Welche Reisen Hat man im Mittelalter unternommen?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Auf Grund der recht schlechten Strassen und ausreichender Transportmöglichkeiten reisten nur sehr wenige Menschen überhaupt...Ausnahmen:

  • Studenten reisten vereinzelt von einer Universität zur anderen...
  • Händler reisten mit Ihren Waren
  • Pilger reisten auf den verschiedenen Pilgerwegen und z.T. bis ins Heilige Land
  • Mönche und kirchliche Würdenträger reisten zu Ihren Einsatzorten und Synoden
  • Handwerker reisten z.B. zu einem Bauplatz für eine neue Kathedrale
  • Bauern reisten zum nächsten Markt in einer nahegelegenden Stadt
  • Adlige reisten zu Ihren diversen Lehen oder zur kaiserlichen/königlichen Audienz oder zum Papst/Bischof

Die Transportwege waren nicht nur unsicher, sondern auch oft unpassierbar, dabei darf man vor allem nicht vergessen, das die Urbanisierung gerade erst begonnen hatte.

Transportmittel waren Pferde, Kutschen und bei Seewegen natürlich auch Schiffe, die meisten Flüsse waren auf Grund fehlender Schleusen nur bedingt schiffbar...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von kujapper
07.10.2010, 10:18

Nicht zu vergessen: Der Kaiser mit seinem Tross von über 1000 Leuten war ständig auf "Reisen"; da es keine Hauptstadt des Römischen Reiches Deutscher Nation gab, zog er von Kaiserpfalz zu Kaiserpfalz und zwischendurch nach Rom, nach Speyer, Regensburg oder sonstwo, wo gerade mal der Reichstag abgehalten wurde.

kujapper

0

Viele Menschen kamen in ihrem Leben noch nicht mal aus dem Dorf raus.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?