Welche Probleme haben Unternehmen mit MS Excel?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Trotzdem bereites MS Excel gerade Unternehmen großes Kopfzerbrechen

Wieso Kopfzerbrechen? Gerade bei großen Unternehmen werden nur Mitarbeiter/Innen eingestellt, bei denen gute Office-Kenntnisse vorausgesetzt werden. Wer beruflich viel mit Excel arbeiten muss, der muss i.d.R. die entspr. - guten - Kenntnisse mitbringen.

Zum Beispiel Dateien zu teilen.

Wo ist da das Problem? In größeren Unternehmen gibt es entspr. ausgestatte IT mit Teamwork-Lösungen (Stichwort: Sharepoint).

Bei kleinen Firmen kann das schon eher vorkommen, daß ältere und langjährig Beschäftigte sich schwer tun mit Office, bzw. überhaupt mit PC-Anwendungen. Die wursteln sich so durch, Team-Lösungen sind da sehr selten und werden ja auch nur dann eingesetzt, wenn die Mitarbeiter entspr. Kenntnisse haben, um damit zu arbeiten.

Gute Officekenntnisse sind gar nicht definiert. Und ja überall steht bei großen Firmen das ganz tolle Kenntnisse bei Office gefordert werden. Überprüfen kann das keiner, denn es gibt auch in einer 50.000 Mann Firma kaum 1000 Leute die Excel professionell beherrschen - und der Personaler der für die Einstellungen verantwortlich ist gehört nicht zu den 1000 Leuten.

0
@funcky49

wut is hier los?

Überprüfen kann das keiner

also ich glaube dass aktuell "gute Office-Kenntnisse" bei Anzeigen und Lebensläufen leere Frasen sind. Jeder hat schonmal mit Office gearbeitet und "gut" muss nicht definiert sein.
Wer wirklich nach Mitarbeitern sucht mit sehr guten Excel-Kenntnissen, wird diese auch vor der Einstellung testen wollen. Die Angestellten mit guten Kenntnissen werden sich auch während der Arbeit von den anderen abheben, und dann wird halt die Spreu vom Weizen getrennt.

Es ist halt je nach Umfang eine Fähigkeit, welche man schnell erlernen kann.

Und natürlich nutzen die meisten Großunternehmen Excel. Aber nicht in dem Umfang indem es möglich wäre, weil es dafür zu anfällig und damit zu unzuverlässig ist. Meistens wird es für kleinere Rechnungsstellungen verwendet, welche keine großen Prüfung bedarf. Oder auch für Fragebögen oder Feedback, welche aus Datenschutzgründen nicht einfach online gestellt werden und deswegen einfacher bereitzustellen sind (per Mail).

1
@Ghanasoccer

Das widerspricht meiner Erfahrung.
Inbesondere in Excel werden die Fähigkeiten durch die Bank überschätzt.

Tolle Kenntnisse werden hier seit Jahren nurmehr auf beiden Seiten AG/AN in den Anforderungskatalog/Bewerbung kopiert. Ja in speziellen IT Bereichen wo es dann wirklich wichtig ist, wird das dann auch überprüft, aber ein guter Teil der Bewerbungsgespräche läuft so, dass von AG nichtmal einer im Raum ist der selbst in der Lage wäre gute Kenntnisse zu erkennen.

Das kann man auch einfach überprüfen.
Rufe man einfach mal jemanden an der "sehr gute Kenntnisse in Excel" fordert und frage danach was damit gemeint ist. Denn es gibt wohl auf diesem Planeten nur wenige Tausend Menschen die in allen Bereichen von Excel gute Kenntnisse haben.
Also was ist nun gemeint? Diagramme, Markos, VBA zählt der sichere Umgang mit Makrofunktionen zu den sehr guten Kenntnissen?
Man wird in mehr als 2/3 der Fälle niemanden in der Firma finden der einem definieren kann welche Anforderungen gesucht sind.
Man hat es einfach mal so abgeschrieben, fordern doch alle anderen auch.

Und wenn man sich die Excellösungen ansieht mit denen selbst Firmen arbeiten die über 1000 Beschäftigte haben, dann könnte man da mindestens Arbeitszeit im hohen einstelligen Prozentbereich sparen..

0

Wie meinst du das: Was für ein Problem die Unternehmen mit Excel haben? Meiner Erfahrung nach wird es eigentlich fast überall genutzt. Bzw. die Unternehmen benutzen halt die Google Tabellen, welche zu 99% identisch mit MS Excel sind. Google Tabellen lässt sich dann auch ohne Probleme mit Hilfe von Google Drive mit anderen Google Konten Teilen. Google Tabellen lassen sich auch ohne weiteres nach MS Excel exportieren. Was die benötigten und vorhandenen Excel Skill angeht, schwankt das sehr extrem von Unternehmen zu Unternehmen. Wenn man im Unternehmen niemanden mit dem nötigen Know-How hat, können externe Schulungen sehr teuer sein. Auch wenn man sich alles nötige ohne Probleme online aneignen kann ;). 

Hab einfach mal drauf losgeschrieben, vlt ist ja was interessantes für dein Referat dabei.

MfG ChinaNerd

Wir haben keine Probleme mit EXCEL. Im Gegenteil: Gerade für kleinere Niederlassungen werden Lösungen in EXCEL erarbeitet, bevor man irgendwelche teuren Standardprogramme installiert, die dann nur zu einem geringen Anteil genutzt werden (können).

Man findet tatsächlich nicht viele Beschäftigte, die wirklich gute Kenntnisse in EXCEL haben. "Gute MS Office Kenntnisse" ist mir ein zu schwammiger Begriff. Denn Office ist in sich völlig unhomogen. Die Sekretärin, die perfekt Ihre Dokumente in WORD verfassen kann, mit allem Drum und Dran, wird wahrscheinlich eher hilflos vorm Rechner sitzen, wenn Sie ein Makro in EXCEL aufsetzen soll. Die Funktionen von WORD oder POWERPOINT sind erlernbar. Mitbringen sollte man Kreativität. Die Grundfunktionen von EXCEL sind auch erlernbar. Damit alleine kommt man aber nicht weit. Und ganz wichtig ist hier das logische Denken. Auch Problemstellungen in ihre Bestandteile auflösen zu können. Und an diesen Dingen hapert es bei den meisten Anwendern. Dann kommt es eben mit dem angelesenen Halbwissen dazu, dass nicht viel klappt und so entstehen vielleicht auch die Bilder von den Problemen mit EXCEL.

Ich bin EXCEL Key User in unserem Unternehmen mit ca. 5.000 Mitarbeitern in 30 Ländern. Wir machen viel mit dieser Anwendung. Auch durch VBA Programmierung.

Allerdings, und das ist wohl das eigentliche Problem, stößt man mit EXCEL immer wieder schnell an Grenzen. Bezüglich dem Datenvolumen, der Performance und einigen anderen Kriterien. Deshalb setzen auch wir häufig andere Lösungen ein.

Was möchtest Du wissen?