Welche Regeln würdet ihr für eine Reitbeteiligung aufstellen?

...komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Grundlegend im Vertrag festhalten, welche Summe mit welchem Nutzungsgrad und welcher Verantwortung der RB an welchen Tagen vereinbart wurde.

Und dann zur Feinaufschlüsselung keinen "Zettel", sondern als Erläuterung des ursprünglichen Vertragswerkes an sich DIESEM direkt vor Unterschrift bereits beigefügt.

 - Summe X als RB zur vertragsgemässen Nutzung für ( weswegen diese Summe in der Zusammensetzung )

 - Regelungen zur Nutzung / Pflege des Pferdes an welchen grundlegenden Tagen und Zeiten. Ausschlusskriterien oder Sonderabsprachen z.B. für Wechsel unter mehreren RB mit dem Besitzer / der Besitzerin in Absprache.

 - Welches Futter zu welcher Zeit in welcher Zusammensetzung.

 - Wie ist der Pflegeplan des Pferdes bei absprachlicher Nutzung an sich durchzuführen. ( Vor der Aktivität und nach der Aktivität )... also wie und was jeweils reinigen vorher und nachher. 

 - was darf oder sollte mit dem Pferd auch wo und wie unternommen werden, was nicht / oder nur auf konkrete Absprache.

 - Ausschlussklauseln je nach Witterung und Gesundheitszustand des Pferdes.

 - Nutzungsbestimmungen / Pflegeauflagen ( konkreter Art und Definition ) für das allgemeine Ausrüstungsset des Pferdes. ( Sattel / Deckzeug, Zaumzeug / Longierhilfen und u.U. bereitgestelltes Pflegeset in pfleglichem Umgang und möglichem Haftungsanteil bei Schaden oder Verlust. ( grob fahrlässig oder gar vorsätzlich generiert )

 - auf notwendige Versicherungen ( personenbedingt ) verweisen.

Das sind viele Punkte für das Gegenüber der "RB". Natürlich trifft insbesondere aber die Person mit Eigentumsrecht und Halterstatus noch ein gehöriges Mass an Eigenverantwortung. Wen - wann - was - wie - in welchem Alter und wie notfalls im persönlichen Beisein zwecks Verantwortung und Obacht zur Gefahrenabwehr primär für die RB. 

Ja, es gibt wirklich viel dabei zu beachten.

Huhu,

grundlegend wären erst einmal wichtig, um welches Pferd es sich handelt, wo dieses Pferd momentan untergebracht ist, wie viele Tage und welche Tage vereinbart sind, wenn bescheid gesagt werden muss wenn was ist und wann wie viel gezahlt werden muss.

Dann ist wichtig, dass geklärt wird WAS GEMACHT WERDEN darf. Sprich, ist der Aufenthalt in der Halle mit dem Pferd erlaubt, ist alleine ausreiten erlaubt, ist ausreiten in der Gruppe erlaubt (mit wem?), ist ohne Sattel reiten erlaubt, ist Springen erlaubt (unter welchen Voraussetzungen und wie hoch?), darf gefüttert werden, darf das Pferd Tricks lernen, ist Unterrichtsteilnahme erlaubt (bei wem?), darf eingeflochten werden, was ist an Bodenarbeit erlaubt, ist spazieren erlaubt, Mähne schneiden, Hufe fetten, Freunde mitbringen, eigene Pferdeausrüstung nutzen?

Als nächstes ist dann wichtig WAS GEMACHT WERDEN MUSS. Dass die entsprechende Ausrüstung des Pferdes genutzt werden muss, dass das Pferd vor dem Arbeiten geputzt werden muss, wann das Pferd gearbeitet werden soll, ob gefüttert werden soll, ob die Ausrüstung gepflegt werden muss, ob Stalldienst übernommen werden muss, ob Rückmeldung gegeben werden muss wie's war, ob spezielle Kosten übernommen werden müssen, ob Unterricht genommen werden muss, ob Bodenarbeit gemacht werden muss und so weiter.

Weiter geht es damit, WIE ETWAS GETAN WERDEN SOLL. Also wie das Pferd geritten werden soll, wie der Stalldienst gemacht werden soll, wie longiert werden soll, was gefüttert werden soll, welche Ausrüstung wann genutzt werden soll, wie das Pferd nach und vor dem Arbeiten versorgt werden soll, was an Bodenarbeit gemacht werden soll, wie die Ausrüstung gepflegt werden soll und weiteres.

Liebe Grüße

Nie Join up. Kein Longieren. Pink und Bling Bling kommen mir nicht ans Pferd. Keine Ausrüstung ohne meine Billigung. Dominanztheoretiker sollen meinem Pferd fernbleiben. Kein Westernreiten. Reitunterricht ist Pflicht und zwar bei meiner Reitlehrerin. Kein Fett am Huf. Zuverlässigkeit. Mein Pferd, meine Regeln.

Spiky2008 15.08.2015, 23:31

Longieren ist etwas sehr wichtiges fürs Pferd also das wäre bei mir Pflicht!

0
LyciaKarma 16.08.2015, 14:06
@Spiky2008

Longieren muss man genauso lernen wie reiten. Wenn die RB das kann, dann soll sie das machen. Hängt sie das Pferd aber am Gebiss an die Longe, dazu evtl sogar noch Ausbinder und dann gehts immer nur im Kreis, dann hat sie das gefälligst zu lassen.

0
Spiky2008 22.08.2015, 11:54
@LyciaKarma

LyciaKarma: Dann würde ich ihr zeigen wie das geht. Longieren gehört dazu.

0

Bei mir wäre es folgende Regeln: 

- IMMER mit Helm reiten

- Einmal die Woche ohne Sattel ist ok, nicht mehr

- je nachdem wie oft sie da ist muss sie eine bestimmte Anzahl an Tagen Bodenarbeit machen (falls sie das noch nicht kann zeige ich ihr wie es geht)

- Springen nur nach Absprache bzw nur unter Aufsicht/Unterricht

- Gamaschen und Bandagen werden nicht benutzt, einzige Ausnahme: Bei Fotos dürfen sie kurz draufgemacht werden, allerdings nicht länger als 20min (Wenn sich das Pferd streift sind Gamaschen ok, sonst nicht da Überhitzungsgefahr)

- Die Ausrüstung wird nach jedem Reiten überprüft, Schmutz gegf. feucht abgewischt. 

- Schäden werden sofort gemeldet (Halfter gerissen, Steigbügelriemen kaputt usw.)

- Verletzungen am Pferd werden SOFORT telefonisch durchgegeben! 

- Einmal im Monat ist Lederpflegetreffen, da kann man sich mal unterhalten und das Lederzeugs polieren und überprüfen

- Mähne, Schweif oder Behang werden nicht geschnitten, das übernehme ich selbst. Auch geschoren wird nicht einfach 

- Es wird ohne Gerte geritten, und Sporen kommen auch nicht ans Pferd ran

- Über die Nutzung von Sattel, Gebissen und Zaumzeugen entscheide ich, die RB hat nichts auszutauschen ohne mein Wissen

- Schabracken oder Stirnriemen darf sie wechseln wenn sie möchte

- Einmal im Monat gebe ich der RB Stunde und schau mir an wie sie sich macht und gebe ihr evtl Tipps

- Bei Ausritten soll sie mir per SMS mitteilen wo sie hinreitet (falls man sie mal aufsammeln muss will ich wissen wo ich suchen muss)

So mehr fällt mir gerade nicht ein ^^ 

Spiky2008 15.08.2015, 23:30

Ok! Super:)
Danke:)

0

Neben logischen Grundregeln (welche Tätigkeiten sind Pflicht, welche verboten, was muss wann wie berichtet werden,...) finde ich, dass Vertrauen eine der wichtigsten Grundlagen ist. Wenn jemand Interesse zeigt bei dem ich das Bedürfnis habe, solche Details festzulegen wie Putzen etc, würde ich ihn nie an mein Pferd lassen...

Spiky2008 15.08.2015, 20:53

Ne,wir vertrauen ihr schon,aber wir möchten einfach sichergehen!

1
Parhalia 15.08.2015, 21:20
@Spiky2008

Und da sind für "Newbies" oder auch allgemein RB oder Pflegevertretungen am Grundsatz klipp und klar definierte Grundsatzregelungen zum Nachlesen jederzeit "Gold" wert. Es muss ja nicht am "schwarzen Brett" ausgehängt werden, aber in Absprache mit Deiner RB sprichst Du auch in deren Beisein mit der Stallgemeinschaft zur Unterstützung wenn Fragen oder gar Not anstehen.

Abwägen musst Du DAS selber, aber ich betrachte es als sinnvoll. Deshalb mit der Stallgemeinschaft im Beisein der RB das Abschlussgespräch führen. ( Hier kannst Du fragen, wenn Du MICH gerade mal nicht erreichst )

1

Also wenn es schon einen Grundvertrag gibt wo:

1. Die Tage,bzw die Anzahl der Tage von der RB stehen.

2. Der monatliche Preis.

3. Das was die RB darf (Reiten,longieren...)

4. Was sie nicht darf(z. B. Dressur reiten,oder nicht Ausreiten oder so "große Sachen! ")

5. Die ganzen Versicherungstechnichen Sachen (auch dass sie IMMER einen Helm und so tragen muss!)

Dann kommt der Extra-Zettel...:

1. Was sie im füttern darf und wie viel.

2.Mit was sie reiten/nicht reiten darf. Z. B. keine Peitsche,keine Ganaschen,dafür mit Gebiss z. B.....

3. Wie lange sie höchstens reiten darf um das Pferd nicht zu überfordern... 

4. Solche "grundlegenden" Sachen wie Vor-Nachputzen müsste kein Thema mehr sein....

Uuuund ja...😊 Bittesehr

Hier sind viele Antworten echt hilfreich! Ich habe im Internet einen Blog gefunden der einen Rb-Kodex beschreibt. Eigentlich ist er für Mädels die die Rb sind geschrieben aber vielleicht kannst du dir ja Anregungen holen. Hier noch der Link: http://herzenspferd.de/reitbeteiligung-kodex/
Viel Glück MontyReiter

Spiky2008 15.08.2015, 21:53

Super! Die Seite ist echt gut!

0
MontyReiter 15.08.2015, 21:59

Bitte gern geschehen!

0

-ob eigene Sachen genutzt werden dürfen (von der rb gekaufte decken etc) - wie geritten werden soll (springen ja/nein, gelände allein/gruppe/gar nicht, wie warmreiten (wenn zb duch verletzung lange schritt) -pflege der Ausrüstung -füttern von leckerlies, karotten etc -mithilfe in der Stallarbeit -verhalten im Krankheitsfall (wen anrufen oder ansprechen) -besuch von Freunden der rb im stall (dürfen die auch putzen und so) -verhalten das zum sofortigen Ender der Rb führt -wie lange darf geritten werden (nur eine h oder mehr) Falls es feste Stallregeln bei euch gibt würde ich diese auch einmal unterschreiben lassen, da du da als Besitzer sonst Ärgee mit anderen Einstellern bekommen könntest wenn deine rb sich nicht daran hält ;)

Ich habe für meine Reitbeteiligung folgende Regeln:

- nie ohne Helm reiten

- Gebiss nach dem reiten auswaschen

- kaputte/defekte Ausrüstung sofort melden, sodass schnellstmöglich für Ersatz gesorgt werden kann

- Ausrüstung wird so hinterlassen wie man sie vorgefunden hat, ggfs. Staub, Schmutz abbürsten oder abwischen

- Bei Problemen mit dem Pferd oder auch anderen Einstellern möchte ich informiert werden

- Immer in eine Liste eintragen was an dem Tag mit dem Pferd gemacht wurde

Also wenn die Besi von meiner RB so kommen würde, würde ich ihr nen Vogel zeigen!! Wenn man einer Person sein Pferd anvertraut, muss man auch Vertrauen aufbauen!! Die ersten Wochen und Monate war die Besi immer dabei wenn ich am Stall war,hat mir bei allem auf die Finger geschaut. Jetzt hat sie soweit Vertrauen in mich,das sie nicht ständig dabei sein muss. Sorry aber meine Meinung.

Spiky2008 16.08.2015, 12:23

Sorry,aber ich habe zufällig anderes zu tun als meine Reitbeteiligung die nächsten Monate zu kontrollieren. Das soll am Anfang nur eine Hilfestellung sein!!

1

Ich stimme der anderen antwort zu das muss doch nicht sein !!!

Wie würdest du dich als RB fühlen wenn einer mit genausten regeln kommt!!!

Voll spizig

Spiky2008 15.08.2015, 21:13

Ich weiß genau,wie sich das anfühlt.Es soll nur umso Regeln gehen wie: Keine Gamaschen ect. Sonst lasse ich ihr alle Freiheiten.Sie kann tun und lassen was sie will (reiten,longieren,ausreiten,spazieren gehen,bodenarbeit,grasen gehen,...) Ich möchte einfach nur so einen kleinen Hilfszettel aufschreiben,wo nochmal draufsteht,dass ich das und das halt nicht gut finde (Bandagen+Gamaschen zum Beispiel) und halt das ich das und das super finde(longieren mit Kapaun zum Beispiel).Es ist für die Anfangszeit denke ich,eine gute Hilfe,da sie noch nie eine Reitbeteiligung hatte und aus einem Schulbetrieb kam,wo anders mit den Pferden umgegangen wird,als bei mir(ich verwende keine Gamaschen ect)

0
tabietoast 16.08.2015, 09:19

longieren mit kappzaum kann in der falschen hand gefährlich werden. würde ich niemals machen wenn man mirs nicht erklärt hat. ich reite seid 11 Jahren und wage mich nicht den kappzaum zu benutzen.

0
LyciaKarma 16.08.2015, 14:10
@tabietoast

Ach so, und mit Trense ist es besser? Dem Pferd das Gebiss dann halt durch Maul ziehen, bei jedem Schritt einen Ruckler ins Maul, am Besten noch verschnürt wie ein Paket? Alles klar..  

Reiten hat ja auch nichts mit Longieren zu tun, das sind zwei Paar Stiefel, die man gesondert lernen muss.  

Ein breiter, dicker Wiener Kappzaum richtet im Zweifelsfall weit weniger Schaden an als ein Gebiss..

0

Was möchtest Du wissen?