Welche Private Krankenkasse wählen, Debeka oder DKV oder HUK?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Solche Fragen werden oft gestellt. Fakt ist das es weder auf den Namen des Versicherers ankommt (egal wiegut und bekannt der ist) oder auf den Beitrag (der ist auch, aber nicht primär wichtig).

Entscheidend ist was Du an Leistungen möchtest und wie groß dein Wunsch nach Sicherheit ist.
Dazu kann man unterschiedliche Kriterien anlegen. Es ist nicht damit getan zu entscheiden ob du z.B. ein Zweibettzimmer im Krankenhaus möchtest.
Punkte können sein:
Erstattung nach GOÄ/GOZ
geschlossener oder offener Hilfsmittelkatalog,
Beschränkung der Hilfsmittel auf Standard,
Beitragsrückerstattung,
Kuren,
Reha,
Hauspflege und Hospitzleistungen
und viel mehr.

Die meisten Punkte werden von einigen "Beratern" lieber nicht angesprochen weil diese selbst die Relevanz nicht erkennen oder weil deren Gesellschaften dort Mankos haben.

Du wirst ohne eine unabhängige Beratung nicht klarkommen, denn Du weisst ja gar nicht wo die Fussangeln in deien Angeboten liegen. Und wenn Du nicht weisst nach was Du fragen musst oder worauf Du achten solltest wird es ohne Hilfe schwer bis unmöglich.

Hier zu helfen sprengt diesen Rahmen, auch wenn hier viele versierte und gute Berater sind.

Ich hab versucht einen älteren Post zu finden wo das schon deutlicher wird, aber das dauert zu lang. Wende Dich mal an die hier: Da bekommst Du als Anwärter ne faire Rundumberatung
http://www.info-beihilfe.de/pkv-beamtenanwaerter/

Viel Erfolg!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ist für den Vorbereitungsdienst eigentlich egal. Debeka ist Platzhirsch. Für danach ist schon relevanter.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich bin in der Debeka - sehr zu empfehlen !

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?