja, das hier ist ja auch keine Seelsorge-Ecke. Alles Gute.

0

Ich bin fest davon überzeugt, dass es einen Gott gibt, der uns erschaffen hat und kann nur beschreiben, warum ich persönlich an den Gott glaube, der sich uns m. E. in der Bibel offenbart und davon überzeugt bin, dass die die Bibel das ist, was sie von sich selbst behauptet, zu sein: Gottes wahres Wort und Offenbarung für die Menschen (vgl. 2. Timotheus 3,16; 2. Petrus 1,21).

Für mich gibt es für die Wahrheit dieser Aussage viele Gründe, z. B. ihre
Argumentation, ihre Logik und ihr Aufbau, die Einzigartigkeite ihrer
Entstehung und Überlieferung, der Bereich "erfüllte Prophetie" usw.

Einige Gründe dafür werden z. B. hier aufgeführt: http://gottesbotschaft.de/?pg=3048

Wenn die Bibel recht hat...
- gibt es einen Gott
- hat unser Leben einen wirklichen Sinn und eine Zukunft, die über das irdische Leben hinaus in eine wundervolle ewige Existenz reich
- kennt und liebt dieser Gott jeden einzelnen und nimmt Anteil an unserem Leben
- trennt uns Sünde (unser Egoismus und seine Folgen) von Gott
- bleibt diese Trennung auch über den Tod hinaus bestehen, wenn wir nie bewusst auf die Seite Gottes treten
- gibt es weder eine Wiederverkörperung (Reinkarnation) noch Höherentwicklung noch Selbsterlösung
- sind Himmel und Hölle Realitäten
- gibt es nur einen Weg, mit Gott versöhnt zu werden
- können wir über unsere Zugehörigkeit zu Gott eine klare persönliche Gewissheit erlangen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

In 1400 Jahren, von 800 vor Chr. bis 600 nach Chr., wurden 3 große Religionen, jede mit verschiedenen Ansichten gegründet. Alle Religionsgründer Buddha, Jesus, Mohammed wollen von Gottinspiriert oder erleuchtet worden sein. 
Dass ein Gott derart verschiedene Ansichten lehrt ist unlogisch.

Ob die Propheten  Gott nur vorgeschoben haben und ihre eigene Religion erfunden haben ist nahe liegend um ihre eigenen Ansichten oder Wünsche zu erfüllen (zB. 4Frauen und Kindfrau von 9J.) oder den Herrschenden gedient haben. Die Pharaonen glaubten, sie seien Gott, auch früher gab es schon Rauschmittel, Pilze, Gase und Gräser, wie die Pythia von Delphi, die im Rausch Versionen hatte.

Gott hat den Menschen 10 Gebote und Verstand gegeben! Die Religionen haben von den 10 Geboten über 1000 Verbote gemacht um  die Menschen in Schach zu halten und um ihnen ein schlechtes Gewissen und gefügig zu machen.

Die Menschen wissen selbst was gut oder böse ist, sie sollen nicht blindlings allesglauben und abwägen was glaubwürdig, zumutbar und nicht gegen die menschliche Natur ist. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich bin Christ. Meine Religion hat großen Einfluss auf mein Leben.

Ich glaube, dass diese durchdachte Welt geplant wurde, ich glaube nicht, dass die Erde "einfach so" entstanden ist. Wissen Sie, wie gering die Chance ist, dass ein Planet wie die Erde entsteht? Auch gibt es die Meinung, dass für den Urknall ein Eingreifen von Gott nötig ist.

In der Bibel stehen erfüllte Prophezeiungen, z.b. zum Gebiet, was aus
unserer Sicht der Nahe Osten ist. Es steht auch in der Bibel, dass
falsche Propheten aufstehen werden. Es gibt aber auch noch viel mehr
erfüllte Prophezeiungen. Soweit ich weiß belegen Funde, dass die Bibel
gut überliefert wurde.

Wenn ein Mensch von der katholischen Kirche heilig gesprochen werden
soll und es die Bedingung gibt, dass ein Wunder passiert sein muss, dann
wird das von Ärzten untersucht. Wenn es keine wissenschaftliche
Erklärung gibt, warum ein Mensch gesund wurde, dann ist ein Schritt
getan, damit das Wunder auch bestätigt wird. Die Ärzte wissen auch nicht
immer, dass ihre Untersuchungen für die Kirche sind.

Sie können im Internet ja auch mal nach "Wissenschaftler
Nahtoderfahrungen Buch" suchen (ohne Anführungszeichen). Das kann auch
ein Grund sein, um zu glauben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
realsausi2 12.04.2016, 09:33

ich glaube nicht, dass die Erde "einfach so" entstanden ist.

Doch. Wenn Du an göttliche Schöpfung glaubst, ist es genau das

"Gott war´s". Einfach so. Keine Erklärung, wie oder warum. "Gott war´s" und basta.

Ein deutlicheres "einfach so" ist nicht vorstellbar.

Die wissenschaftliche Erklärung beschreibt hingegen ist komplex, kausal, logisch, beruht auf Beobachtungen, formuliert Erklärungen im Rahmen von Naturgesetzen.

Das ist alles andere als "einfach so".

2
Sauperle 12.04.2016, 22:10

"Wissen Sie, wie gering die Chance ist, dass ein Planet wie die Erde entsteht?"

Wäre das etwa so, als wenn man den Schaltplan eines Fernsehers inclusive aller Einzelteile, natürlich auch den Lötkolben mit Lötzinn in eine Waschmaschine begeben würde und nach dem Schleudern kommt dann der fertige Fernseher heraus?

0
realsausi2 13.04.2016, 01:41
@Sauperle

Wichtig ist dabei, das bei höchtens 30° zu machen. Sonst wird die Waschmaschine in ein Tabernakel modifiziert.

0

Ich bin ein getaufter Christ und seid dem ich glaube, das ist Mist, bin ich nicht mehr dieser Christ.

Nun weiß ich das ich gut bin und werde immer mehr davon! Oder anders ausgedrückt, mir geht es gut und ich tue immer weniger dagegen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich bin Jüdin, ja in gewisser weiße beienflusst mich meine Religion, aber ich lasse mich freiwillg beeinflussen, andere Dinge haben gar keinen Einfluss auf mich oder beschränken mich in irgendeiner Weise, da sie nicht in mein Leben passen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich habe keinen religiösen Glauben. Ich bin Atheistin, genauer Antitheistin.

Seit ich vor ca. 4 Jahren den Gottglaube (ich war Christin) abgelegt habe, bin ich selbstbewusster, weiß, was ich will und hab ein gutes Leben. Klar, jeder hat mal Probleme, aber die löse ich selbst und hoffe nicht auf ein Wunder.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Meatwad 11.04.2016, 22:22

Meinen aufrichtigen Glückwunsch zu deiner Entscheidung, für dich selbst zu denken! Einen solch radikalen Sinneswandel schafft nicht jeder.

3
Empylice 11.04.2016, 22:27
@Meatwad

Das hat eine lange, grausame Hintergrundgeschichte. Ich bin erst knapp 20, aber was ich gesehen und erlebt habe, gibt mir oft das Gefühl, 40 zu sein, obwohl das komisch klingt. *lach

0
realsausi2 13.04.2016, 01:38

Auch ich möchte Dir zur Befreiung gratulieren. Ich habe fast 10 Jahre gebraucht, um wieder zu Verstand zu kommen. Aber noch keine Sekunde bereut.

1

Ich bin Christin und mein Glaube beeinflusst natürlich mein Leben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
RandomName22 11.04.2016, 22:39

Bist du Christ oder ist dein Name Christin? :D
...Allexandra 

0

Ich bin agnostischer Atheist.

Das heißt ich glaube nicht an einen Gott, denke aber, dass weder seine Nicht-Existenz, noch seine Existenz zu beweisen ist.

Ich vertraue auf die Richtigkeit der Wissenschaft.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich glaube maximal an mich selber. Damit bin ich absolut glücklich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Ottavio 12.04.2016, 18:42

Dass Du absolut glücklich bist, ist klasse. Möge es so bleiben. Dass Du an Dich glaubst, ist auch sehr gut. Aber was heißt maximal ? Heißt es, manchmal auch das nicht einmal ganz ?

Und wer ist das DU SELBER, an die Du glaubst ? Vernimmst Du eine innere Stimme, die Dir sagt, wer Du bist ? Oder hast Du Dir ein Ich-Ideal gebildet, an das Du glaubst ? Kannst Du Dir selbst vergeben, wenn Du merkst, dass Deine Realität ihm nicht ganz entspricht ?

0
ilinalta 12.04.2016, 19:26
@Ottavio

Das heißt, dass ich sowohl meine Fähigkeiten/Stärken als auch meine Schwächen sehr gut kenne (und akzeptiere) und somit strenggenommen nicht "glauben" muss, ob ich was bestimmtes schaffe oder nicht, da ich ja bereits weiß, ob ich die geforderten Ansprüche erfüllen kann oder nicht (ob ich das dann auch will, ist ne ganz andere Frage).

Das Selbst ist für mich mein Wissen, mein Können und diverse andere Fertigkeiten und Fähigkeiten. Das, was mich als Person ausmacht.

1

Ich bin Atheist und lebe gut damit.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich bin Christ und habe keine Religion

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hey du,

also ich bin evangelisch, also Christin. Ich bin nicht sehr gläubig jedoch glaube ich an die christlichen Prinzipien und helfen ehrenamtlich in der Kirche :) wurde auch Konfirmiert.

Liebe Grüße

wie siehst mt dir aus? an was glaubst du??

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
AntwortTT 11.04.2016, 21:42

Ich glaube, das es einen Gott gibt. Ich denke, es gibt jemanden der sich um das kümmert was auf der Wedw passiert. Ich glaube, alles was in der Bibel steht ist wahr...

3
RicchiM 11.04.2016, 21:43
@AntwortTT

ALLES? eingeschlossen entstehungs geschichte und adam und eva und so?

0
AntwortTT 12.04.2016, 18:05

Ja :) ich weiß das ist Mega schwer vorstellbar aber ich meine: Frosch + Kuss der Prinzessin= Prinz - das ist ein Märchen... Frosch+sehr viel Zeit+ Zufall=Prinz - das ist Wissenschaft... Ist nicht beides Mega unlogisch?

0

Ich bin katholisch und glaube an gott, allerdings nicht an den Vatikan.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Miumi 11.04.2016, 22:21

ne, da störts mich das ihr so modern seid. Nichts für ungut :D

0
Omnivore10 11.04.2016, 23:20

und glaube an gott, allerdings nicht an den Vatikan.

??? Ähhh der Vatikan existiert. Gott nicht.

Hier verstehe ich nun gar nichts mehr

2
Miumi 12.04.2016, 00:24

der vatikan ist die grösste mafia die es gibt. mehr möchte ich dazu nicht sagen, das Internet vergisst nicht. ;) ein unwissender. gott segne dich.

0

keinerlei glaube ,also auch keiner religion zugehörig.

das wird sich auch nicht ändern.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich glaube das 3 Pfund Rindfleisch ne gute Suppe geben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
AntwortTT 11.04.2016, 21:38

Ich glaube, das des deine Henkersmahlzeit wird

0
Rosswurscht 11.04.2016, 21:39
@AntwortTT

Sehr fein :-)

Mit Religion hab ich nix am Hut ... aber mit gutem Essen schon :-)

2

Was möchtest Du wissen?