Welche Private Krankenversicherung, nach dem 14 Semester?

8 Antworten

Da der Krankenversicherungsbetrag nun mehr als 170 Euro im Monat kostet,suche ich nach einer Privaten Krankenversicherung für mein letztes
Semester.

Du wirst nichts günstigeres finden bei einer PKV. Ferner nehmen private Krankenversicherer keine Menschen ohne Einkommen mehr auf, da man diese nicht los wird, wenn die nicht zahlen, für ein halbes Jahr schon gar nicht.

Günstiger als die 170 Euro pro Monat wirst du kaum wegkommen. Günstige Angebote bei privaten Versicherern sind in der Regel mit einer hohen Selbstbeteiligung gekoppelt, d.h. du bezahlst bis zu einem gewissen Betrag deine Rechnungen selbst. Gerade im Studium wirst du das Geld für eine höhere Arztrechnung aber wohl noch weniger haben als die 170 Euro, die dich die gesetzliche Kasse im Monat kostet.

Ich habe von einem Vergleichsportal einige Alternativen aufgezeigt bekommen, die teilweise unter 80 Euro liegen (mit bis zu 600 Euro Selbstbeteiligung im Jahr).

Bin da aber recht skeptisch, da mir gesagt wurde, dass ich nach 6 Monaten wieder raus kann und der Herr der Versicherung recht Oft (3 Mal in 2- 3 Wochen) angerufen hat, um die Versicherung abzuschließen.  

Naja die 600€ musst du auch erstmal haben, die können schon bei einer Behandlung zusammen kommen. Vergess nicht das du bei der PKV auch in Vorleistung treten musst, Geld gibt es erst nachher.

1

woher nimmst du die 600 Euro Selbstbeteiligung, wenn du dir keine KV mit 170 Euro leisten kannst??

3

Dass der "Herr von der Versicherung" anruft, ist sein Job. Obwohl er an so einem Billig-Tarif auch nicht viel verdient.

Aber wie Kevin dir schon geschrieben hat, nimmt die Privat KV keine Leute auf, die nach einem halben Jahr wieder weg wollen.

1

Was möchtest Du wissen?