Welche Rechte haben Azubis bei einem Anwalt?

4 Antworten

Hallo,

Nur aufgrund der Tatsache, dass du Azubi bist, hast du keine besonderen Rechte beim Anwalt.  

Du hast allerdings (nehme ich, gemessen am normalen Gehalt eines Azubis) die Möglichkeit, Prozesskostenhilfe (PKH) gemäß §117 ZPO zu beantragen.

Es ist wichtig zu wissen, dass du, solltest du innerhalb der nächsten 4 Jahre kein Azubi mehr sein und somit kein Anrecht mehr auf PKH haben, nachzahlen musst.

Ebenso verhält es sich, wenn du innerhalb von vier Jahren Vermögen (z.B. durch Erbe) bekommen solltest, dass einen gewissen Freibetrag überschreitet.

Das sogenannte „Schonvermögen“, also der Freibetrag, liegt bei 5000€

Wie viel Geld du monatlich verdienen darfst, um Anspruch auf Prozesskostenhilfe zu haben, kannst du hier nachlesen:

http://www.infodienst-schuldnerberatung.de/neue-einkommens-freibetraege-ab-01-01-2015-fuer-die-beratungs-und-prozesskostenhilfe/

Mit freundlichen Grüßen,

Appledev

Stud.Jur

Ergänzung: Auch im Falle eines Prozessgewinns müsstest du (solltest du mehr als 5000€ gewinnen) nachzahlen.

0

Anwälte arbeiten nach Kostensätzen der RVG oder BRAGO und die sieht keine Nachlässe für Schüler, Rentner, Schwerbehinderte oder Auszubildende vor :-O

Falls bestimmte Voraussetzungen erfüllt sind, kann er für dich Prozesskostenhilfe beantragen die allerdings rückzahlbar wäre, wenn er für dich Geld herausholt.

G imager761

Wo können Azubis die Pendlerpauschale (Entfernungspauschale) beantragen?

Hallo Liebes Forum,

bin neu hier und habe mit dem ganzen Papierkram wegen am Hut... Kann mir einer von euch sagen wo ich als azubi die pendlerpauschale beantragen kann bzw welches formular oder wo ich anrufen muss ich danke euch sehr und bin mir sicher einer von euch kann mir sicherlich helfen danke im vorraus !

...zur Frage

Mahnbescheid bei Anzeige wegen Internetbetrug?

Hallo Leute,

ich habe etwas im Internet gekauft (ich weiß dass der Besitzer nicht arm ist bzw nicht im Ausland sitzt)

Ging einmal um 280€ - einmal um 750€

Anzeigen wurden erstattet bei der Polizei (dadurch kriege ich ja nicht das Geld wieder)

Was würdet ihr mir raten bzw an meiner Stelle machen? Was kostet ein Mahnbescheid und was kann ich damit machen und wie?

Bitte spart euch die Kommentare - ich zahle ab jetzt nur noch mit Paypal

...zur Frage

Zivilrechtliches Verfahren: wo ist der Gerichtsstand?

Hallo. Ich werde demnächst gegen jemanden aus dem Raum Münster/NRW zivilrechtlich vorgehen, da er mich auf Ebay um knapp 600€ betrogen hat. Ich wohne in Bayern. Jetzt ist meine Frage: wo ist der Gerichtsstand, wenn ich zivilrechtlich gegen den Betrüger vorgehe? Sollte ich mir einen Anwalt in meiner Nähe suchen oder in der Nähe des Wohnortes des Betrügers (was unpraktisch wäre, da dann eine Distanz von 600km wäre...)? Danke für eure Antworten.

...zur Frage

Untervermietung: Pflichten und Rechte?

Hallo zusammen,

ich möchte meine Wohnung an meine Mutter untervermieten, die Leistungen vom Jobcenter bekommt. Die Wohnung hat 4 Zimmer, ist also großgenug. Vom Vermieter habe ich ein MÜNDLICHE Erlaubnis dazu bekommen die Wohnung weiter an meine Mom zu vermieten. Nun meine Frage: reicht der zwischen mir und meiner Mutter geschlossene schriftliche Vertrag für das Amt aus? Oder können die auch meinen Mietvertrag in schriftlicher Form und die schriftliche Erlaubnis vom Vermieter verlangen, bzw. dürfen die das? Im Gesetz steht, dass es in wirklich nur seltnen Fällen dazu kommt, dass der Vermieter die Untervermietung verweigern kann, die können doch nicht denken, dass er dagegen sein wird, dass meine Mutter bei mir einzieht. Also müsste das doch reichen. Hab auch mit einem Anwalt darüber gesprochen, er meinte, dass in der Regel ein von mir ausgestellter Vertrag ausreichend sein sollte. Sie könnten aber auch dumm machen, je nach Laune. Wie soll ich am besten vorgehen? Es auf nette Weise versuchen werde ich auf jeden Fall, aber wenn sie sich anstellen, soll ich darauf bestehen, dass sie diesen Vertrag akzeptieren müssen? Vllt hat ja einer von euch Ahnung in solchen Sachen.

Danke schon mal.

...zur Frage

Gerichtsgebührenminderung Vergleich?

Guten Abend,

ich habe eine kurze Frage zu einem Vergleich und es wäre super nett, wenn mir jemand helfen könnte.

Wenn ein Kläger 324 Euro Gerichtsgebühren verauslagt hat und sich diese nun durch den Vergleich für den Beklagten auf 108 Euro, statt den vollen 324 Euro, reduzieren, was ergibt sich für den Kläger?

Kriegt er genau wie bei einer Verurteilung die 324 Euro zurück?

Also 108 Euro vom Beklagten und 216 Euro vom Gericht oder werden diese 216 Euro vom Gericht einbehalten, quasi als Preis für den Vergleich?

Vielen Dank für eure Hilfe!

...zur Frage

Verurteilung wg.Betrug mit Geldstrafe,kann Kläger zivilrechtlich noch Forderungen von mir einklagen?

Wurde am 11. wegen Betrug zu 30 Tagessätzen a= 30 Euro, und Übernahme der gerichtskosten verurteilt. Soll man Berufung beantragen ? Der Kläger hat mich wegen Eingehungsbetrug angezeigt. Aus einem ehem. Mietverhältnis einer Werkstatt hatte er forderungen von ca.11.000 Euro an mich. Kann er nach dem Urteil (Strafrecht) noch zivilrechtlich gegen mich vorgehen ? Wer kann mir weiterhelfen ?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?