welche rechte hat der leibliche vater

7 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo... Sicherlich wird es nicht sofort helfen, wenn ich dir sage, das ich nachempfinden kann, was du da durchstehen musst. Ich habe vor einiger Zeit, das auch durchgemacht, ich seit der 9 SSW Drohungen vom Ex hörte, er mir das ungeborene Baby gleich nach der Geburt wegnehmen wollte... Per Anwalt sogar in der Schwangerschaft Briefe bekam, die mich krank nannten, ich echt verzweifelt war... Zunächst einmal hast du die alleinige Sorge, wenn ich nicht verheiratet seit und du nur mit freiwilligen Erklärungen die Sorge mit deinem Ex teilen könntest, dazu empfehle ich dir alle Papiere, immer gründlich zu lesen, nicht das man dir da etwas unterschiebt. Der Vater muss erst die Vaterschaft anerkennen, er Unterhaltspflicht hat und du entweder per Anwalt berechnen lassen kannst, was ich auch rate, denn die Chance einen Echtheitsunterhalt zu fordern, kann möglicherweise höher sein, als die Düsseldorfertabelle... Infos kannst du aber jetzt beim Rathaus, Unterhaltsabteilung einholen. Dein ex hat die Möglichkeit, per Gerichtsantrag, das gemeinsame Sorgerecht einzuklagen und in der Tat nach der Gerichtsentscheidung, auch unverheirateten Paar, gleiche recht einzuräumen, die Chancen für deinen Ex nicht schlecht stehen. Erst wenn dem Gericht so ein Antrag vorliegt, ordnet das Gericht die Prüfung durch das Jugendamt an und beide Elternteile besucht und befragt werden. Die Stellungnahme des Jugendamtes ans Gericht geht und eine Anhörung folgt. Der Richter wird sich ein Bild darüber machen welche Gründe dafür und dagegen sprechen, die Sorge zu teilen... Du wirst dich damit anfreunden müssen, das Sorge die zwischen dir und deinem Ex sind, ihr Kriege gegeneinander führt und schlecht redet, nicht vom Gericht erwünscht sind, sogar die Ermahnung an euch geht, ihr seit ewig Eltern und euer Kind den einen, sowie anderen braucht... Das was aber gerade bei Sorgerechtsfragen entscheidend ist, sollte von den Eltern die Kindeswohlgefährdung ausgehen, sehr wohl alle Prüfungen erfolgen, um das Kindeswohl zu schützen, was aber bei dir, nicht zutrifft, das das Kind noch nicht geboren ist...!! Deinen Druck, die Unruhe und die Ängste kann ich verstehen, aber nur kaum jetzt zu beseitigen sind... Du kannst jetzt vor der Geburt das Jugendamt aufsuchen und alles schildern und dich beruhigen lassen, dir Unterstützung sichern, oder aber der Weg, noch vor der Geburt weit weg zuziehen... Flüchten, aber nur Sinn hat, wenn Gewalt im Spiel ist. Was du jetzt machen kannst, durch das Jugendamt, ohne das dein Ex es weiss, dich beraten lassen und dir Tips holen, Dein Baby so versorgen, das keine Gefahr aufkommt und man dir nichts nachsagen kann, wenn dein Ex jetzt vor der Geburt so krass einfluus ausübt, kannst du damit rechnen, das er sich kontrolliert, Fehler finden will... Sobald er die Vaterschaft anerkannt hat, musst du ihm Umgang erlauben, es sein recht ist und du, solltest du es verweigern, vom Gericht in deiner Sorgeaufgabe angezweifelt werden, Umgangsverwehrung sehr hohe Konsequenzen haben kann, bis zum Entzug der Sorge und Kindesentzug, da jedes Kind den Anspruch beider Elternteile hat und nicht unbegründet beeinflusst sein darf.... Ich hoffe etwas Klarheit für dich zu bewegen und wenn du noch Fragen hast meld dich einfach... Ich wünsche dir bei allem Stress, eine echt tolle Geburt, bevor du dich aber verrückt machst, wende dich ans Jugendamt, die freuen sich immer, zuhelfen und gutes damit machen, denn wenn erstmal die Fehler passiert sind und schaden behoben werden muss, ist Ärger garantiert und du im vorraus an der richtigen Stelle, Fehler vermeidest und deinem Ex einen ganz grossen Schritt vorraus bist, er nichts ahnt und du dich in Ruhe und guter Sorgeerfüllung abgesichert hast.... ganz liebe grüsse, dir und dem kleinen Zwerg im Bäuchlein... Oh fast vergessen,,, Baby spürt deine Angst und unruhe...

ne anders maxime: die mutter muss nachweisen das der vater kindeswohlgefährdend handelt. ansonsten bekommt er einfach so auf antrag sein sorgerecht. dazu bedarf es keines jugendamtes. es sei denn die sache ist massiv verhärtet. allerdings werden hier solche sachen nicht vorgetragen.

0
@sumba

Falsch..... das stimmt nicht, ich habe das nämlich alles hinter mir und habe bereits andere Mütter dabei begleitet.... Das Jugendmt wird hinzugezogen, denn auch verhärtete Fronten, zwischen den Eltern können dazu führen das einem Elternteil die ganze Sorge zugesprochen wird....Das Jugendamt dient dazu dem Gericht zu sagen wie die Familiäre Lage ist......lg Maxime

0
@Maxime1975

aber nicht im neuen verfahrensweg. das jugendamt kann hinzugezogen werden bei verhärteten fronten. aber vorrangig muss die mutter nachweisen das es gegen das kindeswohl ist wenn kv gsr bekommt. JA hat damit erstmal nix zu tun. das verfahren soll ja auch in kürzester zeit über die bühne gehen. (weniger als 6 wochen).-

0

Unterhalt und Sorge- bzw. Umgangsrecht sind zwei verschiedene paar Schuhe, die völlig getrennt voneneinander zu sehen sind. Der Regelfall soll das GEMEINSAME Sorgerecht sein. Das wird wohl so kommen. Für das ALLEINIGE Sorgerecht müßte die Situation schon sehr krass sein und eine Kindeswohlgefährdung zu befürchten sein - oder die Eltern können GAR nicht mehr miteinander reden. Zu allem weiteren lies bitte meinen Tipp: http://www.gutefrage.net/tipp/vater-will-das-sorgerecht---was-nun

Solange Du Dich vernünftig um Dein Baby kümmern wirst, nimmt es Dir kein Mensch weg. Dabei spielt es keine Rolle, ob der Vater mehr Geld hat oder nicht. Der Vater hat das Umgangsrecht mit Eurem Kind. Er kann das Kind besuchen. Aber solange es noch sehr klein ist, brauchst Du ihm nicht das Kind geben. Er hat das Recht das Kind zu sehen, aber Du kannst verlangen, dass Du dabei bist. Solltet Ihr Euch zwecks Besuchsrecht nicht einigen können, dann entscheidet das Jugendamt darüber. Meist dürf der Vater das Kind alle 2 Wochen besuchen.

falsch, er hat umgangsrecht und sie kann nicht bestimmen daran teil zu haben. er hat das recht auf umgang ohne die mutter und sie ist verpflichtet ihmd as kind mitzugeben. er kann jederzeit das gemeinsame sorgerecht beantragen und wird das auch bekommen. umgang bei einem baby ist 3-4 tage in der woche für 4-6 stunden -ALLEIN mit dem kind.

0
@sumba

naja ich hab das gefragt weill ich angst um mein kind habe und nicht weillich dem vater das einfach verbieten will er hatte mir z.b nach der trennung die wohnung zertretten und ich weiss nicht ober er dann mit einen kleinen kind umgehen kann das dann schreit oder so und er vieleicht nicht die beherschung behalten kann oder soo

0
@pepsimaus

er kann mit einem kleinen kind genauso umgehen wie du. was ihr unter euch während der trennung ausmachtet, hat mit dem kind überhaupt nix zu tun und ist auf dieses nicht übertragbar. er hat umgangsrecht und basta. vielleicht verlierst ja du irgendwann die beherrschung weil das kind dauerschreien ablegt? was dann?

0
@sumba

und wie ist die regelung, wenn das baby gestillt wird? ich kann ja schlecht meine brust mitgeben.

0
@sumba

und wie ist die regelung, wenn das baby gestillt wird? ich kann ja schlecht meine brust mitgeben.

0

Hat das Kind das Recht zu wissen, wer sein biologischer Erzeuger ist?

Hab ich ein Recht darauf zu wissen wer mein leiblicher Vater ist, oder liegt es in eigenen Ermessen ob meine Mutter mir Auskuft gibt? Der Stand zum heutigen Tag, er ist schon verstorben, dennoch hab ich viele Fragen, was ja nicht ungewöhnlich ist, für ein Kind. Meine Mutter sagt kein Ton, was in Ihrer Vergangenheit so passiert ist. Ich zitiere, Meine Vergangenheit, geht Dich ein Sch.... an, ich würde alle Familien zerstören, weil ich schon wieder anfange zu forschen.Du kannst ja nochmal an meinem Sterbebett danach fragen. Kann sie nicht einfach die Karten auf den Tisch legen, so das ich mit dem Thema endlich mal abschliesen kann und es für beide Partein ja auch positiv enden könnte. Sie wird ruhiger leben und müsste Ihr "Geheimnis" nicht mit ins Grab nehmen und ich würde in paar Jahren nicht wieder danach fragen müssen.

Ich hoffe mir kann jemand helfen !!!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?