Welche Rasse würdet ihr mit einer weißen Schäferhündin mixen, damit ein schöner Mischling dabei raus kommt?

... komplette Frage anzeigen

12 Antworten

Bitte laß die Finger von einem solchen Vorhaben.

Hundezucht ist nicht wie ein Kochrezept, wo man zwei Zutaten mixt und dann irgendwas anderes rauskommt.

Wer Hunde unterschiedlicher Rassen verpaart, macht weiter nichts, als Hunde zu vermehren und Mischlinge zu produzieren. Auch das Verpaaren von Hunden gleicher Rassen sollte man Leuten überlassen, die davon Ahnung haben, seriösen FCI-Zuchtvereinen angehören und sich in diversen Züchterseminaren umfangreiches Wissen über Gesundheit, Genetik und die jeweilige Rasse an sich angeeignet haben.

Wenn Du Deine Hündin decken läßt, riskierst Du, daß die Welpen schwere Erbkrankheiten haben. Du weißt nichts über die Vorfahren und Gene Deiner Hündin und auch des potentiellen Vaters.

Weiterhin hast Du keinerlei Erfahrung und Wissen zum Thema Trächtigkeit, Geburt und Welpenaufzucht. Du riskierst das Leben Deiner Hündin, weil Du wahrscheinlich, wenn es Komplikationen geben sollte, nicht oder zu spät reagieren wirst.

Wenn es zu Komplikationen während der Trächtigkeit oder Geburt kommen sollte, bist Du ganz schnell mehrere tausend Euro los und darfst im Extremfall (wenn die Hündin bei der Geburt stirbt) 15 Welpen per Hand aufziehen. Dessen solltest Du Dir bewußt sein. Das ist ein 24-Stunden-Job. Keine Schule, keine Arbeit, keine Freizeit. 24 Stunden nur Hundemama sein! Für die Welpen wäre das ebenso fatal, denn ohne eine soziale (!) Hundemama lernen sie nicht, was ihnen nur ein Hund beibringen kann. Ein gestörtes Sozialverhalten auf Lebenszeit ist dann vorprogrammiert.

Weiterhin weißt Du nichts über die rassespezifischen Charaktereigenschaften der Hunde, die Deiner Meinung nach farblich gut zu Deiner Hündin passen, und offenbar auch nicht über die der weißen Schäferhunde.

Es ist absolut nicht kalkulierbar, welche Charaktereigenschaften die Elterntiere an ihre Welpen weitergeben werden. Das bedeutet, daß im schlimmsten Fall Welpen rauskommen, die charakterlich so schwierig sind, daß sie von Normalhundehaltern nicht händelbar sein werden. Ergebnis würde dann sein, daß die kleinen Fellnasen über kurz oder lang im Tierheim landen werden.

Ich kann Dich nur nochmal inständig bitte, von diesem Vorhaben abzulassen. Deine Hündin möchte nicht unbedingt Welpen haben, sie ist auch ohne sehr zufrieden mit sich und der Welt. Und MUSTER kommen eh nicht dabei raus.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Shana33
19.02.2016, 11:03

Wieso gehst du davon aus, dass ich keinen Plan von Hunden habe? "Muster" war vielleicht das falsche Wort aber ich würde auch Unterstützung von Züchtern bekommen, ich weiss wie das alles abläuft. Ich habe schon öfter die Schwangerschaft von Hunden mitverfolgt und ich weiss bestens über die Charaktereigenschaften mrines Hundes und etlicher anderer Hunderassen bescheid. Ich habe sie auch von einer Züchterin und sie hat eine Ahnentafel, sie ist bereits auf Erbkrankheiten getestet. Mir ist auch bewusdt wieviel Arbeit das ist und woher willst du wissen welches Sozialverhalten mein Hund hat. Für ihr Alter hat sie ein beachtlich gutes! Da ich sie schon als sie sehr jung war mit verschiedenen Umweltreizen Bekannt gemacht habe. Sie hat auch sehr viel Kontakt zu anderen Hunden und sie ist jetzt mein vierter Hund. Habe derzeit 2 und komme wunderbar mit ihnen klar. Und beispielsweise ein Berner Sennenhund-weißer Schäferhund Mix bzw Golden Retriever Mix wäre ja nicht problematisch!? Und die Erziehung macht auch viel aus!

0

Würde ich gar nicht machen, denn das ist nicht mehr als Vermehrerei. Es gibt so viele Mischlinge - warum nochmals welche produzieren?

Abgesehen davon, ist die Vererbungslehre kein Wunschkonzert. D. h. das egal welche Rasse Du dazu nimmst, nicht das rauskommt, was Du möchtest. Bei z. b. 6 Welpen kann es gut sein, dass 2 aussehen wie die Mom, 2 aussehen wie der Dad und die restlichen total unterschiedlich - kann auch sein, dass sie alle aussehen wie der Dad oder alle unterschiedlich sind. Auch was das Wesen anbelangt kann alles rauskommen. Auch Aussehen und Wesen der Großeltern können durchschlagen.

Durch irgendeine Mixerein riskierst Du auch Erbkrankheiten. Habe unten gelesen das Deine auf Erbkrankheiten getestet wurde. Wirst Du auch einen Rüden nehmen, der auf Erbkrankheiten getestet wurde oder ist Deine DM frei bzw. HZ frei? Da Du Dich ja auskennst (schreibst Du unten) wirst Du sicher die Abkürzungen kennen - hoffe ich.

Du schreibst auch irgendwo als Antwort, dass Du Unterstützung vom Züchter bekommst und Deine Hündin Papiere hat. Warum machst Du dann keine ZZL und züchtest vernünftig? Warum Vermehrerei? Verstehe ich nicht.

Bitte überlege Dir das ganz genau was Du machen willst. Lass es entweder oder mache es richtig - mit ZZL.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Shana33
19.02.2016, 11:52

Ich will ja eigentlich keine Welpen machen. Habe jetzt schon ein paar mal geschrieben, dass es nur seine eine Überlegung war, was wäre wenn und wie in etwas würde das aussehen. Ich weiss, dass die Welpen sehr unterschiedlich aussehen können. Hätte mich nur über ein paar Vorschläge gefreut, die ich höchstwahrscheinlich nicht umsetzen werde, da ich meine Hündin kommendes Jahr kastrieren lassen werde und bevor sie nicht mindestens 2 Jahre alt ist will ich ihr um Gottes Willen keine Welpen antuen! Habe die frage nur so formuliert damit es etwas besser nachzuvollziehen ist an einem konkreten Beispiel dass meine Hündin Junge bekommen soll. Hätte aber ahnen sollen, dass ich da großteils nur Vorwürfe bekomme und darauf Aufmerksam gemscht werde, dass ich anscheinend zu wenig Erfahrung damit habe, was ich ja nicht abstreite. Ich kenne mich zwar aus wie das abläuft und so aber von meinen Hunden bekam noch nie einer Welpen und hsb ja noch nie bei einem Wurf 100% der Versntwortung übernehmen und mich um alles kümmern müssen. Ich denke schon, dass ich es auch hinbekommen würde, aber der nächste Hund kommt ohnehin vom Tierheim. Die weiße Schäferhündin ist vom Züchter und meinen zweiten Hund habe ich von der Straße gerettet, mitten im Winter ausgesetzt worden... völlig abgemagert und den Verhaltensstörungen zufolge auch misshsndelt worden...sie ist eine liebevolle kleine Mischlingshündin, mittlerweile schon 13 Jahre alt.

0

na mit einem weißen Schäferhund, mit was sonst.

Oder willst du noch mehr Mischlinge erzeugen, die keiner will. Das ist Vermehrung, hat mit Zucht nichts zu tun.
Und wenn deine Hündin nicht gut genug ist, um einen Deckrüden zu finden, also zur Zucht gar nicht zugelassen wird,   dann sollte man es ganz lassen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Shana33
19.02.2016, 13:46

Meine Hündin ist eine Zuchthündin und würde genug Deckrüden finden. Ich war nur daran interessiert wie Mischlinge eventuell aussehen könnten.

0

Lass den Unfug, da wird eh nichts Vernünftiges bei rauskommen. 

Wenn du mit der Hündin züchten möchtest, geh in einen Rassehundezuchtverein für diese Rasse. Lass die Hündin die vorgeschriebenen Gesundheitsuntersuchungen machen (HD röntgen etc) und lerne dort in Züchterseminaren erst einmal, was es bedeutet GESUNDE Welpen in die Welt zu setzen, sorgfältig auszuziehen und zu prägen und auch nach dem Verkauf dafür verantwortich zu sein. Als Verkäufer haftest du nämlich nach dem Gewährleistungsgesetz - und da ist es egal ob du Mischlinge oder Rassehunde verkaufst.

Da du, wie aus deiner Frage unschwer zu sehen ist,  auch so gar keinen Schimmer von der Farbvererbung und den Mendelschen Gesetzen hast, schon mal was vom Scheckungs-Gen gehört? hier mal eine einfache Erklärung am Beispiel von gelben und grünen Erbsen:

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Shana33
19.02.2016, 10:46

Ich kenne ein paar Züchter und auch Hobbyzüchter und kenne mich mit Hunden aus, habe auch Leute die ich fragen kann und die mich unterstützen. 

Und ich kenn mich auch beim Mendelschen Gesetz aus. Ist mir bewusst dass nicht alle gleich aussehen werden. Wollte nur ein paar Rassevorschläge haben. Ich lass es wahrscheinlich eh nit und lasse sie im einem Jahr kastrieren. Hatte nur ein wenig darüber nachgedacht was lieb aussehen könne. Ich kenne auch ein paar reinrassige weisse Schäferhunde ihres Alters und könnte auch reinrassige Welpis machen. Keine Panik ich hab genug Erfahrung mit Hunden und mache Nichts unüberlegt und informiere mich auch sehr genau über so etwas bevor ich es in die Tat umsetze. Hat ja noch Zeit, sie ist eh noch viel zu jung.

1

Am besten lässt du sie von einem schwarzen Chihuahua decken - dann kommen schwarz-weiß karierte Miniatur-Schäferhunde oder eben Maxi-Chihuahuas dabei heraus.

Alternativ ging auch ein schwarzer Afghane - dann gibt es schwarz-weiß gestreifte schnelle halblanghaarige Hunde.



Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von wotan0000
19.02.2016, 13:14

Den Chi wollte ich auch vorschlagen, aber mein Hübscher kann ja nicht mehr. :-))))


Und die Weisse hätte ihn geliebt. 

4

Schöne Mischlinge gibt's im Tierheim genügend....schau dir die traurigen Augen dort ruhig mal an.....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

In welchem Zuchtverein bist du? Es gibt genügend Rassehunde und Mixe, die ein Zuhause suchen, warum dann noch mehr produzieren?? Schaut euch mal das Hundeleid im Ausland an. Ich habe alle meine Hunde aus 2. Hand. Hört doch mit diesem „mal so decken“ auf… Und wenn du in einem Internetforum nach dem geeigneten Deckrüden suchen musst, dann bist du einfach unkompetent.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Keine, Vererbung funktioniert nicht so, wie du es dir vorstellst. Denkt du etwa, du kriegst sowas wie Schwarz-Weiß-kariert? Oder ein anderes "Muster"?

Und die Tierheime sitzen schon voll mit Mischlingen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Shana33
19.02.2016, 10:49

Nein ich dachte daran wenn ich sie mit beispielsweise einem schwarzen schäferhund mischen würde eventuell ein weisser hund mit schwarzem Sattel dabei raus kommen würde. Was ist daran so Falsch?

0
Kommentar von Shana33
19.02.2016, 16:50

Ja das weiß ich schon, aber da ich sowieso keine Welpen will, ist es ja eine gute Option sie zu kastrieren. Oder etwa nicht?

0

Titel der Frage würde ich nochmal überdenken...... ein "(Hund)" würde auch gut tun.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Shana33
19.02.2016, 00:36

Ups habe "Schäferhündin" ausgelassen, aber leider kann man Fragen nächträglich nicht mehr bearbeiten.

0

Ich würde den Plan zu vermehren gar nicht haben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Shana33
19.02.2016, 13:17

Hab ich ja eigentlich auch nicht. Waf nur neugierig wie in etwa die Nachkömmlinge aussehen würden!

0

Rottweiler, wäre bestimmt spannend. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also das ich könnte mir da vielleicht einen Border Collie vorstellen.
Ich habe einen Border Collie und wenn ich mir die Mischung daraus vorstelle.....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Shana33
19.02.2016, 00:29

Danke, kenne zum Glück auch einen Border Collie ihres Alters 😁 Mal sehen mal sehen.. 

0

Was möchtest Du wissen?