Welche Rechte bei einem Arbeitsverhältnis ohne(!) Vertrag?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Wie groß ist die Praxis? Ich vermute mal, es handelt sich um einen "Kleinbetrieb" mit nicht mehr als 10 ständigen Vollzeitkräften. Hier greift das Kündigungsschutzgesetz nur in wenigen Ausnahmen.

Welche Rechte bei einem Arbeitsverhältnis ohne(!) Vertrag?

Du hast die gleichen Rechte wie ein AN mit Arbeitsvertrag, auch mündliche Arbeitsverträge sind wirksam.

Wenn in der Abrechnung ein Urlaubsgeld ausgewiesen ist, steht Dir dieses Urlaubsgeld selbstverständlich auch zu.

Hast Du die Kündigung schriftlich? Eine mündliche Kündigung ist nicht wirksam. Außerdem muss Deine Chefin die gesetzliche Kündigungsfrist von einem Monat zum Monatsende einhalten (§ 622, Abs. 2 BGB), da ja sehr wahrscheinlich in der Praxis kein Tarifvertrag mit einer anderen Regelung Anwendung findet.

Deine Chefin kann Dir jetzt frühestens zum 31. Oktober (schriftlich)kündigen. Du solltest allerdings nach dem 30. September weiter zur Arbeit gehen. Lässt man Dich nicht arbeiten, muss man Dich trotzdem bezahlen als hättest Du gearbeitet (§ 615 BGB Annahmeverzug).

Kündigt Deine Chefin Dir jetzt schriftlich mit einer kürzeren Kündigungsfrist, musst Du innerhalb von drei Wochen Klage beim Arbeitsgericht einreichen. Gegen die Kündigung wirst Du nicht klagen können (s.o.) aber gegen die zu kurze Kündigungsfrist.

Wenn Du eine Rechtsschutzversicherung hast oder Gewerkschaftsmitglied bist, nimm Dir Unterstützung. Klage wird für Dich eingereicht.

Du kannst allerdings auch selbst zur Rechtsantragstelle des Arbeitsgerichts gehen. Bei der Klageformulierung hilft man Dir und das ist kostenlos. Ein Anwalt ist erst einmal nicht nötig.

Danke fürs Sternchen und alles Gute

0

Natürlich hast Du einen Vertrag! Arbeitsverträge können auch mündlich abgeschlossen werden und sind genauso verbindlich wie schriftliche.

Gehe sofort zur Rechtsberatungsstelle des Arbeitsgerichtes und reiche Klage gegen die Kündigung ein oder gehe zu einem Fachanwalt für Arbeitsrecht! Wie es aussieht, bist Du 3 Jahre lang über den Tisch gezogen worden!

Du hast nach Eingang der Kündigung nur 21 Tage Zeit für die Klage - also verpasse die nicht!

Im übrigen gilt die Kündigungsfrist gem. BGB § 622 - bei 3 Jahren = 2 Monate zum Ende des Monats!

Im übrigen gilt die Kündigungsfrist gem. BGB § 622 - bei 3 Jahren = 2 Monate zum Ende des Monats!

Das ist nicht richtig.

Zwei Monate zum Monatsende gibt es erst nach fünf Jahren (§ 622 Abs. 2, 2. BGB). Bei drei Jahren Betriebszugehörigkeit beträgt die Kündigungsfrist nach § 622 Abs. 2, 1. BGB einen Monat zum Ende eines Kalendermonats.

1

Kein Vertrag - Keine Rechte

Danke germanski,auch dann nicht,wenn es schon auf der Abrechnung steht und knapp zwei Monate danach keine Zahlung erfolgt?ich denke,durch diese Abrechnung und auch diese Jahre Zusammenarbeit ist ja auch in gewisser Weise ein Vertrag zustande gekommen ist...???

0

Diese Antwort ist falsch. Verträge können schriftlich und mündlich abgeschlossen werden.

Darüber hinaus gilt gem. § 612 BGB, dass eine Arbeit, die nur gegen Entgelt zu erwarten ist tariflich oder ortsüblich zu bezahlen ist und für eine Kündigung die Fristen des BGB § 622 gelten.

1

Kein Vertrag - Keine Rechte

Komplett falsch. Wie kommst Du auf so einen Unsinn?

0

steht mir Urlaubsgeld und Gutscheine zu wenn krankgeschrieben?

Ich bin seit ca 6 Wochen schwangerschaftsbedingt vom FA krankgeschrieben (Beschäftigungsverbot) wg drohender Fehlgeburt. Letztes Jahr wurde ausgehandelt das es für die Mitarbeiter ab dem 1.7.09 jeden Monat einen Tankgutschein gibt und im August wird Urlaubsgeld ausbezahlt. Heute bekomme ich die Abrechnung per Post zugestellt und es ist kein Gutschein enthalten. Die anderen haben ihn bekommen. Steht mir das denn nicht zu? Wg der Krankmeldung vielleicht? Und wie wird es dann mit dem Urlaubsgeld? Bekomme ich das denn auch nicht? Bin ab 20.8.09 im Mutterschutz bis Ende Nov `09. Danke für Antworten..

...zur Frage

Urlaubsgeld auszahlen lassen nach kündigung?

Werden die restlichen Urlaubstage ausgezahlt wenn man kündigt ?

Unbefristeter Vertrag

...zur Frage

Rest Urlaubstage einklagen!?

Hallo, habe mich nach Unstimmigkeiten mit meinem Arbeitgeber von ihm getrennt, alles Fristgerecht etc. Doch ich greif mal was weiter zurück.

Ich habe mich nach wirklich sagen wir "heftigen Tobak" mich dazu entschlossen von meinem AG zu trennen. ( Ich bin in der Pflege tätig, Private Einrichtung ) Am letzten Tag im Januar ist es völlig eskaliert worauf ich mich von dort an bis zur Kündigung krank schreiben lassen habe und mir eine neue Stelle gesucht habe.

Also war ich ab 01. Februar bis zum 28 Februar krank geschrieben und im Anschluss an den Krank sofort gekündigt. Meine neue Stelle begann am 15. März, somit fehlte mir ein halben Monat Gehalt.

Mein EX AG schuldet mir quasi noch 12 Urlaubstage, ich habe diese Schriftlich eingefordert. Ich bin bereits jetzt davon überzeugt das diese ( sowie von mir gefordert ) nicht am 23.03 auf mein Konto kommen.

Deshalb gehe ich Montag zu meinem Anwalt .. SOOOO Jetzt die eigentliche Frage :D

Kann ich meinem EX AG weitere Kosten ans Bein hängen, da ich ja durch ihn jetzt scheinbar Ende Monat ein finanzielles Problem habe. Ich bin Hauptverdiener, muss das Haus, 2 Autos bezahlen und meine Mädchen haben noch nix gegessen. Das sind mal eben was über 1000 Tacken, ich brauche die schlussendlich ..

( PS : Moralische Ratschläge brauche ich keine ! )

Gruß

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?