Welche PC Konfi ist besser zum Spielen geeignet?

Das Ergebnis basiert auf 18 Abstimmungen

Erste Konfiguration (AMD + AMD) 67%
Zweite Konfiguration (Intel + NVIDIA) 33%

6 Antworten

Zweite Konfiguration (Intel + NVIDIA)

Ich würde keine anhaken.

In spätesten 1 1/2 Jahren ist es zum Gamen nur noch Schrott.

Erste Konfiguration (AMD + AMD)

Die RX 5700 XT ist stärker als die RTX 2070.

Da die Grafikkarte entscheidender ist für Gaming, ist die Wahl klar.

Der Ryzen 5 3600 ist zwar ein Ticken schlechter für Gaming als der I5 9600K, doch der Unterschied ist echt trivial, da die stärkere Grafikkarte am Ende mehr FPS bringt.

Außerdem bist du so deutlich günstiger unterwegs, hast die bessere Plattform zum Aufrüsten/Übertakten und hast nicht mal einen Aftermarket Kühler drinnen, dennoch reicht der Boxed Kühler völlig und ist absolut nicht laut!

Wenn du jetzt noch Geld in einen guten CPU Kühler investieren und mit dem dann den 3600 übertakten würdest, gäbe es dann auch keinen Vorteil mehr beim 9600K!

Woher ich das weiß:Hobby – Baue Computer seit 7 Jahren

"hast die bessere Plattform zum Aufrüsten/Übertakten"

Zu sagen, dass man Ryzen besser übertakten kann, ist absurd.

0
@xSimonx3

Ich beziehe mich nur auf die Frage des FS und seinen Konfigurationen! In dieser Preisklasse trifft meine Aussage daher voll zu.

Was ich damit sagen möchte, ist dass beim Ryzen 5 3600 das Übertakten deutlich kosten-effizienter ist.

Das VRM Design eines 100€ Z390 Boards ist einfach lächerlich im Vergleich zu einem 100€ B450 Board, wie das Tomahawk.

Natürlich lässt der I5 sich sicher besser übertakten. Die benötigte Kühlung dafür ist aber deutlich höher als beim Ryzen 5 3600, meines Wissens nach.

0
@Neroshu

"Das VRM Design eines 100€ Z390 Boards ist einfach lächerlich im Vergleich zu einem 100€ B450 Board, wie das Tomahawk."

Kannst du mir dazu Quellen nennen? Es gibt kaum schlechtere Mosfets als die vom Tomahawk.

0
@xSimonx3

Die Mosfets tun ihren Job, das reicht.

Da bei Ryzen sowieso das Übertakten nicht wirklich sehr viel Freiraum lässt, reichen die Mosfets sowieso völlig aus!

https://www.youtube.com/watch?v=EXMP1yRriUA (sind die gleichen, nur 2 mehr)

Viel wichtiger wäre zum einen der Kühlkörper und der beim AsRock Board ist doch wohl ein Witz. Der massive Heatsink beim Tomahawk macht da den Unterschied bei den Mosfets wett.

0
@Neroshu

https://youtu.be/pq0MLtjFS1A

Masse bei Heatsinks ist nicht wichtig, die speichert nur die Wärme.

Deine Aussage, dass das "VRM Design" vom Z390 im Vergleich lächerlich ist, ist aber falsch.

Da du keinerlei Quellen zu den VRMs des Z390 Boards aufweisen kannst, ist das eh sinnlos. Besonders effiziente Mosfets können auch mit einer Heatsink mit nur wenig Oberfläche sehr gut funktionieren. Somit kann das Z390 Board bessere VRMs haben als das B450.

Solltest du Quellen zu Mosfets haben, kannst du mir die gerne verlinken.

0
@xSimonx3

Da ich leider keine Quellen, die Infos über das VRM Designs des AsRock Boards gibt, gehe ich eher vom schlimmsten aus. Alles andere wäre sinnlos, gerade weil man das eben nicht gewohnt ist von AsRock.

Hast du denn Quellen? Wenn nicht, dann solltest du ja mein Argument nachvollziehen können.

Ziemlich sicher es sollten aber die SM4337/SM4336 sein, die AsRock sonst überall daraufpackt. Ich meine, welche sonst?

Die gleichen hat das B450M Mortar mit dem Heatsink des Tomahawk.

https://www.youtube.com/watch?v=6qZW3-xZEHg

In diesem Video vergleicht Buildzoid die Temps vom dem Mortar mit dem X470 Gaming Plus von MSI, was praktisch dasselbe VRM Design hat wie das Tomahawk, nur mit einem schlechteren Kühlkörper!

Jetzt schau mal für dich selber und sag mir, dass ich falsch liegen...

Aber vorweg: Die Ergebnisse sind absolut gleich mit Fehlergrenze, aber mit etwa 10-20° C mehr, was der Kühlkörper entsprechend ausgleichend sollte. ;)

0
@Neroshu

Ich frage mich ja, warum du dich jetzt nur auf die Heatsink beziehst, obwohl du anfangs meintest, dass die VRMs schlechter sind.

"gerade weil man das eben nicht gewohnt ist von AsRock."

Wirklich? Das Taichi ist eins der besten Z390 Boards.

Ich mein, natürlich ist das Phantom 4, genau wie das Tomahawk, nur ein Low-End Board, aber durch die fake Phases verteilt sich die Wärme auf viele Mosfets, sodass da kein Thermal Throttling mit dem 9600k zu erwarten ist.

0
@xSimonx3
Ich frage mich ja, warum du dich jetzt nur auf die Heatsink beziehst, obwohl du anfangs meintest, dass die VRMs schlechter sind.

Weil zum VRM Design auch der Kühlkörper mitzählt...

Außerdem beziehe ich mich auch sehr wohl auf die Mosfets, die von dir angesprochen wurden.

Aber wie ich gerade bewiesen habe, macht hier der Kühlkörper den einzigen Unterschied bei der Perfomance bezüglich der Mosfets!

Da das AsRock ja offensichtlich aber auch nur 3 Phasen hat, ist es auch rund 25% weniger effizient, was nochmal deutlich schlechter ist, als beim Tomahawk!

"gerade weil man das eben nicht gewohnt ist von AsRock."
Wirklich? Das Taichi ist eins der besten Z390 Boards.

Ja wirklich.

Aber es macht natürlich auch absolut keinen Sinn, wenn du jetzt ein 240€ Board mit einem 100€ Board vergleichst...

Ich mein, natürlich ist das Phantom 4, genau wie das Tomahawk, nur ein Low-End Board, aber durch die fake Phases verteilt sich die Wärme auf viele Mosfets, sodass da kein Thermal Throttling mit dem 9600k zu erwarten ist.

Das wage ich sehr zu bezweifeln, wenn selbst das ASUS Prime X470-Pro mit 6 Phasen überhitzt unter denselben Bedingungen, wie das X470 Gaming Plus oder B450M Mortar, obwohl selbst dessen Kühlkörper deutlich kompetenter wirkt, als das von dem Phantom Gaming 4S Board!

Außerdem hat das Phantom Gaming 4S, wie bereits erwähnt, auch nur 3 Phasen mit jeweils 2 Mosfets.

Also erklär mir mal jetzt, wie das Tomahawk nicht das bessere VRM Design hat, bitte!

0
@Neroshu

Zum "VRM Design" gehört die Heatsink nicht, nein. Das ist lediglich das VRM Cooling Design.

"Design bedeutet meist Entwurf oder Formgebung."

Das VRM Design beschreibt nur die Teile der VRMs, nicht aber die Heatsink, da diese nicht zum VRM gehört.

"Das wage ich sehr zu bezweifeln, wenn selbst das ASUS Prime X470-Pro mit 6 Phasen überhitzt unter denselben Bedingungen, wie das X470 Gaming Plus oder B450M Mortar, obwohl selbst dessen Kühlkörper deutlich kompetenter wirkt, als das von dem Phantom Gaming 4S Board!"

Warum genau nutzt du dort Beispiele von AMD Boards??

Du bekommst den 9600k mit höchstens 1.3V auf 5GHz, da werden die VRMs mit gutem Airflow niemals zu warm, das macht da keinen Unterschied ob das echte Phases sind.

"ist es auch rund 25% weniger effizient"

Du meinst, wenn die beiden Boards die gleichen Mosfets hätten? Du hast keine Quelle und behauptest, dass es 25% weniger effizient ist? Die Chancen sind gar nicht so schlecht, dass AsRock bessere verbaut hat als die auf dem Tomahawk, schlechtere gibt es ja kaum.

0
Erste Konfiguration (AMD + AMD)

Hat bessere P/L

Wenn du Intel mehr magst, kannst du auch Intel + AMD nehmen

Trotzdem würde ich nur AMD wählen, bei Grafikkarten und Prozessoren haben die die beste P/L

Woher ich das weiß:Hobby – PCs sind mein Hobby
Erste Konfiguration (AMD + AMD)

AMD AMD.

Für mich ganz klar.

Der Prozi ist in spielen vllt. 1-3% schlechter, hat dafür aber 6 Threads mehr. Die sind nicht ganz unwichtig beim arbeiten, oder auch bei manchen spielen.

Die neue AMD Graka ist Top und mind. auf den Lv. der RTX2070, eher drüber.

Würde dir daher zu AMD AMD raten.

Was möchtest Du wissen?