Welche Rechte habe ich als Mieter bei so vielen Mängeln?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Das kann ich so nicht stehen lassen:

Auf mein Schreiben vor 3 Wochen, in dem ich bat, Ölöfen bereit zu
stellen, da ich mir Holz nicht mehr leisten kann, sagte er ich müsse
diese selber zahlen.

Das kann ich so nicht stehen lassen:


Auf mein Schreiben vor 3 Wochen, in dem ich bat, Ölöfen bereit zu
stellen, da ich mir Holz nicht mehr leisten kann, sagte er ich müsse
diese selber zahlen.


Richtig. Oder wurden dir vertraglich Ölöfen zugesichert?

Gibt es ein Übernahmeprotokoll bei EInzug? Sind da die Ölöfen als Inventar aufgeführt? Dann muss der Vermieter auch für Neue sorgen. Ansonsten Miete kürzen...



Richtig. Oder wurden dir vertraglich Ölöfen zugesichert?



Gibt es ein Übernahmeprotokoll bei EInzug? Sind da die Ölöfen als Inventar aufgeführt? Dann muss der Vermieter auch für Neue sorgen. Ansonsten Miete kürzen...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

musste mal ein 3/4 Jahr auf die NK Auszahlung warten. 

Du meinst Guthaben? Das hättest Du mit der Mietzahlung verrechnen können.

Kein Mangel.

Wir sind 4 Parteien, alle zusammen 1 Wasserzähler

Das kommt öfter vor. Zwischenzähler sind, bis auf ein Bundesland, keine Pflicht.

Kein Mangel.

und die Wng sind kalt. Also ohne Zentralheizung, nur mit Öl oder Holz zum selber heizen. 

Ja und? Das war dir doch bei Mietbeginn bekannt.

Kein Mangel.

Warmwasserboiler im Bad.

Damit hat der Vermieter seiner Pflicht für Warmwasserversorgung genüge getan.

Kein Mangel.

Die Regenrinnen werden vernachlässigt, dafür aber der Rasen 4 mal die Woche gemäht und 5 mal der Schornsteinfeger geschickt.Auf Grund dessen frage ich mich schon, wie die NK 110€/Monatlich betragen können.

Regenrinnen müssen/sollten vielleicht mal alle 5 - 7 Jahre gereinigt werden.

Warum wird der Schornsteinfeger so oft geschickt? Mehr als 1 x im Jahr normalerweise nicht nötig. Hier hast Du das Recht vom Vermieter Auskunft zu verlangen bzw. die Originalrechnung(en) einzusehen.

Ein Mangel ist aber auch das nicht.

Nach einer Betriebskostenabrechnung die ein Guthaben ergab hast Du das Recht, wenn der Vermieter es nicht tut, die Vorauszahlungen selbst zu verringern. Guthaben : 12 - bisherige Vorauszahlung = neue Vorauszahlung, kurze Mitteilung an den Vermieter, fertig.

Neulich hatten wir Begehung vom Verwalter. Dieser meinte: Schuhe dürften vor der Haustüre nicht stehen (allerdings nur die im 1. Stock, EG ist erlaubt, er nennt es Feuerschutz, ich nenn es Mobbing. wer rennt wenns brennt auf den Dachboden), Fahrräder dürfen nicht im Gemeinschaftskeller stehen, dieser soll leer sein (für was ist er dann da). Seit 2 Jahren wurde nichts gegen den schmalen Schuhständer gesagt, der so in der Ecke steht, das man nicht mal dagegen rennt, jetzt stört schon ein Schuh.

Ob, was und wo Mieter Sachen außerhalb der Wohnung abstellen dürfen bestimmt der Vermieter. Selbst wenn er jahrelang das kleine Schuhregal stillschweigend geduldet hat besteht kein Recht darauf. Was er einem Mieter untersagt kann er dem anderen erlauben, das ist sein gutes Recht.

Kein Mangel also.

Auf mein Schreiben vor 3 Wochen, in dem ich bat, Ölöfen bereit zu
stellen, da ich mir Holz nicht mehr leisten kann, sagte er ich müsse
diese selber zahlen.

Richtig. Oder wurden dir vertraglich Ölöfen zugesichert?

Wenn nein, kein Mangel. Falls doch, auch keiner, denn dann hättest Du den gleich bei Mietbeginn anzeigen müssen.

Obwohl die zu der Wng dazugehören.

Die Ölöfen? Wo steht das?

Der Schimmel an den Außenwänden, sämtlicher 4 Wohnungen liegt lediglich am lüften.

Du bist der erste Mieter der das zugibt;-)

Und an der mangelnden Beheizung.

Und Warmwasserzugang für die Küche wäre auch nicht nötig, man könne es aus dem Bad holen. 

Richtig, wenn bei Mietbeginn keine Warmwasserversorgung vorhanden war und auch vertraglich nicht zugesichert. Aber auch hier der Hinweis das der Mangel hätte bei Mietbeginn, nicht erst nach 2,5 Jahren, hätte angezeigt werden müssen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?