Welche Partei würdet ihr wählen wenn am Sonntag BTW wäre?

Das Ergebnis basiert auf 24 Abstimmungen

AFD weil 50%
LINKE weil 21%
SPD weil 8%
grüne weil 8%
Eine andere weil 8%
CDU weil 4%
FDP weil 0%

7 Antworten

Ich würde mir eine Partei wünschen bei den der Fokus auf die Interessen des Landes sowie der Steuerzahlenden Arbeitnehmer und Bürger liegt - Jemand mit guter Bürger/Volksnähe in realistischen Ausmaß bzw deutlichen Fokus auf Soziale Schwierigkeiten die es nicht erst seit gestern gibt aber auch Bildungsrelevante

Eine Partei ohne oder mit sehr wenig Lobbyismus gegenüber Konzernen und Großen Unternehmen.

Es sollen soziale aber auch Bildungsrelevante Themen im Fokus stehen wie bspw

Niedriglohnsektor DE - dieser soll stufenweise in einer bestimmten Zeit[über Jahre hinweg] deutlich reduziert bzw reformiert werden ,AN müssen soo viel verdienen das diese über das örtliche Jobcenter und anderen Ämtern nicht aufstocken müssen - aber auch Ihr Leben leben können - also wenn man bspw 

9,50€ pro Stunde brutto bekommt bei 8 Stunden wären ~1150 Netto bei Stkl l und man Lebenshaltungskosten von ~850€ hat ist der Überschuss 300€ - was teils wenig ist - hinzu können noch Reparaturen oder schnell eine vergessene Rechnung kommen oder eine defekte Waschmaschine und dergleichen.

AG sollen in die Pflicht genommen werden - vor allem Konzerne die gute Umsätze machen bzw Große AG die auch bspw international präsent sind dürfen sich nicht mit Stellenabbau aus der Verantwortung entziehen.

Leih/Zeitarbeit - dieser soll ebenfalls über die Jahre hinweg deutlich reduziert werden, parallel sollen die Umstände im Rahmen für Beschäftigte in dieser Branche verbessert werden.

Hierzu sollen die Equal-Pay-Richtlinien von 2017 verbessert werden

z.b soll ein Urlaubsanspruch von 26 Tage nicht erst ab dem Dritten Jahr gewährt werden sondern schon ab dem ersten Jahr in kraft treten.

Das Vergleichsentgelt wird ebenfalls nicht erst nach 9 Monaten bezahlt sondern soll deutlich früher greifen z.b ab dem 6.Monat

Der Prozess diesen durch einen neuen Leiharbeiter zu umgehen soll erschwert und begründet werden.

Der Trend soll längerfristig gesehen wieder zu direkten Übernahmen und Anstellungen gehen - diese sollen evtl. attraktiver gemacht werden.

Die Zahl der Beschäftigen in dieser Branche sollen über die Jahre eher rückläufig werden.

Schule und Bildung - jeder muss eine Möglichkeit haben die Grundlagen des Lebens zu lernen - auch Kinder aus sozial-schwächeren Verhältnissen bzw bei denen die Eltern reguläre Arbeiter sind und ebenfalls in identischen Verhältnisse waren und aufgewachsen sind.

Eltern die ebenfalls zu jener Zeit nicht die Möglichkeit hatten in die Uni/Hochschule zu gehen und diese zu besuchen.

Arbeitnehmer/junge Erwachsene bspw im Alter von 29 oder auch 22 Jahren die 

keine abgeschlossene Ausbildung haben, aber bereits teils schon Jahre lang arbeiten 

aber auch jene mit unzureichender schlechter Qualifikation 

darunter auch nur jene die eine Teilqualfikation (z.b diese lediglich nur angelernt sind aber nicht ausgelernt) haben sollen längerfristig auf staatlicher Sicht gefördert werden ,um in der Zeit der Digitalisierung besser und qualifizierter zu sein.

Hierfür soll das Jährliche Etat für Aus aber auch Weiterbildung teils deutlich erhöht werden um damit mehr Menschen sicher zu erreichen - und vor allem die richtigen Menschen.

Ein wichtiger Faktor soll die Bundesagentur für Arbeit spielen die ebenfalls längerfristig davon profitieren soll 

bisherige Bildungsangebote sollen weiterhin verbessert werden aber auch neue entstehen.

Es sollen auch vereinzelt individuelle auf die Personen zugeschnittene Bildungsangebote entstehen die davon längerfristig von Vorteil sein sollen.

Bildung - ausreichende Bildung müssen auch jene erreichen deren Eltern Finanz/Sozialschwach sind und eben nicht Ihre Kinder auf die Uni schicken können weil diese zu teuer sind.

Digitalisierung und Vernetzung - Ämter und dergleichen sollen stufenweise besser vernetzt werden und enger zusammen arbeiten wenn es darum geht wichtige Informationen auszutauschen.

Das Personal in Ämtern und Behörden muss ausreichend qualifiziert sein.

Mobilfunk - soll im EU-Vergleich attraktiver werden,schnelles stabiles Internet soll verfügbar werden auch in Vororten von Großstädten bzw am Stadtrand.

Familienpolitik ;

Alleinerziehende Elternteile die in den 1.Arbeitsmarkt einsteigen wollen oder es bereits z.b in Teilzeit sind sollen aus staatlicher Sicht eine teils garantierte individuelle Betreuung der Kinder erfahren.

Kindergärten,Schulen und dergleichen sollen in öffentliche Hand.

ALG ll ;

Bedarfsgemeinschaften mit einem oder darüber liegenden Kind die Kindergeld erhalten dies angerechnet wird sollen 1-mal Jährliche bspw geprüfte individuell Freibeträge oder Weihnachtliches Geld erhalten z.b einmal jährlich 250€ deren Verwendung verfolgt werden soll.

Klassenfahrten sollen unbürokratisch möglich gemacht werden

Kosten für Bekleidung und notwendiges Schulmaterial soll in Maßen einmal jährlich möglich gemacht werden bspw 1 x jährlich bis zu 270€ - dies erfolgt individuell und soll belegt werden.

LINKE weil

von den Hauptparteien die Linke, wenn möglich die KPD.

Ich denke einfach, das diese Parteien am wenigsten korrupt von allen sind und die Richtigen ziele verfolgen.

Wenn überhaupt eine davon, dann die Linke. Ist auch die einzige Hauptpartei, die immerhin im Ansatz systemverändernd wäre. Alle anderen sind Einheitsmüll... Egal ob cdu, spd, grüne, fdp oder auch afd - wirtschaftspolitisch alles die gleiche sch....

Die Afd wurde bewusst geschaffen, damit der von der Politik enttäuschte Wutbürger etwas wählen kann aber sich rein garnichts verändert.

Die Menschen könnten ja am Ende noch eine systemverändernde Partei wählen...

1
Eine andere weil

Ich werde keine der aufgelisteten Parteien wählen.

Grüne und Linke sind für mich unwählbar.

Die SPD und FDP ist mir zu sehr an der LGBTQ Bewegung dran somit also auch aus dem Rennen.

CDU wäre zwar eine Möglichkeit für mich aber meeh.

AfD wähle ich aus Prinzip nicht, da ich diese nicht als Partei ernst nehmen kann.

Also wirds bei mir wahrscheinlich Die Partei.

Warum kannst du die AfD nicht ernst nehmen? Sie machen vernünftige Politik. Das geht nur häufig unter, da nicht drüber geredet wird.

0
@Kadett02

Weil sie sich regelmäßig öffendlich zum Deppen machen.

Vernünftige Politik, das ist ein sehr sehr dehnbares Wort und jeder sieht es anders.

Mir gefallen viele Punkte bei der AfD nicht.

0
@Kadett02
Sie machen vernünftige Politik.

So kann man natürlich die Pöbeleien in den Parlamenten auch nennen.

Glaubt nur keiner.

0
@Schnoofy

Redest du von den Grünen, mit Brüllaffe Hofreiter?

0
@Kadett02

Ist mal wieder typisch - gleich wieder persönlich werden anstatt die Leistungen der Afd einmal konkret darzustellen.

0
@Schnoofy

Ja was willst du denn wissen? Ich glaube würde man alle Leistungen darlegen, wärst du übermorgen noch am lesen.

0
@Kadett02

Ja bitte , fange doch mal an, denn mir ist keine einzige konstruktive Arbeit der AfD bekannt.

0
@Schnoofy

Ja womit anfangen? Energiepolitik, Flüchtlingspolitik, Familienpolitik oder oder oder...

0
@Kadett02

Zum Beispiel welche Gesetzentwürfe wurden von der AFD-Bundestagsfraktion zur Beschlussfassung ins Plenum eingebracht, was sollte mit diesen Entwürfen geregelt werden. Welche Vorteile haben die vorgeschlagenen Gesetzentwürfe gegenüber der bisher geltenden Rechtslage.

Da muss doch irgendetwas da sein, wenn du deren Politik so lobst.

0
@Kadett02

Es ist mir völig egal, ich möchte nur einfach irgendeinen einen klitzenklein Hinweis haben was die AfD Poistives für die Entwicklung der Bundesrepublik Deutschland geleistet hat.

Anstatt mir ein Beispiel zu nennen windest du dich wie ein Aal - heißt im Klartext, es gibt nichts.

0
@Schnoofy

Junge du sollst einfach ein verdammtes Thema nennen wozu du was wissen möchtest.

0
@Schnoofy

Besser so? Naja wundert mich dass dir kein Themenfeld einfällt. Sonst war Corona oder Migrationspolitik immer gefragt.

0
@Kadett02

Dazu kommt von der AfD doch auch nur Blödsinn. Ich möchte einfach nur wenigstens einmal ein positives Beispiel einer konstruktiven Parlamentsarbeit genannt bekommen, wirklich nur ein einziges!!!!

0

Wenn überhaupt eine davon, dann die Linke. Ist auch die einzige Hauptpartei, die immerhin im Ansatz systemverändernd wäre. Alle anderen sind Einheitsmüll... Egal ob cdu, spd, grüne, fdp oder auch afd - wirtschaftspolitisch alles die gleiche sch....

Die Afd wurde bewusst geschaffen, damit der von der Politik enttäuschte Wutbürger etwas wählen kann aber sich rein garnichts verändert.

Die Menschen könnten ja am Ende noch eine systemverändernde Partei wählen...

0
@Peetzki

Es ist immernoch jedem selbst überlassen was er oder sie wählen möchte.

Wenn jemand die AfD wählen möchte, so soll er dies tun, möchte jemand lieber die SPD wählen, so soll er dies tun.

Das ist auch etwas an der linken Wählerschaft die mich so derart anko***, diese Überheblichkeit.

Die Linke ist und bleibt für mich unwählbar.

0
@ObscuraNebula

Bitte besser lesen... ich bin kein Wähler der Linken. Soviel zum Thema lesen und verstehen.

Klar kann jeder entscheiden in welcher Farbe er seine Tulpe züchtet aber am Ende bleibt es dennoch eine Tulpe...

0
@Peetzki

Jede Tulpe kann wachsen, sowie jede Tulpe auch eingehen kann.

Das ist der Lauf der Dinge, dennoch zu sagen die und die Partei ist die einzig richtige und alles andere ist Müll ist doch schon sehr überheblich gesprochen.

Darf ja jeder seine Meinung und Ansicht haben, ist auch gut so.

0
@ObscuraNebula

Das ist richtig und auch gerade in der heutigen Zeit verdammt wichtig. Ich wollte niemanden mit meiner Meinung zu nahe treten, geschweige denn kritisieren, da ich weder dich noch deine Beweggründe kenne. Kommt immer darauf an welche Themen und Ereignisse einem selbst wichtig sind.

Einer meiner besten Freunde wählt seit Jahren die NPD, während mein kleiner Bruder bekennender Nichtwähler und Antifa-Sympathisant ist. Es klingt zwar bekloppt und schizophren aber, da ich beide ein Leben lang kenne und auch die Beweggründe zu ihren Entscheidungen, kann ich beide Seiten irgendwie verstehen und sogar z.T. nachvollziehen. Jeder Mensch erlebt seine eigenen Ereignisse die ihn zu dem machen der er ist.

Wünsche eine angenehme Nacht

1
@Peetzki

Das ist weder bekloppt noch sonstwas.

Ich bin Mittig-Rechts eingestellt, mein Freund ist bekennender Linker.

Es funktioniert trotzdem mit uns.

Wichtig ist dass man den anderen anhört und auch respektiert.

Klar man muss die politischen Ansichten des anderen nicht teilen.

1

Was möchtest Du wissen?