Welche Rechte hat man in einem Minijob / nebenjob?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Ähnlich wie bei einem normalem Arbeitsverhältnis.

Es gibt Urlaubsanspruch und Lohnfortzahlung.

Einen gravierenden Unterschied kenne ich, es gibt kein Krankengeld von der Krankenkasse wenn man länger als 6 Wochen krank ist.

Hallo.

Es gibt auch bei Minijobs Urlaub und Krankengeld.
Habe selbst 23 Jahre als Taxifahrer gearbeitet, einmal auf Krankengeld bestanden, Kündigung.
Das ist so. Recht haben, und Recht bekommen. 2 Paar Schuhe.
Hier auf dem Land stehen 3 andere die es wollen.

Der letzte Chef wollte nur 5€ Std. bezahlen und nur die Fahrstunden nicht die Wartezeit. 30 km Hin u. 30 km zurück. Hab es sein lassen.

Jedem "Minijobber" steht gesetzlich im Krankheitsfall bis zu 6 Wochen eine Lohnfortzahlung zu. Ebenso hast Du gemäß Bundesurlaubsgesetz Anspruch auf einen bezahlten ! Mindesturlaub von 4 Wochen pro Jahr.

https://www.minijob-zentrale.de/DE/01_minijobs/03_haushalt/01_grundlagen_minijobs_im_privathaushalt/05_arbeitsrecht/04_entgeltfz/node.html

https://www.minijob-zentrale.de/DE/01_minijobs/02_gewerblich/01_grundlagen/04_arbeitsrecht/03_urlaubsanspruch/node.html

tatjana15031996 05.08.2017, 11:04

auch wenn man die Zeiten nicht festgelegt hat in einem Vertrag ?

0
tatjana15031996 05.08.2017, 11:05

also meine Schwester sagt immer was im Vertrag steht. ich habe aber keine Ahnung von sowass und ich meine ich hätte gar keinen. ich weiß das ist ich angemeldet bin auf 450€ mehr aber nicht.

0
wilees 05.08.2017, 11:09
@tatjana15031996

Gleichgültig ob Du einen schriftlichen Arbeitsvertrag hast oder nicht ( auch mündliche Verträge sind verbindlich ) Dir stehen die oben genannten Rechte zu.

Zur Berechnung von Kranken- bzw. Urlaubsgeld ist das Einkommen der vorherigen 13 Wochen heranzuziehen.

0

Auch bei einem Minijob steht dir Lohnfortzahlung im Krankheitsfall zu und auch Urlaub steht dir zu mit Urlaubsentgeld.


laut meiner Chefin ist das bei dieser Art von Job so das man das halt nicht bekommt.

Das ist so korrekt. Also die Aussage ist korrekt, das man "das halt nicht bekommt."

RECHTLICH KORREKT ist das aber nicht.

Minijob hat in diesen Dingen die gleichen Rechte wie Vollzeit. Es wird einfach nur nicht gezahlt. Und wer aufmuckt, darf gehen. Gründe finden sich dafür immer!

(Ich hab im Wachdienst gearbeitet, auch in der Personalplanung und Lohnabrechnung. Das lief dort genau so ab. Wer auf Lohnfortzahlung als Minijobber bestand, für den waren urplötzlich keine Einsätze mehr da.

"Wen Ihnen das nicht passt, können sie ja zum Anwalt."  (Aussage des Geschäftsführers an einen derartigen Mitarbeiter.)

Urlaub steht dir entsprechend deiner Stundenzahl zu.

Bißchen schwierig zu rechnen, Aber als Beispiel: Ein Vollzeitler hat 40 Stunden Woche, du 10. Dann stehn dir 1/4 der Urlaubstage zu, die im Gesetz oder im Tarifvertrag stehen.

Wären das 30, sind das bei dir 30/4= 7.5. Bezahlt, natürlich,

Aber Recht haben und Recht bekommen sind 2 Dinge.

tatjana15031996 05.08.2017, 12:47

bedeutet die können mich entlassen wenn ich das fordere ?

0

Du hast einen Anspruch auf Lohnfortzahlung im Krankheitsfall,auch beim Minijob

Was möchtest Du wissen?