Welche Probleme gab es bei der Datierung von historischen Ergebnisse?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Bitte stelle die Frage ein wenig genauer: Meinst Du eine nachträgliche Datierung historischer Ereignisse? Oder meinst Du die eine zeitnahe Dokumentation von Ereignissen? Besonders in letzterem Fall besteht oft das Problem, daß es mehrfach Kalenderumstellungen gegeben hat, die nicht überall zeitgleich vorgenommen wurden. Bei der nachträglichen Begutachtung von Urkunden oder anderen schriftlichen Zeugnissen müssen Datumsangaben daher sehr sorgfältig auf das vom Verfasser verwendete Kalendersystem geprüft werden, um es korrekt in das heute gültige System umrechnen zu können.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

historischen Ereignissen?

Vor der Erfindung des Buchdrucks wurde alle mündlich oder handschriftlich und meistens nachträglich festgehalten. Da kam es schon mal zur Schätzung von Daten oder man konnte was nicht genau entziffern (vor allem auch Hieroglypehen und ähnliche). Vor Einführung unseres Kalenders waren auch die Zeitangaben eher ungenau.

Bevor es überhaupt aufgeschrieben wurde, wurde das meiste nachträglich errechnet, von Astronomen, anhand von irgendwelchen anderen Ereignissen. Je länger zurück, umso ungenauer die "Schätzungen".

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

"Wo fängt man an und wo endet es" Theoretisch hat der 2 WK ja schon mit dem Japanisch-Chinesischen Krieg und/oder dem Spanischen Bürgerkrieg begonnen. Oder erst mit dem Eintritt der USA?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Erklär mal ein bisschen genauer, was du damit meinst.  Willst du z.B.

wissen, warum der Tag der deutschen Einheit am 3 Oktober gefeiert wird?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?