Welche politische Werke sollte man gelesen haben?

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Die Gesamtheit der wichtigen politischen Werke zu lesen, würde Jahre in Anspruch nehmen. Dazu kommt noch, dass diese Werke oft ziemlich anspruchsvoll zu lesen sind. Für den Anfang würde ich dir empfehlen, einfach ein paar Einführungen zu lesen, die die wichtigsten Werke abdecken; was dich besonders interessiert, kannst du dann in aller Länge lesen.

Gute Einführungen wären:

  • Politische Theorie 1: Von Platon bis Locke(Christian Schwaabe)
  • Politische Theorie 2: Von Rousseau bis Rawls(Christian Schwaabe; die Bücher gehören zusammen)
  • Geschichte der politischen Ideen: Von der Antike bis zur Gegenwart(Marcus Llanque)
  • Geschichte des politischen Denkens: Ein Handbuch(Manfred Brocker)

Hoffe, ich konnte dir helfen. 









Peter Kropotkin: Gegenseitige Hilfe in der Tier- und Menschenwelt.

B.Traven: Die weiße Rose.

Erich Fromm: Die Furcht vor der Freiheit.

Ursula K. Le Guin: Planet der Habenichtse.

Jean Liedloff: Auf der Suche nach dem verlorenen Glück.

Arno Gruen: Der Verlust des Mitgefühls. 

Christoph Spehr: Die Aliens sind unter uns.

Danke für die Tipps.

1

Vielleicht schaffst Du Dir eine gute Grundlage mit der Lektüre einiger häufig bedachter, doch gar nicht mal so bekannter Klassiker.

Heute als eher rechts - weil in seiner Theorie autoritär - einzuordnen wäre wohl
Platon: Der Staat - https://de.wikipedia.org/wiki/Politeia#Moderne (ca. 420 vor Chr.).

Der klassische Herrscher-Ratgeber ist
Niccolò Machiavelli: Der Fürst - https://de.wikipedia.org/wiki/Der_F%C3%BCrst (1513).

Das Ausgangswerk aller heutigen politischen Theorie ist
Thomas Hobbes: Leviathan - https://de.wikipedia.org/wiki/Leviathan_(Thomas_Hobbes) (1651).

Wenn Du linke Grundlagen kennenlernen willst, lies zumindest die ersten Kapitel (Ware etc.) bei
Karl Marx: Das Kapital (MEW Band 23 [ff.]) - https://de.wikipedia.org/wiki/Das_Kapital (1867).

Gute Einsicht wünsche ich.


rechts weil autoritär? Alles klar...

0


Mahatma Gandhi
Mein Leben



Nelson Mandela

Der lange Weg zur Freiheit


Christina Lamb, Malala Yousafzai

Ich bin Malala




Im sozial-politischen Bereich

Chantal Louis

Monika Hauser - Nicht aufhören anzufangen


Anna Koppri, Pranitha Timothy

Liebe ohne Grenzen


Die leiste Stimme für die Unterdrückten.



Judith Kühl, Judith Kubitscheck

Maggie Gobran - Die Mutter Teresa von Kairo









Helmut Kohl: Tagebücher

Da musst du aufpassen, die Witwe Kohls hat die Veroeffentlichung untersagen lassen. Andere Buecher (Biographien), meist von Auftragnehmern geschrieben, koennen getrost als ROMANE bezeichnet werden.

0

Wenn dich Linke Literatur interessiert kann ich folgendes zum Einsteigen empfehlen:
"Staat und Revolution" - Lenin
"Sozialismus.Von der Utopie zur Wissenschaft"-Engels
"Manifest der Kommunistischen Partei"-Engels/Marx

Das dürfte dir einen Guten Einblick geben in die Grundlagen Marxistischer/Sozialistischer Ideologie.

Was rechte Vertreter angeht so hätte man natürlich ganz klassisch "Mein Kampf" von Adolf Hitler, aber auch sehr viele Diverse Schriften von anderen Größen wie Mussolini, Mosley, Goebbels uvm. Jedoch empfehle ich an solche Ideologen nicht zu viel Zeit zu verschwenden, da sich oft der Aufwand nicht lohnt.

Mahlzeit, Gustav

Gibt es Auch interessante Vertreter extremistischer Rechter sowie linker Natur, welche interessant zu lesen wären?

Steven Pinker, Gewalt.

P. Sloterdijk, Die schrecklichen Kinder der Neuzeit.
P. Sloterdijk, Zorn und Zeit.

P. Sloterdijk find ich ja nicht so prickelnd - find ich ja eher so ein Typ vom Schlage Erich von Däniken - na ja vielleicht nicht ganz so schlimm.

0
@steefi

Na ja, für manche Leute sieht ein Albatros eben aus wie eine Nacktschnecke.

1

Lies mal Michael Lüders, Die den Sturm ernten

Was möchtest Du wissen?