welche probleme bekomme ich wenn ich keine kirchensteuer bezahlen will?

...komplette Frage anzeigen

20 Antworten

Gott hat keine Nebenkosten, die Kirche aber wohl. Vergleiche doch bitte nicht Äpfel mit Birnen!

Eine Hochzeit vor Gott kann jederzeit auch außerhalb einer Kirche mit einem Laienprediger stattfinden. Solche Hochzeiten sind nicht weniger wert, nur weil man nicht in einem, wie auch immer gearteten, konfessionellen Gebäude getraut wird.

Was ist dir wichtig? Gott, oder die Kirche?

Gott gibt es auch ohne Kirche, aber es gibt keine Kirche ohne einen Gott.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Dirk-D. Hansmann
31.12.2014, 04:57
Gott gibt es auch ohne Kirche, aber es gibt keine Kirche ohne einen Gott.

Dieser Umkehrschluss stimmt nicht. Auch wenn sich herausstellen sollte, dass ob Gott existiert oder nicht, dann wird dieses nichts ändern. Höchstens vielleicht das insbesondere die katholische Kirche versuchen wird unliebige Meinungen zu zensieren.

Tun sie übrigens heute schon. Man betrachte Forschungsergebnisse zu Maria Magdalena. Von wegen Prostituierte. Auch Apostel. Eigenes Evangelium. Herausragendes Beispiel für Politik.

0

Wenn du keine Kirchenstuer bezahlen willst, dann musst du aus der Kirche austreten. Du kannst dann aber auch im Gegenzug keine Diestleistung (zum Beispiel kirchliche Trauung) verlangen. Wenn du in einem Verein Mitglied bist, musst du auch entsprechende Beiträge entrichten, wenn du das nicht willst, musst du austreten. Ein Kirchenaustritt hat aber keinen zwingenden Einfluss auf deinen glauben. Trotzdem kannst du ein gläubiger Christ bleiben. Für Gott ist es uninteressant, ob und in welcher Kirche du Mitglied bist, Für ihn ist wichtig, dass du an ihn und an seinen Sohn Jesus Christus glaubst und nach seinen Geboten und nach dem Vorbild von Jesus lebst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du bekommst gar keine Probleme, wenn du aus der Kirche austrittst. Mit Heiraten, Pate sein und ähnlichem, da kommt es drauf an, die Katholiken sind da oft sehr konsequent, wären die Protestanten es nicht ganz so eng sehen. Aber wenn der Ehegatte in der Kirche ist, ist eine Heirat evtl schon möglich.

Du musst dich nur halt fragen, ob eine kirchliche Heirat dann wirklich konsequent ist, denn wenn du auf die Kirche ansonsten verzichtest, wozu willst du dann deren Segen bei der Hochzeit haben? Eine standesamtliche Hochzeit kann ja auch sehr stimmungsvoll gestaltet werden, mit dem nötigen Kleingeld läßt sich da vieles machen.

Ich bin vor über 30 Jahren aus der Kirche ausgetreten, seit ich Steuern zahlen muss. Meine Eltern sind inzwischen auch ausgetreten und meine beiden Kinder sind auch nicht getauft, haben aber den Religionsunterricht immer besucht. Geheiratet habe ich standesamtlich (geschieden wurde ich ja auch staatlich). Ich habe die Entscheidung meinen Kindern überlassen, ob sie in die Kirche eintreten wollen oder nicht.

Probleme deswegen hatten wir alle noch nie.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du hast neuerdings die Kirchensteuer nicht mehr, sondern sie geht dann an den Staat. Kirchlich Heiraten ist dann natürlich auch nicht. Also, ist es alles Banane.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von mormom
30.12.2014, 23:04

dieser gott ist ein verbrecher!

0
  1. Die Kirchensteuer beträgt in der Regel 9 % von der Lohnsteuer des Bruttoeinkommens. Wenn du also monatlich 60 Euro KS zahlen musst, scheinst du gut zu verdienen.

  2. Ein Austritt aus der Kirche bedeutet, dass kein kirchliches Begräbnis mehr stattfindet, bei Katholiken der Ausschluss von den Sakramenten und kein kirchl. Amt. Kirchlich heiraten kann man mit Dispens, wenn der gewählte Ehepartner in der Kirche ist. Allerdings ist die Kirche nicht dazu da, nur für ein festliches Ambiente zu sorgen, auch bei einer kirchlichen Eheschließung geht es um Gott.

  3. Wenn du der Meinung bist, Gott sei ein "Verbrecher" ist eine Antwort schon wegen dieser Äußerung hinfällig. Da macht es eigentlich schon keinen Unterschied mehr, ob du Mitglied der Kirche bist oder nicht, denn hier geht es um eine Entscheidung für die Ewigkeit, die schneller kommen kann, als man denkt. Es zeigt aber auch, wie wenig Ahnung Taufscheinchristen haben, wer Gott ist und was Kirche bedeutet. Gott erhebt gewiss keine Steuern, die wird von Menschen festgesetzt, weil es vielfältige Aufgaben innerhalb der Kirche gibt, für die man Geld braucht. Wem an dieser Kirche nichts gelegen ist, muss eben die Konsequenzen ziehen unter Umständen für Zeit und Ewigkeit.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Absolut unverständlich. Wenn Du austreten willst, dann trittst Du eben aus. Allerdings solltest Du Dir selber klar werden wo Du eigentlich stehst. Das vielleicht die Freundin kirchlich heiraten will? Da geht es dann also nur um ein Ritual, weil man das eben so macht? Dann kann man sich das auch schenken. Groß und in Robe kann man auch ohne kreuzschlagenden Schwarzkittelträger feiern.

Am Ende entscheidet übrigens besagter Schwarzkittel ob er eine Trauung vor nimmt oder nicht. Natürlich wird er mindestens darauf hinweisen, dass Du zurück sollst. Ein anderer lehnt es ab. Warum nicht? Wo ist das Problem?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du darfst dann nicht kirlich heiraten aber ist doch auch egal außer du glaubst natürlich daran. Aber tret einfach aus Kirche ist Geldabzocke. Wenn du gläubig bist kannst ja trotzdem dran glauben aber das geht auch ohne Kirche.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Gott hat gar keine Nebenkosten, aber die Kirche. Die muss z.b. die Kirche unterhalten, in der du einmal heiraten willst (und neben dem Unterhalt braucht sie Renovierung, Blumen, Strom, Heizung, Grundsteuer, Kanalerneuerung, Straßensanierung usw. verursacht alles Kosten).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wozu willst du denn kirchlich heiraten, wenn du aus der Kirche austrittst?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von mormom
30.12.2014, 23:04

fals meine freundin kirchlich heiraten will

0

Könntest du, Ja.

Aber wieder rein zu kommen ist schwierig.

Ein Wiedereintritt kann auch durch schlüssiges Handeln erfolgen, wie z.B. durch kirchliche Trauung, Eintrag als kirchenzugehörig in das Personenstandsbuch, unwidersprochene Angabe des Religionsmerkers in der Steuererklärung und Zahlung der Kirchensteuer (BVerfG, 31.03.1971 - 1 BvR 744/67, BVerfGE 30, 415; VG Oldenburg, 18.02.1986 - 4 A 250/84, NJW 1986, 3103; a.A. FG Nürnberg, 16.11.1995 - VI 151/93, n.v.), durch Teilnahme am Sabbatgottesdienst, sofern die kirchlichen Regelungen hierin einen Wiedereintritt begründen (VG Frankfurt am Main, 12.08.1992 - I/3 E 739/81, KirchE 20, 97)
Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kirchlich heiraten kannst du bei einem Austritt vergessen. Auch Taufpate kann man nicht werden. Und auf deiner Beerdigung spricht kein Pastor am Grab. Und eibe Anstellung bei einer kirchlichen Einrichtung kannst du auch knicken

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von MrZurkon
30.12.2014, 23:04

Wenn der Partner in der Kirche ist,darf er kirchlich heiraten.

1
Kommentar von VirtualMe
30.12.2014, 23:05

Doch Taufpate kann man noch werden.

0

Wenn dein Ehepartner in der Kirche ist ,darfst du kirchlich heiraten.Ich bin diesen Monat auch ausgetreten ,weil ich es nicht mehr einsehe soviel monatlich für die zu bezahlen.Man muss nicht in der Kirche sein um an Gott zu glauben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Szintilator
30.12.2014, 23:04
weil ich es nicht mehr einsehe soviel monatlich für die Verbrecher zu bezahlen.

Was haben denn die Verbrecher bei Dir verbrochen?

0

Sieh es mal so, es gibt dann kein Fegefeuer und keine Hölle mehr für dich. Wenn du weiterhin auf Schmerzen stehst dann empfehle ich einen gut sortierten SM-Laden ;-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du kannst dann weder kirchlich heiraten noch Bischof werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kirchlich Heiraten ist nicht, Kindergarten kann auch schwierig werden für den Nachwuchs

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

darf ich nicht kirchlich heiraten?

doch, wenn dein partner in der kirche ist. kommt aber trotzdem ziemlich blöd rüber.

allerdings frag ich mich, warum du das wollen solltest, wenn du eh nicht der kirchen-typ bist!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

60 Euro Kirchensteuer IM MONAT!? Normalerweise 20 Euro im Jahr. Aber soweit ich weiß, wenn du Kirche austretest musst du ''Gott'' nichts zahlen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von MrZurkon
30.12.2014, 23:04

Das Austreten kostet 25 Euro.

0

Da ich Atheist bin, finde ich das die Kirchen auch abzocke sind und was man da hat, hat man auch ohne Glauben/Kirche.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von mormom
30.12.2014, 23:15

wir deutsche sind doch alle atheisten kein normaler mensch glaubt an einen gott

0

Trete aus der Kirche aus und wenn was ist, trittst du wieder ein! So mach ich das, wenn was sein sollte, viel zu teuer die Kirche!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das Geld kannst du auch gleich verbrennen. Besser mit dem Geld hilfst du Leuten die es brauchen können, oder spendest wenn du weißt das es auch wirklich dort ankommt. Ja du kannst kirchlich heiraten wenn dein Verlobter in der Kirche ist. Aber soweit ich weiß wirst du nicht kirchlich beerdigt

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von mormom
30.12.2014, 23:07

mir sowas von egal egal wenn ich tot bin interessiert mich nicht nur 60 euro an gott bezahlen fpr nix ist schon heftig dieser gott ist ein verbrecher

0

Was möchtest Du wissen?