Welche Persönlichkeitsstörung kommt dem am nächsten?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Hallo, Erdbeerduft!

Ein paar Gedanken zu deiner Anfrage ...

"Diagnosen" sind Bezeichnungen für Krankheiten und sollten ernsthaft und verantwortungsvoll nur von Leuten gestellt werden, die die berufliche Qualifikation dafür haben und die mit dem Betreffenden persönlich und ausreichend sprechen können, um die erhaltenen Informationen und Eindrücke zu einem Gesamtbild zusammenführen zu können.

Du sprichst von "Störungen", an denen du dich offenbar orientieren willst. Das lässt vermuten, dass DICH SELBST etwas stört an deinen Verhaltensweisen und deinem Gefühlsleben.
Du selbst wünscht dir offenbar Kontakte, die weniger oberflächlich sind und mehr verbindliche Nähe zu anderen.
Und du scheinst recht streng mit dir zu sein ("ziehe Dinge durch bis zum bitteren Ende").
Gleichzeitig scheinst du ja über ein paar gute Fähigkeiten zu verfügen: du bist kommunikationsbereit, hast eine gute Selbstkontrolle und gute Wahrnehmung von anderen (und noch mehr).
Da liegt doch echt Potential in dieser Situation!!
Wenn du unbedingt ein Etikett brauchst, dann erscheint "neurotisch" doch voll ausreichend - in dem Sinne, dass du dich (noch!) selbst daran hinderst, von dem zu lassen, was dich stört und es zu wagen, deinen inneren Wünschen nach mehr Nähe, nach tieferem Gefühl usw. mehr Raum zu geben, etwas dafür zu riskieren (anderen gegenüber) - Äh, hast du eine Ahnung, was ich meine?

Mit guten Wünschen für dich!
Tamtamy.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Erdbeerduft
25.09.2016, 20:01

Danke für die lange Antwort:) (ist sogar fast alles richtig;D) du hast es zwar bestimmt nur für die Mehrpunkte gemacht aber wenigstens war sie freundlich, das lass ich gelten^^

0

Ich schätze das kann man nicht auf einen Begriff runterbrechen.
Dissoziale Persönlichkeitsstörungen gehören sicher dazu. Dann eine Form von SVV(wie sich das auswirkt ist dann noch etwas komplexer)
Das imitieren von Verhaltensweisen sehe ich dabei nicht als Störung, kommt jedoch darauf an, wie stark das schon ausgeprägt ist. Kann man jetzt ohne Kenntnisse schlecht sagen.
Und dann deine Offenheit sehe ich ebenfalls nicht als Störung. Das kann ich auch und sehe darin auch kein Problem.

Ist aber etwas theoretisch, dir Störungen vorzulegen, wenn man nur die bloßen Symptome hat. Da gehört ein bisschen mehr dazu, um sich ein richtiges Bild machen zu können.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Erdbeerduft
20.09.2016, 08:56

Vielen Dank das klingt doch nach einer qualifizierten Antwort so viel hätte ich bei einem laienforum garnicht erwart

0

also für mich klingt das nach einer soziopathie. gepaart mit einer schwachen bzw fehlerhaften emotionalen intelligenz.

aber ist auch nur ne Laienantwort.

und mehr wirst du hier auch nicht kriegen. das muss mit tests richtig untersucht werden. denn in diesem bereich ist es meist ein schmaler grad zu diagnose a oder b was eben auch was ganz anderes sein kann.

hier wirst du keine wirklich hilfreiche antwort finden

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich würde an Psychopathie tippen.

Aber Ferndiagnosen sollte man nicht wirklich ernst nehmen, geh doch einfach mal zum Arzt oder sowas.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

geh zum arzt.. ferndiagnosen via laienforum bringen dich nicht weiter.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?