Welche Patei würden Sie wählen?

Das Ergebnis basiert auf 24 Abstimmungen

Linke 33%
Grüne 29%
AfD 20%
SPD 8%
Sonstige 4%
CDU/CSU 4%
FDP 0%

26 Antworten

Grüne

Ich stimme nicht zu 100% mit dem Programm der Grünen überein. Ich stimme aber mit keinem Programm einer Partei zu 100% überein; 100% Übereinstimmung mit einem Parteiprogramm wird kaum jemand je erreichen, weil Parteiprogramme immer ein Kompromiss aus verschiedenen Strömungen und bis zu einem gewissen Maß an das, was gerade populär ist, angepasst sind.

Mit den Grünen stimme ich aber am meisten überein, insbesondere in Themen, die für mich wichtig sind. Außerdem haben die Grünen als einzige Partei eine tatsächliche Erneuerung hinbekommen, nicht nur eine neue Verpackung für die selben alten Ideen (FDP) oder zaghafte Ansätze einer Erneuerung, die zu nichts führten (SPD). Das spricht ebenfalls für sie.

Linke

Die Linke ist von allen Parteien im Bundestag die einzige, die gegen die Aufrüstung ist (auf 2 % der Wirtschaftsleistung, d.h. von 37 Milliarden auf 70 Milliarden, also mehr Militärausgaben als Russland, und dort haben sie beschlossen, an der Rüstung zu sparen).

Und Aufrüstung hat historisch immer wieder zum Krieg geführt.

Außerdem setzt sich die Linke für höhere Sozialhilfe, höhere Löhne für untergeordnete Jobs und höheren Mindestlohn ein.

Das käme nicht nur den Begünstigten, sondern auch der Wirtschaft und damit allen Bewohnern zugute, denn die Minderbemittelten geben ihr Geld sogleich wieder aus, statt es nutzlos auf die hohe Kante zu legen.

Darüber hinaus versteht sich die Linke auch als ökologische Partei.

AfD

Weil ich den langsamen Niedergang Deutschlands in den Bereichen Rechtsstaat, Sozialstaat, Bildungssystem, innere Sicherheit, Frauenrechte, säkularer Staat verhindern will. Ich will keinen Import von Antisemitismus, Homophobie, Polygamie, Beschneidung, Schächtung und reaktionärer, archaischer Religiosität. Ich will keinen Brüsseler Zentralstaat, der die Bürgerrechte abbaut und die Interessen von Konzernen bedient.

Ich will, dass auch meine Kinder und Enkel gut und gerne in unserem Land leben können.

Was machst du, wenn deine Kinder und Enkel nicht so eine Angst vor Fremden haben wie du?

1

Dann verstehe ich nicht, wieso du die afd bevorzugst. Die sind gegen soziale Hilfen, wollen den Rechtsstaat kippen und das GG ändern (Stichworte Religionsfreiheit und Asylrecht), wollen das Frauenbild der 50er Jahre wieder aufleben lassen, thematisieren Religion als Unterscheidungsmerkmal (säkular wäre es, wenn die Religion nicht dauernd diskutiert würde).

Die afd hat eine große Nähe zu antisemitischen Kreisen der Rechten, die Schächtung ist in Deutschland übrigens wegen der Juden erlaubt.

Die EU sorgt übrigens, das merkst du, wenn du dich damit beschäftigst, für Bürgerrechte (aktuell in Polen, Ungarn).

Die afd ist die Partei, die neben der FDP für Konzerninteressen agiert. Und deine Enkel leben besser in einer gesunden Umwelt, etwas, das die afd verhindern will.

0
@zausel86

Dann lies mal das Parteiprogramm, verknüpfe das mit den tagespolitischen Aussagen und den Statement der Parteimitglieder. Und du wirst sehen, dass alle Punkte, die ich genannt habe, wahr sind.

0
@Kleidchen2

Habe ich alles schon vor der letzten Wahl getan. Daher kann ich sagen, dass das alles Quatsch ist.

1
@zausel86

Soso. Dann kennst du die Diskussion um das Schächten in Deutschland? Hast du mitbekommen, wie in Brüssel (bzw. Sraßburg) immer wieder Menschenrechte eingefordert werden. Wie die EU sich für Pressefreiheit einsetzt? Hast du nicht mitbekommen, dass die afd kanllhart die Interessen der Atomlobby vertritt und jede Neuorientierung der bundesdeutschen Industrie Richtung Umweltschutz ablehnt?

Weißt du nicht mehr, dass der Mindestlohn nur nach längerer Diskussion in das Programm aufgenommen wurde? Erinnerst du dich an die marktwirtschaftlichen Ansätze der afd einschließlich Verhinderung der Mehrbelastung von Spitzenverdienern?

0
@Kleidchen2

Ich weiß, dass sich die AfD gegen das Schächten stark macht- finde ich gut.

Sie treten für Atomenergie ein- finde ich gut. Wie soziemlich jeder, der sich mit der Thematik auseinandersetzt und bemerkt hat, dass es in Zukunft keine Alternativen zur Rücker zur Atomkraft gibt.

Sie haben kein Problem mit Mindestlohn, sondern damit, wie er momentan ist. Das dieser dringend reformiert werden muß, haben auch schon genung andere Partein erkannt.

Sie stellen sich nicht gegen den Umweltschutz, sondern gegen den von Lobbyisten gemachten Blödsinn ("Dieselskandal" -> Stickstoffwerte auf offener Straße sollen laut den Lobbyisten niedriger sein, als in Bürogebäuden... lächerlich).

Sie wollen auch keine Frauen zurück an den Herd drängen, sondern ihnen die Wahlmöglichkeit dazu bieten. Im heutigen System ist es aus finanzieller Sicht gar nicht möglich, seine Kinder die ersten Jahre daheim zu betreuen.

Die Mehrverdiener nicht noch mehr zu belasten, macht Sinn. Denn heute werden diese nur gemolken wo es geht. Irgendwann hauen die einfach ab und DANN haben wir hier ein Problem. Bereits heute zahlen 10% der reichsten deutschen über 50% an unserem gesammten Steueraufkommen. Irgendwann wird es ungerecht und dann würde ich auch abhauen.

Zur heutigen Pressefreiheit in der EU sag ich lieber mal nichts.

1
@zausel86

Schön, dass du der Meinung bist, dass eine Rückkehr zur Atomenergie kommen sollte. Einen Grund dafür gibt es auch? Ich kenne hauptsächlich Gegenargumente. Bitte bring aber nicht die "Lichter-aus" Argumente, die sind erstens falsch und zweitens nur Propaganda der Energiekonzerne. Mit dem Thema habe ich mich übrigens seit 30 Jahren auseinandergesetzt.

Es gibt auch keine Anti-Diesel-Lobby, wohl aber eine für Diesel und Verbrennungsmotoren. Die Grenzwerte in Büros sind übrigens mal Ausnahmeregelungen gewesen und gelten nicht für kleine Kinder und ältere Menschen und auch nicht für 24/7.

Frauen hatten schon immer die Möglichkeit, am Herd zu arbeiten. Das Weltbild der afd ist in dieser Hinsicht voll 50er. Die Alternative, nämlich eine vernünftige Kinderbetreuung in Kitas, ist bei der afd noch nicht angekommen. Dann haben beide Eltern die Wahlmöglichkeit.

Es geht bei Mehrverdienern nicht mal um die Einkommen bis 1 Mio. Es geht um die darüber. Und die gehören oft zu denen, die sehr viel weniger Steuern zahlen, da sie die entsprechenden Wege finden. Da könnte die afd doch mal was machen gegen Steuerhinterziehung. Und es geht um die Erbschaftssteuer.

Die 50% stimmen übrigens nicht. Bei der Zahl wird die Einkommensteuer berücksichtigt, nicht aber die Verbrauchssteuern und Lohnsteuer.

Die Pressefreiheit ist nicht zu kritisieren, da hast du Recht.

0
@Kleidchen2

"Schön, dass du der Meinung bist, dass eine rückkehr zur Atomenergie kommen sollte. Einen Grund dafür gibt es auch?"

Ja, den gibt es. Auch wenn du ihn offensichtlich nicht hören willst. Wir wachsen immer weiter, dass wird man niemals mit "Alternativer Energie" versorgen können. Wir schaffen es ja nicht mal heute mit unserer eigenen Kohle- und Gas Energie, sondern imprtieren -überraschung- Atomenergie von außerhalb.

"Die Grenzwerte in Büros sind übrigens mal Ausnahmeregelungen gewesen und gelten nicht für kleine Kinder und ältere Menschen und auch nicht für 24/7."

Nicht ganz richtig. Es gibt, nach wie vor, diese Regelung. Zum einen für Bürogebäude, zum anderen für Fabriken etc.. Und diesen "Ausnahme Höchstwert" darf man "nur" -überraschung- maximal 8h/ Tag ausgesetzt sein. Sprich: bspw. ein Schweißer einen kompletten Arbeitstag lang.

"Frauen haten schon immer die Möglichkeit, am Herd zu arbeiten. Das Weltbild der afd ist in dieser Hinsicht voll 50er. Die Alternative, nämlich eine vernünftige Kinderbetreuung in Kitas, ist bei der afd noch nicht angekommen. Dann haben beide Eltern die Wahlmöglichkeit."

Nein, das mag bei einem Teil von Akademiker Familien funktionieren, wo ein Elternteil eine gewisse Zeit allein das Einkommen bestreiten kann. Und selbst dann steht man gesellschaftlich "doof" da. "Guck mal, die bleibt zuhause..." Weil ein großer Teil der Bevölkerung schon derart verblendet von unserem kapitalistischen System ist.

Daher will die AfD einen Rahmen schaffen, wo jeder Mann/ jede Frau zuhause bleiben kann um sich um die Kinder zu kümmern, statt am besten direkt aus dem Kreissaal wieder auf Arbei zu rennen und die Kinder in staatl. Obhut zu geben. Daher ist auch dieses "50er" Bild totaler Unsinn, da sie dieses System geschlechterübergreifend gestallten wollen.

Sehen sie sich doch das heutige System an (und das sage ich Ihnen, als Erzieher). Die Eltern haben schlicht nicht das Geld, um einen Elternteil zuhause zu lassen. Beide Arbeiten Vollzeit. Die Kinder werden dann Teilweise morgens um 7 in die Kita gebracht, oft kein Zeit für ein gemeinsames Frühstück daheim, diese werden dann gegen 17Uhr wieder abgeholt, dann gibt es zuhause noch schnell Abendbrot und eine kurze Geschichte und dann geht es schon wieder ins Bett. So sieht doch kein schönes Familienleben aus, meinen Sie nicht?

"Und die gehören oft zu denen, die sehr viel weniger Steuern zahlen, da sie die entsprechenden Wege finden."

Selbst wenn "sie" einen Teil ihrer Steuern umgehen, sind das trotzdem Summen, an die die normale Arbeitnehmerschaft niemals herankommen wird. Zumal man eben nicht, wie Sie das tun, pauschalisieren sollte. "Alle reichen hinterziehen Steuern". Das sind wieder nur linke Neiddebatten. Klar gibt es schwarze Schafe. Aber selbst für diese habe ich mittlerweile schon fast Verständniss, wenn ihnen die BRD ständig mit großen Händen in die Taschen greifen will. Die BRD entwickelt sich langsam zum unlukrativsten Wirtschaftsstandort in Europa. Und das ist nicht nur unserer mittelalterlichen Infrastruktur geschuldet.

"Die Pressefreiheit ist nicht zu kritisieren, da hast du Recht."

Ja genau. Hierzulande berichtet die Presse werteneutral und jeder kann schreiben, kritisieren und auch über eher unangenehme Themen schreiben, wie er will. Ich frage mich dann doch so langsam, in welchem Deutschland Sie leben.

1
@zausel86

Wir wachsen immer weiter gilt nicht für die BRD. Wir schrumpfen. Und die globale Entwicklung wird dazu führen, dass wir weitere energieintensive Produktionen (Stahl, Alu) woandershin verlagern. Wir produzieren zur Zeit so viel Strom dass wir ihn verschenken müssen. Das Problem sind die Puffer.

Die für den Notfall bereitgestellten Braunkohlekraftwerke wurden nicht einmal benötigt.

Das liegt auch am System. Denn es ist vorgeschrieben, dass die größten Einheiten ausfallen können müssen, um die Energieversorgung zu gewährleisten. Wenn die Einheiten sehr groß sind, muss auch mehr Reservekapazität bereitgestellt werden. Je dezentraler die Energieversorgung, desto weniger Großklötze braucht man. Das hat sich in den letzten Jahren deutlich gezeigt.

Die Atomkraft ist schon jetzt die teuerste Energieerzeugung, das will nur niemand von der Atomlobby hören.

Das mit dem Rollenbild hast du gerade bestätigt. Frau zu Hause und kümmert sich um das Kind. Es ist weitaus besser, auch ohne Schäden, gerade in einer Gesellschaft mit dem Trend zum Einzelkind, wenn die Kleinen früh in soziale Zusammenhänge, also Kitas kommen. Wenn die bereitstehen, kann das Elternpaar wählen, welches Modell sie wollen. Aber die Herdprämie ist der falsche Weg. Dann besser längere Elternzeiten.

Ich habe beim Thema Steuern eben nicht pauschalisiert sondern von oft gesprochen. Da ich selber weit überdurchschnittlich verdient habe, weiß ich, dass einem mehr oder weniger legale Steuertricks angeboten werden. Der alleine durch illegale Transfers entstandene Schaden für den Staat beträgt mehrere Milliarden.

Jemand, der 5 Millionen im Jahr verdient, zahlt vielleicht Steuern i einer für Normalbürger nicht vorstellbaren Größenordnung (wenn er sich dusslig anstellt) aber das was übrig bleibt ist immer noch weitaus mehr.

Es geht auch nicht um die Neiddebatte, aber du merkst selber, dass du dich mit der afd-Argumentation auf Seiten des Großkapitals wiederfindest. Übrigens: jemand mit 5 Mio Jahresverdienst gehört noch nicht zur Finanzelite in Deutschland.

Deutschland ist übrigens trotz all der Unkenrufe ein begehrter Wirtschaftsstandort.

Pressefreiheit: Deutschland stht aktuell auf Platz 15 des Rankings von Reporter ohne Grenzen. Ich empfehle, diesen Link und die dazugehörige Liste zu Gemüte zu führen. https://www.reporter-ohne-grenzen.de/rangliste/2018/

Ich zitiere:

"Immer mehr Hetze gegen Journalisten in Europa

In keiner anderen Weltregion hat sich die Lage der Pressefreiheit im vergangenen Jahr so stark verschlechtert wie in Europa. Journalistinnen und Journalisten sind dort zunehmend medienfeindlicher Hetze durch Regierungen oder führende Politiker ausgesetzt. Das schafft ein feindseliges, vergiftetes Klima, das oft den Boden für Gewalt gegen Medienschaffende oder für staatliche Repression bereitet"

Auch die afd trägt mit ihrem Vokabular dazu bei.

Ihr solltet euch mal über die Konsequenzen eures Tuns im Klaren sein.

1

der Tag dieser Frage ist Umfrage, nicht Urinal. Darf der user @hutten52 an der Umfrage teilnehmen? Ja? Danke untertänigst. Oder ist das zuviel an Anstand verlangt, auch mal eine abweichende Stellungnahme im Raum stehen zu lassen, ohne mit faulen Eiern danach zu werfen?

1
@suziesext12310

Sorry, aber der geschätzte User hutten 52 hätte an der Umfrage teilnehmen können ohne gleich Stinkbomben zu werfen. Denn auch uns Usern muss es erlaubt sein, Unwahrheiten etwas entgegenzusetzen. Vielen untertänigsten Dank.

1
Rechtsstaat

Ist in einer guten Verfassung. Und Angriffe auf den Rechtsstaat sind in den letzten Jahre nicht von Muslimen ausgegangen, sondern vor allem von rechtsgerichteten Parteien (und manchmal von der SPD). Auch die AfD hält übrigens wenig vom Rechtsstaat, wie ihr Programm zeigt.

Sozialstaat

Ist in einer besseren Verfassung als in vielen anderen Ländern. Und keine der Verschlechterungen der letzten Jahre hatte irgendetwas mit Migration zu tun; die bisherige Migration hat sich sogar finanziell positiv ausgewirkt. Kürzungen am Sozialstaat waren bisher immer das Resultat neoliberaler Politik; die AfD vertritt neoliberale Ansätze.

Bildungssystem

Anders als gerne kolportiert, gibt es tatsächlich keine Verschlechterung des deutschen Bildungssystems. Genau genommen ist es so, dass die Kompetenzvermittlung auf einem Niveau ist, dass etwa deutlich höher ist als das, das wir Anfang der 2000er hatten, wohingegen Deutschland sich bezüglich der Chancengleichheit sogar verbessert hat (und zwar v.a. durch die verstärkte Abkehr vom dreigliedrigen Schulsystem- etwas, das die AfD ablehnt).

innere Sicherheit

Ist so gut wie zuletzt Anfang der 90er-Jahre.

Frauenrechte

Erstens hat es hier Fortschritte gegeben. Zweitens haben die Probleme, die es gibt, größtenteils nichts mit frauenfeindlichen Muslimen zu tun- z.B. der Gender-Pay-Gap hat ausschließlich Ursachen, die entweder in der Gesamt- oder in der Mehrheitsgesellschaft liegen. Und drittens lehnt die AfD Frauenrechte bzw. die (weitere) Emanzipation der Frau gerade ab und will hier vieles zurückdrehen; auch das geht klar aus dem Programm hervor.

säkularer Staat 

Vertreter welcher Religion wollen nochmal gerade ein religiöses Symbol in allen Verwaltungsgebäuden aufhängen lassen?

Antisemitismus

Und weil du das nicht willst, wählst du eine Partei, in der es tonnenweise Antisemiten gibt, und die kein sinnvolles Konzept zur Bekämpfung von Antisemitismus hat.

Homophobie

Die Situation Homosexueller in Deutschland hat sich über die letzten Jahre hinweg verbessert, gerade letztes Jahr hat sie sich dramatisch verbessert. Und behindert wurde der Fortschritt dabei in erster Linie von rechten und "christlichen" Homohassern.

Polygamie

Ist schlecht, weil...?

Beschneidung, Schächtung

Machen die Juden genauso; aber die AfD ist ja auch gegen Juden.

reaktionärer, archaischer Religiosität

Wie etwa die Religiosität von Evangelikalen? Also von Leuten wie z.B. Beatrix von Storch?

Brüsseler Zentralstaat

Niemand will den. Wenn überhaupt, wird ein Europäischer Bundesstaat gefordert. Ein Bundesstaat ist gerade das Gegenteil eines Zentralstaats.

Und im übrigen spielt die Ablehnung einer weiteren Europäischen Integration multinationalen Konzernen in die Hände. Das letzte, was die Brauchen können, ist nämlich ein durch starke transnationale Institutionen koordiniertes Handeln der Nationalstaaten.

der die Bürgerrechte abbaut

Wo tut er das?

Ich will, dass auch meine Kinder und Enkel gut und gerne in unserem Land leben können

Und dafür wählst du eine Partei, die jeden Umweltschutz ablehnt und ein ökonomisch in jeder Hinsicht zerstörerisches Programm verfolgt.

1

Was möchtest Du wissen?