Welche Programme benutzen Fernsehsender, um ihre Beiträge zu gestalten?

... komplette Frage anzeigen

1 Antwort

In Deutschland nutzen die meisten öffentlich-rechtlichen Anstalten (ZDF, BR, WDR, ...) das inzwischen doch in die Jahre gekommene Schnittprogramm Avid. Dieses weist jedoch eine relativ komplizierte Benutzeroberfläche auf und wäre für den Heimgebrauch eher nicht zu empfehlen.

In den vergangenen Jahren hat sich zudem Adobe Premiere Pro als professionelles und recht einfach zu bedienendes Schnittprogramm etabliert, welches einen relativ umfassenden Funktionsumfang aufweist und mit dem sich auch in begrenztem Maße Color-Grading und Tonbearbeitung durchführen lassen. 

Sollten Sie im Bereich des Filmschnittes bereits mit Amateurprogrammen für den Heimgebrauch Erfahrung gesammelt haben, würde ich Ihnen Adobe Premiere Pro empfehlen, zumal eine kostenfreie 30-tägige Testversion möglich ist und man bei täglicher Nutzung bereits nach einer Woche mit dem Programm und seiner Bedienung vertraut ist (ich spreche aus Erfahrung). Ansonsten würde ich Ihnen zum kostenlosen Windows Movie Maker raten, mit dem Sie sich an ersten Projekten versuchen können - Fachkenntnisse bauen sich dann nach und nach auf! ;)

Was die Hardware betrifft, dürfte Premiere da offener sein als beispielsweise Avid, welches teilweise spezielle Schnittpulte verlangt. Prinzipiell lässt sich Premiere auf jedem Computer bedienen, für eine flüssige Bearbeitung sind meist aber eine etwas bessere Grafikkarte und ein nicht zu kleiner Arbeitsspeicher notwendig.

Noch viel Erfolg und Spaß beim Filmschnitt! ;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?