Welche Private Krankenversicherung ist sinnvoll für ein Baby/Kleinkind?

...komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Es ist schon erstaunlich wie borniert sich hier manche äußern, zum Thema Homöopathie und Osteopathie. Na ja,

Du musst Dich erst einmal mit folgenden Dingen auseinandersetzen:

Annahmerichtlinien der PKVs (längst nicht alle nehmen Kinder alleine, manche gar nicht und manche nur wenn min. ein Elternteil PKV versichert ist)

Annahmealter (nicht bei allen PKVs kann das Kind sofort nach der Geburt versichert werden)

Voll- vs. Zusatzversicherung (Ist denn eine Voll-PKV für das Kind wirklich notwendig, welche Leistungen sollen es genau sein)

M.W. fallen bei Vollversicherungen heraus: R+V, Württembergische, Universa, SDK, HUK, Inter Mannheimer, DEVK, AXA, UKV/BBKK, Allianz, Alte Oldenburger, Concordia und Conti.

Ich würde mich auf ARAG, Barmenia, Hallesche, Gothaer, Hanse-Merkur und Debeka konzentrieren.

Wie immer bei PKVs muss man natürlich alle Tarifdetails genau miteinander vergleichen.

Danke für die ausführliche Antwort!!

0

Es ist schon erstaunlich wie borniert sich hier manche äußern, zum Thema Homöopathie und Osteopathie. Na ja,

Völlig richtig.

An erster Stelle zu erwähnen, wäre hier DolphinPB!

1
@Apolon

Na, haben wir uns mal wieder zu Themen geäußert nur um des Äußern willens. Sie können nachweisbar nicht über den Tellerrand gucken, insofern war so etwas wie dieser völlig überflüssige Kommentar zu erwarten.

0

Hallo Sunnyrain,

für eine Osteopathie benötigt man keine private Kranken-Zusatzversicherung.

Dies bieten zwischenzeitlich sogar gesetzliche Krankenkassen an.

Wie z.B. die Hanseatische Ersatzkasse:

http://www.hek.de/leistungen-beitraege/business-leistungen/osteopathie.html

Auch für Homöopathische Behandlungen benötigt man keine PKV.

Man sollte nur nach Ärzten mit der Fachbezeichnung "Naturheilkunde" Ausschau halten - gibt es zwischenzeitlich in fast allen Regionen.

Unsinn, die GKV erstattet Osteopathie nur in geringem Umfang (siehe HEK) und die Leistungen im Bereich Homöopathie sind der absolute Witz. Zumal bei der GKV als Behandler dann Heilpraktiker u.ä. ausfallen.

0
@Apolon

Na ja, die Auswahl Ihres Links ist schon amateurhaft und widerspricht z.T. Ihrer Aussage, also ...

0

Hallo Sunnyrain,

geht es dir für dein Kind um eine private Vollversicherung oder um eine Zusatzversicherung?

Die Frage welche Versicherung grundsätzlich für ein Baby sinnvoll ist, lässt sich nicht pauschal beantworten. Es kommt darauf an, welche Leistungen du für dein Kind konkret absichern möchtest. Danach ausgerichtet solltest du dir einen passenden Versicherungsschutz/Tarif suchen.

Natürlich kann ich an dieser Stelle keine Empfehlung für andere Versicherungsunternehmen aussprechen ;-) Ich kann dir nur anbieten dich auf unserer Homepage umzusehen:

http://www.barmenia.de/de/produkte/krankenversicherung/zusatzversicherung/uebersicht.xhtml

Selbst wenn dort noch nicht das Richtige für dich dabei ist, hilft es dir vielleicht schon mal einen Überblick über mögliche Absicherungen zu bekommen.

Damit du verschiedene Versicherungsgesellschaften und Produkte in deine Suche einbeziehen kannst, empfehle ich dir dich an einen unabhängigen Versicherungsmakler zu wenden.

Viele Grüße aus Wuppertal

Christina vom Barmenia-Team

Ob du eine private KV findest, die ein Kind "ab Geburt" versichert, ist zumindest fraglich.

Das ist nur problemlos möglich wenn eines der beiden Elternteile bereits privat versichert ist. Dann MUSS das Kind innerhalb eines Monats von der entsprechenden Versicherung angenommen werden.

Ich kann dir nur sofort den Abschluss einer freiwilligen Zusatzversicherung empfehlen, dort kannst du dir zusammen bauen, welche Leistungen du versichern möchtest. Mal abgesehen davon, dass es bereits gesetzliche KV gibt, die deine Wünsche evtl auch bezahlen. 

Ich verstehe die Frage so, dass es um eine private Zusatzversicherung gehen soll und Du selbst gesetzlich versichert bist. Das ist überhaupt kein Problem, auch für Neugeborene. Ganz einfach wird es allerdings, wenn Du rechtzeitig vor der Geburt auch selbst eine für Dich abschließt oder noch besser: Der werdende Vater. Der muss nämlich keine Fragen beantworten, die auf eine Schwangerschaft schließen lassen.

Wenn der Versicherungsschutz zum Zeitpunkt der Geburt schon mindestens drei Monate besteht und das Kind dann innerhalb von zwei Monaten bei der Versicherung mit angemeldet wird, muss es das Kind nach § 198 VVG annehmen - ohne Gesundheitsprüfung. 

Homöophatie hat keinerlei Wirkung, mal abgesehen vom Placebo Effekt. Auch Ostheopathie ist sehr fragwürdig.

Bei Säuglingen und Kleinkindern kann das dramatisch schiefgehen.

Ich wǘrde keine Versicherung nehmen, die nachweislich unwirksame Medikamente bezahlt.

Wenn Du beim Arzt vor dem Kassenpatienten drankommst, dann ist das nicht legal, der darf das nicht.

"Homöophatie hat keinerlei Wirkung, mal abgesehen vom Placebo Effekt. Auch Ostheopathie ist sehr fragwürdig.

Ich wǘrde keine Versicherung nehmen, die nachweislich unwirksame Medikamente bezahlt."

Diese beiden Sätze zeugen von einem besorgniserregend engen Horizont und stimmen, so pauschal, überhaupt nicht.

1
@DolphinPB

Nein, ich habe mich da sehr genau informiert.

Die wenigsten Homöopathiegläubigen ahnen etwas davon, wie reich die DHU ist.

Die überzieht jede Studie, die belegt, dass Homöopathie völlig wirkungslos ist, dermaßen mit Klagen, das da kaum Veröffentlichungen stattfinden.

Die haben teilweise Gewinnspannen von mehreren hundert bis tausend Prozent.

Die geben nichts für Forschung aus, bekommen keinerlei Regressforderungen, nichts.

Die haben aber richtig Geld für Anwälte, die alles zu Boden klagen, was da an Widerspruch zuckt.

2
@DolphinPB

Ja, da sind die lieben Homöopathie Anhänger immer sehr ungläubig, dass sich die Situation genau anders herum verhält, als sie vermuten.

0

Homöopathie ist Schwachsinn.

Suchst du eine private Krankenvollversicherung oder Ergänzungstarife zur gesetzlichen Leistung?

Ich habe nicht nach deiner privaten Meinung zu Homöopathie gefragt. Die eigentliche Frage wurde von anderen sehr gut beantwortet.

0
@Sunnyrain

Ich habe nicht nach deiner privaten Meinung zu Homöopathie gefragt.

Sie ist nicht privat sondern beruflich bedingt. Alles dessen Wirksamkeit sich nicht wissenschaftlich belegen lässt, existiert auch nicht.

Und ich kenne keine langfristige seriöse Fallstudie die belegt, dass homöopathische Verfahren Wirksamkeit entfalten über den Placeboeffekt hinaus. Alternative Medizin die funktioniert nennt man Medizin.

0

"Homöopathie ist Schwachsinn"

Solch eine Stammtischparole hätte ich Dir nicht zugetraut. Ich kenne massenhaft Beispiele für das Gegenteil. Homöopathie ist natürlich deutlich mehr als nur irgendwelche Kügelchen schlucken.

0

Meine Empfehlung lautet, dass eine KK keinesfalls eine homöopathische Behandlung zahlen sollte. Kleinkindern schon teure Placebos gegen viel Geld zu geben, halte ich für un- und leichtsinnig.

Nimm also die, die solche Pseudomedizin nicht unterstützt. Aber das wirst du nicht wirklich wollen.

Meine Empfehlung an dich wäre, deine Zeit nicht damit zu verschwenden anderen Leuten von Homöopathie abzuraten. Aber das wirst du nicht wirklich wollen. 

2
@Sunnyrain

Wenn du das aus eigener Tasche bezahlst, nur zu. Allerdings empfinde ich Homöopathie bei Kleinkindern grenzwertig in Richtung Körperverletzung.

Das sollte keine Kasse bezahlen.

3

Bisher du selber privat oder gesetzlich versichert?

Ich selber bin gesetzlich versichert. Wenn ich einen Wahlarzt in Anspruch nehme, zahle ich mir das einfach selber da es nicht besonders oft vorkommt.  

0
@Sunnyrain

Hey Sunnyrain

Wenn ich einen Wahlarzt in Anspruch nehme, zahle ich mir das einfach selber da es nicht besonders oft

Auch als gesetzlich Versicherte kannst du jeden! Arzt mit Kassenzulassung konsultieren.

Selbst sog. "Privatärzte" werden in Einzelfallentscheidungen von den GkV's nach Gebührenordnung gezahlt. 

Du bleibst max. auf dem Differenzbetrag sitzen.

Mir als Privatpatient geht es oft nicht anders,was weiter über den üblichen Sätzen liegt trage ich selber. 

Nur dein Kind kannst du nicht privat versichern,hier muss mind. 1Elternteil bei der PkV versichert sein. 

1
@LouPing

Privatrechnungen zahlt eine gesetzliche Kasse, NUR wenn VORHER ein Erstattungsantrag gestellt und genehmigt wurde.

0
@DerHans

Hey DerHans

Deshalb mein Hinweis auf Einzelfallentscheidung! 

Hierbei ist Erstattungsantrag inklusive. 

0

Ein Kind kann nur dann privat versichert werden, wenn mindestens ein Elternteil ebenfalls privat versichert ist. Ansonsten kommt nur eine krankenzusatzversicherung mit den gewünschten Leistungen in Betracht

5

Was bringt Homöopathie bei Babys?

Osteopathie kann ich nix zu sagen, viele meinten, das würde dem Baby helfen, andere wiederum finden, es ist Geldrausschmeißerei.

Zusatzversicherungen brauchst du nicht. Vielleicht später mal ne Zahnzusatzversicherung.

Was möchtest Du wissen?