Welche Pferderasse passt genau zu mir?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Ein mittelgroßes, kräftiges Warmblut. Oder die Mixe mit kräftigen Pferden. Also keine Mixe mit Araber- oder Vollblutbeimengung. Jeder Tropfen "Blut" mehr, macht sie ungeeigneter für kräftige Reiter.

Wie wäre es mit einem größeren Freiberger? Ein größerer Tinker.

Beim Warmblutpferd musst du halt auch auf die Abstammung gucken. Die modernen Warmblüter sind eher nicht geeignet.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn Du Einsteiger bist, sowohl was das Kutsche-Fahren als auch das Pferde-besitzen angeht, dann würde ich Dir als allererstes empfehlen, dass Du Dich nach einem bereits fertig ausgebildeten Pferd umschaust. Ein absolut verkehrssicheres und routiniertes Kutschpferd, das auch geritten werden kann. Alles andere wäre bei einem Einsteiger im Prinzip schon fahrlässig. 

Und dann muss dieses Pferd sehr gut bemuskelt sein und darf nicht zu lang im Rücken sein, denn lange Pferde tun sich mit dem Gewichts-tragen deutlich schwerer. Egal für welche Rasse Du Dich schlussendlich entscheidest - lass den Rücken untersuchen/ röntgen. Denn wenn der Rücken tragen muss, dann muss er absolut gesund sein. Sonst hast Du nicht lange Freude am Pferd.

Mir scheinen in Deinem Fall Rassen geeignet wie Tinker, Kladruber, Noriker,  ein eher leichtes Rheinisches oder Süddeutsches Kaltblut, Schwarzwälder Fuchs, vielleicht auch ein Fjordpferd oder ein schweres Warmblut mit entsprechendem Körperbau.

Dein zukünftiges Pferd wird nicht all zu billig sein. Denn ein vernünftiges Fahrpferd, das auch noch gut reitbar ist, hat seinen Preis. Rechne mit 6.000 - 12.000 Euro.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

ein reitpferd für den "sport" ist kein kutschpferd.

ich würde sagen, ein mittelschwerer warmblut-mix könnte passen.

auch mit einem alt-oldenburger oder einem schwarzwälder fuchs könntest du unter umständen glücklich werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Tinker, Friese, schweres Warmblut

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Dahika 13.10.2016, 09:20

Ein Friese ist KEIN Gewichtsträger.

1
Baroque 13.10.2016, 14:16
@Dahika

Und man braucht extrem gutes Reitkönnen, einen Friesen gesundheitserhaltend oder -fördernd zu reiten. Der bringt nämlich das Tragen anatomisch nicht gleich schon mit.

1

Westfale?bei denen gibts sehr unterschiedliche typen,von robust kräftig bis sportlich

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich würde dir ein Haflinger oder ein Freiberger ratten

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nun, mir fallen da Tinker und Friese ein. Beide prima reitbar, beide schick und gut zu fahren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Dahika 13.10.2016, 09:20

Ein Friese ist KEIN Gewichtsträger.

1
Arashi01 13.10.2016, 10:50
@Dahika

Das ist nicht von der Rasse abhängig, sondern vom einzelnen Tier, dem Trainingszustand und natürlich von der Person, die ihn reitet.

Für das Pferd ist es erfahrungsgemäß gesünder, ein etwas stabilerer Reiter, der gut reiten kann wie ein dünner Reiter, die dem Pferd in den Rücken plumpst.

Wir hatten eine Friesenstute im Stall, deren Besitzerin und Reiterin stolze 90 kg wog. Das war ein tolles Team und wurde sie wurde sehr alt. Sie wurde 2x in der Woche geritten, der Rest der Woche war Fahren und Bodenarbeit angesagt.

0
Dahika 13.10.2016, 14:23
@Arashi01

Das ist nicht von der Rasse abhängig

Das ist beim Friesen sehr wohl von der Rasse abhängig. DA sie, reiterlich gesehen, einen sehr schwierigen Körperbau haben. Sie sind einfach sehr, sehr schwer zu reiten. Reiten im Sinne von korrekt zu reiten. Von A nach B tragen sie einen zuverlässig. Fragt sich nur, wie lange.

0
Dahika 13.10.2016, 14:19

und prima (im Sinne von "korrekt") reitbar ist der Friese auch nur von sehr guten Reitern. Ich kenne eigentlich leider keinen gut gerittenen Friesen in meiner Umgebung. Und da es Modepferde sind, gibt es viele davon.
 Sie alle laufen mit absoluter Aufrichtung und weggedrücktem Rücken. Einen Friesen erkenne ich daher beim Ausritt schon auf mehr als 1000 m. Man muss nur die Silhouette begucken.

 Um einen Friesen gut zu gymnastizieren, muss man verdammt gut reiten können. Aber so was von. Ich würde es mir nicht zutrauen.

1
Arashi01 14.10.2016, 01:42
@Dahika

Nun, ich kenne sehr viele Warmblüter, Haflinger und einige Westernpferde, die vollkommen verritten sind.

Ein Friese ist ein tolles Pferd.

Ich kenne in meinem persönlichen Umfeld 3 Friesen, die sehr gut geritten sind. 2 Davon klassisch und einer (jetzt bitte nicht lachen, das geht) Western.

Alle drei haben sehr gute Reiterinnen. Alle drei haben aber regelmäßig Reitunterricht. Ich selbst habe mal einen Friesen (der bereits eingefahren war) mit einer Partnerin zusammen angeritten.

Das besondere an diesen Tieren sind die hohen, werfenden Gänge und der Schaukelpferdgalopp.

Manche zeigen sogar eine Töltveranlagung.

Sie sind einfach so herrlich vielseitig.

Jemand, der allerdings in einer Reithalle die nur (im Sinne von Ausschließlich) "normale" Dressur mit ihm reitet, langweilt das Pferd auf die Dauer.

Friesen sind neugierige, freundliche und lernfähige Pferde. Sie haben ein Faible gefahren zu werden. Sie sind Talente an der Doppellonge. Und auch im Gelände sind sie zuverlässig. Das einzige Manko, dass ich feststellen konnte: Das Tempo im Galopp ist nicht so berauschend. - Aber kein Problem - durchparieren zum Trab und dann wirds huiiiii :-)

0

Welsh Cob! *_*

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?