Welche Regeln gelten nach hessischem Naturschutz hinsichtlich Beobachtung/Fotografieren/Nähern von Vögeln?

3 Antworten

Hi

Das hilft dir dabei überhaupt nicht weiter welche Regeln es gibt- letztendlich läufst du meistens unbeobachtet in der Natur herum. Ob du einen Vogel störst merkst du daran, dass er ungünstig auf dich reagiert.

Hallo,

Welche speziellen Regelungen in Hessen noch gelten, kann ich dir so aus dem Stegreif nicht sagen, auf jeden Fall gilt aber das hier, Abs. 2. :

https://www.buzer.de/gesetz/8972/a163244.htm

Und da kommt es dann immer auf den Einzelfall an: bei einer sehr störungsempfindlichen Art mit einer zahlenmäßig kleinen lokalen Population wie zB dem Schwarzstorch in der Hessischen Rhön kommt man ganz schnell an den Punkt, dass das Fotografieren in Horstnähe zum Brutabbruch führt, was dann den Erhaltungszustand der ohnehin kleinen lokalen Population mit Sicherheit verschlechtert. Die Kohlmeise dagegen kommt in größeren Stückzahlen überall in Hessen vor, und sie ist längst nicht so störungsempfindlich. Bei dieser Art müsste schon einiges passieren.

Im Grunde: idealerweise auf Wegen bleiben, nicht verfolgen wenn sie wegfliegen, von benutzten Nestern fernhalten. Es gibt auf ornitho.de Tipps dazu https://www.ornitho.de/index.php?m_id=1115&item=8

Von besonders scheuen Vögeln wie den Zugvögeln am Wattenmeer oder Greifvögeln sollte man auch besonders viel Distanz ein halten

Woher ich das weiß:Hobby – Vogelnärrin, Heuschreckenfreak, Naturinteressiert

Danke, ornitho.de hatte ich sogar bereits gefunden, die verweisen aber auf den Naturschutz des jeweiligen Landes.

0

Was möchtest Du wissen?