Welche Partei würdet ihr wählen und weshalb?

...komplette Frage anzeigen

Das Ergebnis basiert auf 12 Abstimmungen

DIE LINKEN 33%
AfD 16%
CDU 16%
Andere / Garkeine 8%
FDP 8%
Die Grünen 8%
SPD 8%

17 Antworten

FDP

CDU: gesellschaftlich unter Merkel nach links gerückt, katastrophale Flüchtlingspolitik, kein Integrationsprogramm, Recht nicht mehr eingehalten, keine zukunftspolitik 

SPD: CDU hat viele Ziele übernommen, keine große Bedeutung mehr, keine guten Vorschläge 

Afd: konservative Partei; teilweise etwas rechts 

Grüne: geb dir recht; manche Politiker davon sind realitätsfern 

Linke: geb dir recht; utopische Vorstellung, nicht viel Ahnung von Wirtschaft 

FDP: schwache letzte Regierungsphase, komplett Veränderung, man merkt wie eine liberale Partei fehlt, unsozial sind sie nicht: die Liberalen waren es in der eu die die steuertricks von Google etc. Aufgedeckt haben... das sind nur Klischees

NPD: stimme dir zu, bedeutungslos 

Piraten: stimme dir zu

Ja ich persönliche finde momentan die FDP am besten, da man mehr dass wir im Moment quasi keine Opposition haben  (Untersuchungsausschuss?), wir brauchen dringend eine liberale, wirtschsftsorientierte partei

Über die FDP: 

Die FDP steht kompromisslos für die Trennung von Kirche und Staat steht und die bestehenden Pfründe der Kirche beseitigen will (z.B. Bezahlung des Klerus durch den Staat, Kirchensteuer)

Außerdem ist sie die Partei, die wenn sie an der Regierung beteiligt war sich gegen Auswüchse oder Ausschläge nach links oder rechts gestellt hat. Ohne sie gab es die Agenda Schröders oder die Flüchtlingspolitik Merkels.
Die FDP begrüßt dass vorkommen durch eigene Leistungen. Das heißt sie wollen z.b. Gründer unterstützen.
Außerdem ist die FDP seit langen, schon vor der Flüchtlingskrise für ein einwanderungsgesetz nach kanadischen Vorbild. Sie wollen auch das Einwanderung und Asylrecht erstmal klar getrennt werden müssen. Die FDP wollte während der Krise auf Dublin 3 (geltendes Recht) beharren solange keine einheitliche europäische Lösung beschlossen ist.
Außerdem ist die FDP eine sehr liberale Partei. Sie will also dass der Staat sich nur dann einmischt wenn wirklich notwendig (Tempolimit=unnötig)
Die FDP will als Freiheitspartei auch keinen überwachunsgstaat. Lediglich Gefährder etc. sollen leichter kontrolliert und deutlich schneller zur Rechenschaft gezogen werden.
Des Weiteren wollen sie die Bildung verbessern und Gute bildungsmöglichkeiten ab dem Kindergarten. Eine bessere frühkindliche Bildung sieht die Partei als Schlüssel für spätere Aufstiegschancen. Und: Zu jeder Betreuung gehört auch ein Bildungsauftrag. Chancen unabhängig der Herkunft. Außerdem fordert die FDP zum Beispiel, die deutsche Bildungslandschaft stärker zu zentralisieren. Also weniger föderalismus der Länder.
Die FDP ist gegen die vorratsdatenspeicherung
Sie will die Bürokratie abbauen
Die FDP ist für Europa. Sie will den Euro stabilisieren und die EU besser machen, transparenter, demokratischer und erfolgreicher.
Die FDP ist für Zukunftstechnologien, Wirtschaftswachstum und hat die Digitalisierung erkannt
Vernunft, Fortschritt, Freiheit,Mut, Digitalisierung, Bildung die Schlagwörter die die Partei beschreiben
Der derzeitigen Sicherheitspolitik attestiert Lindner (Parteichef) Kontrollverlust und Versagen
In der Außenpolitik gibt Lindner ein klares Bekenntnis zum transatlantischen Bündnis ab, der wichtigste Partner Deutschlands seien die USA


Hallo, erstmal sind es nicht meine Meinungen (also nicht wie du sagst "stimme dir zu"), sondern häufige Vorwürfe und (wie du schon sagtest) Klischees.

Auch dir danke für deine ehrliche Antwort, ich kann durch deine Antwort dich und die Motive der häufig belächelten FDP-Wähler durchgehend gut verstehen.

0
DIE LINKEN

Nach deiner Beschreibung sollte ich eher die Grünen wählen, aber ich wähle Linkspartei, weil diese als einzige Partei bisher Asylrechtsverschärfungen nicht zugestimmt hat und auch als einzige größere Partei sich noch zu schade für eine Koaliton mit der CDU ist.

Nun zu deinen Kritikpunkten:

"CDU: Unkontrollierbare Flüchtlingspolitik & Ist für Wirtschaft nicht für Menschen"

Die CDU ist maßgeblich für Abschiebungen und eine Abschottung gegenüber Geflüchteten verantwortlich. Die einzige Ausnahme war der Sommer 2015. 

"SPD: Agenda 2010 & Verlust des Sozialdemokratischem"

Joa richtig.

"AfD: Bewusstes Zulassen rechtsextremer Strömungen in der Partei & Hetze statt Realität"

Das Zulassen von rechtsextremen Strömungen ist meiner Meinung nach nicht das Schlimmste, denn auch der Mainstream in der AfD ist abzulehnen und an der Grenze zum Rechtsradikalen. Aber im Prinzip haste recht.

"Grüne: Antideutsch & Bevormundung der Bürger"

Antideutsch? Mir ist nicht bekannt, dass die Grünen aus israelsolidarischen Kommunist*innen bestehen.

Jede Partei verbietet den Bürger*innen etwas, die Grünen wollen aber auch Recht viel legalisieren bpsw. Cannabis und die Homoehe. Niemand, auch die Grünen, möchten dir verbieten Fleisch zu essen oder Auto zu fahren. 

An den Grünen gibt es ganz andere Dinge zu kritisieren, wie bspw. Asylrechtsverschärfungen und neoliberale Wirtschaftspolitik.


Beim Rest hab ich keine Lust mehr, das zu ausführlich zu machen, deshalb halte ich mich kurz.

An der Linkspartei ist das Schlimme nicht die zum Teil unrealistischen Forderungen und die SED-Vergangenheit (von den SED-Funktionären ist niemand mehr in der Partei und man lehnt die DDR grundsätzlich ab, wenn es auch immer wieder Verharmlosungen gibt.) Sondern der Flügel um Sahra Wagenknecht für den es soziale Gleichheit nur für deutsche Arbeiter*innen geben soll und die anderen hier ja nur "Gastrecht" genießen.

NPD und Piraten sind mir zu unwichtig, um noch was zu schreiben.

Die FDP vergess ich absichtlich.

Noch eine Frage meinerseits: Was bedeutet denn für dich "links"?



Danke für deine Antwort

Es sind nicht meine Beschreibung, sondern eine Aufgreifung von häufigen Vorwürfen und Klischees, keinesfalls meine Meinung, auch ich würde die Linken wählen.

Links heißt für mich das man soziale Gleichheit über Individualität stellt, wobei das nicht heißt das Individualität komplett vernachlässigt wird, im Gegenteil: Für mich ist soziale Gleichheit eine Grundlage für echte Individualiät.

Ich weiß aber worauf du hinaus willst: rechts&links sind nur noch politische Schlagwörter und da geb ich dir größtenteils recht!

0
@Salzverbringer

Darauf wollte ich gar nicht hinaus.

Ich hielt die aufgeschrieben Klischees nur für deine Meinung und dachte mir, wie es möglich ist sich als "links" zu bezeichnen, gleichzeitig aber die Geflüchtetenpolitik der CDU als "unkontrollierbar", die Grünen als "antideutsch" und die Linke als "unrealistisch" zu bezeichnen.

0

Nach deiner Beschreibung sollte ich eher die Grünen wählen

Was genau stört dich eigentlich an Deutschland? Erinnert mich an dein ehemaligen Link zu einer Weltkarte ohne Deutschland.

Dein Kommentar zu den Grünen sollte wahrscheinlich ein Witz sein, lachen musste ich jedoch nicht.

1
@Korrelationsfkt

Die Weltkarte ohne Deutschland war natürlich ein Witz, aber eine Gegnerschaft zur "deutschen Ideologie", womit nicht Deutschland oder gar die deutsche Bevölkerung gemeint ist, "deutsch" können auch Zustände außerhalb der BRD sein, ist meiner Meinung nach richtig und wichtig.

Für mehr: http://www.cafecritique.priv.at/antideutsch.html

Die ganzen Witze über den Volkstod und die Nicht-Existenz Deutschland sind natürlich, zugegeben etwas infantile Witze, aber an den Reaktionen die von rechts und auch aus der Mitte kommen, kann man erkennen, das eine Kritik an deutschen Zuständen richtig ist.

0
@MrHilfestellung

Bei solchen "Witzen" musst du dich auch nicht wundern, wenn es dementsprechende Reaktionen gibt.

Solche "Witze", bezogen auf andere Länder, findest du ganz bestimmt nicht mehr witzig, sondern rassistisch.

Ich bin mir auch sicher, dass deine Sprüche bitterer ernst sind und keine "Witze".

Ich habe ja nun schon einige deiner Beiträge gelesen und deine Anti-Deutsch Haltung halte ich für unumstritten.

Wobei ich den Eindruck habe, dass sich deine Beiträge in den letzten Monaten gebessert haben.

0
@Korrelationsfkt

Na anscheinend kennst du meine politische Haltung besser als ich.

Um das noch mal klarzustellen: Ich möchte weder Deutsche umbringen, noch möchte ich dass Deutschland zerbombt wird, noch möchte ich, dass der deutsche Staat als einziges aufhört zu existieren.

Trotzdem bin ich antideutsch und der deutsche Staat muss irgendwann mit allen anderen Staaten aufhören zu existieren.

Hast du denn den Artikel gelesen?

0
AfD

Ich würde am liebsten die CSU wählen, leider wohne ich jedoch nicht in Bayern. Deshalb ist die AfD für mich die, meiner Politischen Position entsprechend,  nahekommenste Partei. Von anderen Parteien halte ich nicht viel vor allem nicht von Linken und Grünen, da diese sich meiner Meinung nach nicht genug für das eigene Volk einsetzen und bei einer Machtübernahme ein Wirtschaftliches Desaster verursachen würden zb. Durch den Verbot von Rüstungsexporten und des Weiteren über keine wirklich fähigen Leute verfügen. Die AfD steht für ihr eigenes Volk und dessen erhaltung, sowie für Wirtschaftliche Stabilität. 

Danke für deine Antwort, aber ich bitte dich,

ich wollte eigentlich neutral sein, aber

Von anderen Parteien halte ich nicht viel vor allem nicht von Linken und Grünen, da diese sich meiner Meinung nach nicht genug für das eigene Volk einsetzen und bei einer Machtübernahme ein Wirtschaftliches Desaster verursachen würden zb. Durch den Verbot von Rüstungsexporten und des Weiteren über keine wirklich fähigen Leute verfügen.

Das ist doch jetzt wirklich weit an der Realität vorbei,

Die Linke würde mehr für "das Volk" machen als jede andere Partei, und wirtschaftlich würde das auch funktionieren, siehe Finanzierungskonzept zum ersten Entwurf des Wahlprogrammes 2017:

https://download.die-linke.de/fileadmin/download/wahlen2017/wahlprogramm_erster_entwurf/2017-01-14_bundestagswahlprogramm2017_finanzierungskonzept.pdf

Und wenn man sich mit Waffenlieferungen angeblich über Wasser hält, dann soll Deutschland lieber untergehen als ständig Beihilfe zum Mord zu leisten, das ist aber keinesfalls der Fall.

Und Gregor Gysi zumindest wird doch wirklich jeder als fähigen Politiker ansehen, Sarah Wagenknecht und Oskar Lafontaine zum Beispiel sind auch bei AfD-Leuten hoch angesehen. Da sind noch viel mehr die ich für besser als jeden von der AfD halte, aber die Liste wäre jetzt wirklich zu lang.

Wen hat denn die AfD? Frauke Petry? Jörg Meuthen? Björn Höcke? Alexander Gauland? Bernd Lucke? Beatrix von Storch? Wohl kaum.

1
CDU

Ich würde ganz klar die CDU wählen!

Die Klischees, die du hier niedergeschrieben hast, stimmen so nicht. Nur weil die CDU/CSU für die Wirtschaft ist, ist doch nicht gegen die Menschen. Ohne Arbeitsplätze und Wohlstand ginge es den Menschen nicht so gut wie heute. Frage doch mal die Beschäftigten, wer eine Politik GEGEN die Wirtschaft UND DAMIT GEGEN die Arbeitsplätze haben möchte?

Die CDU/CSU hat unter Kohl sehr viel für Rentner und Familien getan. Es war die CDU/CSU/FDP-Regierung, die die Trümmerfrauenrente einführte. Es war auch die CDU/CSU/FDP-Regieung unter Kohl, die das Erziehungsgeld einführte und die Rechte der Frauen stärkte.

Du glaubst doch nicht, dass bei der letzten Wahl 41,5 % CDU/CSU gewählt hätten, wenn die Menschen das Gefühl hätten, dass sie gegen sie sind! Glaubst du, dass fast 50 % der Bayern die CDU-Schwesterpartei CSU wählen würden, wenn es den Bayern schlecht ginge? Du weißt schon, dass Bayern eines der stärksten Geberländer ist und die Bundesländer unterstützt, in denen die Linken ihr Unwohl treiben?


Die 'Die Linke' steht auch für die Schuldenumverteilung und-erleichterung für die überschuldeten Länder wie Griechenland, Spanien,Italien, Frankreich usw. D. h., wir Deutschen sollen für dieMisswirtschaft der anderen bezahlen, damit die dann wieder weitermisswirtschaften können.

Stell dir vor, du leistest dir nur eine Wohnung für 170.000,00 €, weil du dir diese nur leisten kannst. Deine Nachbarn gegenüber kaufen sich ein Haus für 400.000,00 T€, obwohl sie sich nur eins für 300.000,00 € hätten leisten können. Nun können sie den Kredit nicht mehr bezahlen und legt eure Schulden nun zusammen. D. h. zusammen hättet ihr nun 570.000,00 € Schulden, also 285.000,00 € JEDER. Du hättest nun 115.000,00 € MEHR Schulden, deine lieben Nachbarn 115.000,00 € weniger. Du müsstest nun monatlich höhere Raten zahlen und kannst kaum noch leben, die Nachbarn hätten nun kleinere Raten und könnten monatlich wieder mehr ausgeben. Wie würde dir das gefallen?


Da sie nun im Rausch der Mehrausgaben sind, verschulden sie sich wieder so sehr, dass sie in Not geraten und wieder zahlungsunfähig werden. Schon würde dich IHRE Bank wieder anrufen und dich bestellen,weil du wieder einen Teil der Neuschulden übernehmen musst. Da deinEinkommen auch nur begrenzt ist, gerätst du dann auch in Zahlungsnot undin die Pleite, sprich deine Wohnung wird zwangsversteigert und deinGehalt gepfändet. Dank deiner Nachbarn ziehst du dann um in eineSozialwohnung und lebst auch auf dem Mindestsozialsatz, weil derÜberhang dir die nächsten Jahre ja weggepfändet würde. Findet das beidir Begeisterung?

Dazu kommt, dass die 'Die Linke' die NATO verlassen und sich wieder gerne in die Hände von Putin geben will.

Da ich keinen Ditkator Putin will, wähle ich CDU! Vernunft, Frieden und Wohlstand in Deutschland! Es gilt wieder der Wahlslogan von Konrad Adenauer:   K E I N E   E X P E R I M E N T E!

SPD

Weil das Programm sich halbwegs mit meinen Vorstellungen deckt, die Personen größtenteils sympathisch und kompetent sind und es auch nichts gibt, was die Partei für mich zum No-Go machen würde.

Ansonsten noch ein bisschen was zu den Punkten, die du hier nennst:

Unkontrollierbare Flüchtlingspolitik & Ist für Wirtschaft nicht für Menschen

Tatsächlich ist es der CDU als Teil der Bundesregierung zusammen mit der SPD gelungen, die Anzahl der Flüchtlinge, die nach Deutschland und Europa kommen, deutlich einzuschränken. Wichtigstes Mittel dazu war das Abkommen mit der Türkei.

 Dafür, dass es überhaupt erst zur Flüchtlingskrise gekommen ist, trägt die Bundesregierung dagegen keine Verantwortung; der Mythos, die Grenzöffnung im September 2015 habe zu einem Anstieg der Flüchtlingszahlen geführt, ist genau das: Ein Mythos.

SPD: Agenda 2010 & Verlust des Sozialdemokratischen

Was genau ist an der Agenda2010 denn so schlecht gewesen? Für das Wachstum des Niedriglohnsektors ist die Agenda(ab 2003 umgesetzt) nämlich nicht ursächlich: https://de.statista.com/statistik/daten/studie/161881/umfrage/niedriglohnbeschaeftigte-in-deutschland-seit-1995/

Und was für Maßnahmen würden im Zuge der Agenda-Reformen eigentlich getroffen? 

Grüne: Antideutsch & Bevormundung der Bürger

Die Grünen sind nicht antideutsch, und sie wollen die Bürger deutlich weniger bevormunden als z.B. die CDU/CSU und die AfD.

Linke: Unrealistische Forderungen & SED-Vergangenheit

Die Forderungen sind teilweise unrealistisch, da hast du Recht. Aber die SED-Vergangenheit sollte man der Partei nicht mehr zum Vorwurf machen; das ist jetzt 27 Jahre her, fast niemand, der in der Linken etwas zu sagen hat, ist in Bezug auf die DDR vorbelastet.

Es sind wie gesagt nicht meine Vorwürfe, sondern ich habe häufige Vorwürfe und Klischees aufgegriffen, meine Meinung ist es, bis auf die Agenda 2010, nicht.

0

Tatsächlich ist es der CDU als Teil der Bundesregierung zusammen mit der SPD gelungen, die Anzahl der Flüchtlinge, die nach Deutschland und Europa kommen, deutlich einzuschränken. Wichtigstes Mittel dazu war das Abkommen mit der Türkei.

Das ist kein erfolg, sondern zeigt doch nur wie Rechts unsere Regierung ist. Man muss die Fluchtursachen bekämpfen, nicht die Flüchtlinge. Die in ein anderes Loch zu stopfen ist keine Lösung.

Dafür, dass es überhaupt erst zur Flüchtlingskrise gekommen ist, trägt die Bundesregierung dagegen keine Verantwortung

Der Waffenexport an Länder die nicht gerade Demokratisch sind, ist natürlich keineswegs eine Katalysator. Oder auch das Handelsakommen mit Afrika, indem wir denen das Zeug schicken was wir nicht mehr wollen, und damit effektiv deren eigenständige Wirtschaft vollkomen ohnmächtig machen. Sind ja selber schuld wenn sie unterschreiben richtig, können wir ja nichts dafür...

Was genau ist an der Agenda2010 denn so schlecht gewesen? Für das Wachstum des Niedriglohnsektors ist die Agenda(ab 2003 umgesetzt) nämlich nicht ursächlich

http://www.sozialerfortschritt.de/wp-content/uploads/2010/03/Weinkopf_Niedriglohn.pdf

Nein der Niedriglohnsektor war natürlich ein Selbstläufer, die da oben haben nichts damit zu tun. Der Mindestlohn, welcher flächendeckend gefordert wurde und dann mit vielen Außnahmen kam, ist ein Zeichen dafür das die Regierung mit 100% gegen den Niedrigsektor kämpft. (Sarkasmus).

Die Grünen sind nicht antideutsch, und sie wollen die Bürger deutlich weniger bevormunden als z.B. die CDU/CSU und die AfD.  

Die Grünen sind Mitläufer, wenn sie in der Koalition sind, die CDU/CSU und die AfD wollen die Bürger nicht bevormunden: Sie wollen den Status quo erhalten, indem die Mittelschicht den Staat am Laufen hält und gleichzeitig den Reichen die Taschen füllt.

Die Forderungen [der Linken] sind teilweise unrealistisch

Wer jemanden wie der Merkel glaubt, "meine Politk ist alternativlos", dann ja. Wenn jemand aber nach Alternativen sucht, dann ist die Linke mit ihren Zielen die einzige echte Alternative. Zu behaupten das diese Unrealistisch sind, obwohl sie nie in der Tat umgesetzt wurden ist einfach dämlich. 

Meiner Meinung nach ist es unrealistisch, dass sich die Mittelschicht von solchen Marionetten wie Merkel, Garbiel, Schäuble, die ihre Politik als alternativlos beschreiben, an der Nase rumführen lassen. Aber genau das passiert ja seit 20+ Jahren.

 

0

Man kann doch nicht sonstige und gar nicht Wählen gehen gleich setzen!!!

Ausserdem gibt es noch die Möglichkeit ungültig zu stimmen, deshalb stimme ich nicht mit ab

Ich würde diesen Sonntag garnicht wählen gehen.

Ich empfinde das "demokratische" System in Deutschland ist nicht mehr
als eine Scheindemokratie in der man als Normalbürger keinen Einfluss
mehr haben kann.

Ich habe kein Vertrauen in die vorhandene Parteien bzw. selbst wenn
es eine Partei gäbe die mit mi voll auf Kurs wäre, hätte diese keine
Chance Mandate zu erhalten.

Wir haben zwar ein sehr freies Land, sind weit weg von diktatorischen
Staaten etc. trotzdem ist es offensichtlich, dass die Freiheit des
einzelnen immer mehr beschränkt wird und werden soll und viele
Freiheiten sind eigentlich garnicht vorhanden, da wir total
überbürokratisiert und reglementiert sind.

Es ist eine Farce, wenn man hier wählen geht und dann abwarten muss,
wie sich da vllt. die ein oder andere (teilweise nicht erwartbare
Kolation) zu Stande kommt die dan oft entegen der Interessen der Bürger
agieren.

Wir sind weiss Gott keine Diktatur, aber eine Demokratie ist das hier
auch nicht. Wir haben eine Wirtschafts und Lobby gelenkte
Staatsverwaltung.

Da ich das pseudodemokratische Wahlsystem in Deutschland nicht
akzeptiere gehe ich daher nicht zur Wahl um das ganze nicht auch noch zu
legitimieren. Ich denke, mehr kann ich an der Urne nicht bewirken, als
dass ich dieser fern bleibe. Wenn wirklich genug Menschen die Wahlen
meiden würden, dann würde sich vllt, etwas ändern weil eine Wahl ohne
Teilnehmer keine eindeutige Legitimierung mehr vorweisen kann.

Ansonsten kann ich nur meine Meinung kundtun, auch verzweifelt und
Naiv mich bei Petitionen und Demos beteiligen etc., auch wenn ich ich
nicht glaube dass dies was bringt, aber was sonst soll ich tun?

Ich weiß das es nicht das selbe ist, aber ich darf nur 7 Antwortmöglichkeiten belegen und es wird ja aus der Antwort klar was gemeint ist.

Eine ungültige Stimme wird meines Wissens nach als keine Stimme gewertet und ist somit das selbe,

Wenn du nicht wählst veränderst du nun mal auch nichts, denn damit wird nur jede andere Stimme stärker und du hilfst damit CDU, SPD und co.

An deiner Stelle würde ich eine Partei wählen die sehr viel auf Volksabstimmung setzt oder eine die es sowieso nicht über die 5% Marke schafft.

0
@Salzverbringer

Achso, ich wusste nicht, dass es nur 7 Optionen gibt.

Aber nicht wählen und ungültig wählen stellen einen Unterschied dar. Das eine erhöht die Wahlbeteiligung, dass andere nicht.

Die Idee hatte ich auch schon eine derartige Partei zu wählen, aber ich legitimiere damit ja dann den Rest. Würden ausreichend Leute von ihrem Recht die Wahl auszulassen gebrauch machen, wäre dies ein sehr deutliches Zeichen.

OKay würden jetzt 20% eine Partei der sonstigen wählen wohl auch, aber wenn man sich die zu erwartenden Sitzverteilungen anschaut stäörkt man damit auh nur die große Koalition.

0
@Bananensandwich

Wahlbeteiligung ist nur leider für den sich daraus ergebenen Bundestag irrelevant.

In den Wahlen von 2009 gab es auch nur eine Wahlbeteiligung von 70,8% und es hat keinen Unterschied gemacht.

Ich finde das Problem liegt nicht an dem politischen System sondern an den Parteien.

Für welches System bist du?

0
@Salzverbringer

Ich weiss, dass es keine Mindestwahlbeteiligung gibt!

Trotzdem bringt es mir nichts eine Partei zu wählen die ohnehin keine Sitze bekommt, wenn ich dadurch dann noch das System und die von mir abgelehnte Regierung legitimiere.

In einem echten demokratischen System, hätte ich zu mindest zweiteres Problem nicht, da könnte ich dann auch eine Regierung die ich ablehne akzeptieren, so wäre das Spiel dann eben....

Aber da ich dieses System falsch finde und unfair und auch undemokratisch bleibt mir nix anderes als zu protesieren.

Und ich meine mit einer geringen Wahlbeteiligung nicht 70 % oder so.

Gehen wir mal vom extrem Fall aus, dass z.B. nur 10% Wahlbeteiligung bei 9% gültigen Stimmen aus. Tatsächlich wäre das Parlament und die dann von diesem installierte Regierung juristisch legitimiert.

Aber spätestens wenn es so ein Ergebnis geben würde, wäre wohl klar dass sich wirklich massiv was ändern muss.

0
@Bananensandwich

Es ist beides, es sind schließlich Parteien dieses System die diesem System entsprungen sind, es aber auch mit gestaltet haben.

Und
dann noch die jenigen Bürger, welche immer und immer wieder hingehen
und den selben Scheiss zusammen wählen mit dem sie eigentlich
unzufrieden sind oder wobei Politik gegen ihre Interessen steht. Einfach
aus Gewohnheit, oder weil sie meinen sie müssten das kleinere Übel
wählen.

Wer aus Überzeugung hingeht und z.B. Merkel wählt, der
soll das gerne tun den betrachte ich dann auch nicht als Problem, nur
als komisch :D

0
DIE LINKEN

Die Linke da sie als einzige eine wirkliche Alternative zur neoliberalen Politik liefern, welche uns alle in den Abgrund führen wird.

Sie wollen eine Politik für die Menschen machen, nicht für die Wirtschaft.

Ihre Ziele sind nicht unrealistisch, bloß etwas Anderes, was andere Menschen aufgrund ihrer festen Denkmuster ablehnen.(#allHailWirtschaft).

SED Vergangenheit, also die Linke ist eine demokratische Partei, die wenn sie wirklich etwas ähnliches Planen würden nach GG21 2 verfassungswiedrig ist. Das(SED Vergangenheit) als Argument zum nichtWählen aufzubringen, ist schlichtweg dähmlich.

CDU

Unser Land steht erstklassig da. Andere Länder beneiden uns um unsere Wirtschaftskraft und unsere Produkte.

Damit will ich aber nicht sagen, dass wir perfekt sind und die derzeitige Regierung alles perfekt macht.

Es wäre auch unfair, die Leistungen und Verdienste der anderen Parteien klein zu reden. Jede demokratische Partei hat ihre Berechtigung.

Die Grünen haben erst den Umweltschutz bei CDU/CSU und SPD geweckt.

Dass die Politik den Mindestlohn beschlossen hat, ist zum Beispiel ein Verdienst der Linken, die die anderen Parteien erst einmal dafür sensibilisiert haben.

Dennoch wurde Deutschland seit 1945 überwiegend von CDU-Kanzlern geführt. Alle Kanzler, auch die SPD-Kanzler, haben für ein gutes Images unseres Landes in aller Welt gesorgt.

Welches Land hat, wie wir zurzeit, 6,2 Milliarden €uro überschuss und über 50.000 - 60.000 unbesetzte Lehrstellen im Handwerk?

Ja, wir haben das "Flüchtlingsproblem". Aber es ist nicht so schlimm, dass unser Land gleich zusammenfällt. Italien, Frankreich, Griechenland, Spanien würde vermutlich gerne mit uns tauschen, die mit einer JugendarbeitsLOSIGKEIT von 25 - 50 % kämpfen und wirtschaftlich nicht hoch kommen.

Warum soll ich ein erfolgreiches Team wechseln und ein Risiko eingehen? Wir haben momentan überwiegend Luxusprobleme.

Dennoch sollte man unsere kleinen Baustellen nicht übersehen, damit wir eben noch besser werden.

Du meinst unsere Luxusprobleme wie die wachsende Ungleichheit (Die 60 reichsten Menschen in Deutschland haben mehr als die ärmere Hälfte!), eine in Europa so gespaltene Regierung wie noch nie oder die Partnerschaft unserer Kanzlerin mit einem türkischem Dikator der Journalisten und Oppositionelle ins Gefängnis werfen lässt? Das ist doch erst der Anfang!

Die reinste Form des Wahnsinns ist es, alles beim alten zu belassen und zu hoffen das sich doch etwas ändert.

- Albert Einstein

Aber schauen wir doch mal in die USA, die Demokraten hatten den Hoffnungsträger Bernie Sanders verhindert und kamen dann mit Hillary Clinton, einer Frau des Establishments die alles verkörpert was die Menschen an der Demokratie verzweifeln lässt. Das Ergebnis: Jetzt ist Donald Trump US-Präsident.

Und es glaubt doch wirklich niemand die USA hätte ernsthaft Donald Trump gewählt, nein, sie haben in erster Linie gegen Hillary Clinton gestimmt, gegen das Weiter-So der Regierung, und dazu hatten sie in einem Land in dem die mittleren Löhne unter dem Niveau der 80er liegen allen Grund.

Und das sollte nicht nur der SPD zu denken geben sondern auch der CDU, die ja auch schon mal Kanzler hatte die den Unterschied zwischen einer Demokratie und einer Oligarchie noch kannten.

Wohlstand für Alle!

- Angela Merkel

Nur leider ist damit anderes gemeint, als die marktkonforme Verwaltung eines globalisierten Raubtierkapitalismus, der die Mittelschicht zerstört und diese Gesellschaft immer tiefer sozial spaltet.

Und auch deswegen sinken die Wahlergebnisse von CDU und SPD sodass sie heute häufig nicht mal zusammen 50% haben, das wäre früher undenkbar gewesen!

Damals wusste ja auch die SPD noch das Arbeiterparteien nicht dafür gegründet wurden waren um ihre Minister an zahlungskräftige Wirtschaftslobbyisten zu verkaufen, und denen die Wünsche dann von den Augen abzulesen ob jetzt CETA oder Senkung der Lohnkosten.

Und trotzdem machen sie weiter als wäre nichts passiert, als untrügliches Zeichen des Weiter-Sos schlagen SPD und CDU uns also allenernstes Frank-Walter Steinmeier - den Architekten der Agenda 2010 - als Bundespräsidenten vor.

Eigentlich könnten wir die Bundesversammlung ganz absagen, denn es sind doch genau diese Wahlen, bei denen es nichts mehr zu entscheiden gibt, die die Menschen an der Demokratie verzweifeln lassen und auch demokratische Entscheidungen zu einer Farce machen.

Und als die Briten im Juni für den Austritt aus der EU votiert haben, da waren CDU und SPD alle geschockt, um dann mit doppelter Energie das Konzernschutzabkommen CETA in der EU durchzuboxen. Super Sache! Beim nächsten Exit-Referendum haben die Befürwörter ein Argument mehr auf ihrer Seite.

Und als die Amerikaner für Donald Trump gewählt haben, da waren sie wieder alle geschockt und was macht man als logischen Schluss jetzt? Einen europäischen Hochrüstungswettbewerb starten? Nein? Tja, die CDU/CSU/SPD schon!

Genau das ist es worauf die verlorene Generation in den Krisenländern gewartet haben! Nicht!

Offenbar hat ja selbst Donald Trump mehr drauf als CDU/CSU/SPD, denn er hat verstanden das staatliche Industriepolitik besser ist als billige Dienstleistungsjobs!

Und das gegen Krisen und marode Infrastruktur nicht Kürzungspolitik hilfst, sondern ein groß angelegtes öffentliches Investitionsprogramm, und allein schon die Ankündigung dieses Programms, hat zu höheren Zinsen in den USA geführt, während Deutschland unter CDU/CSU/SPD-Führung wohl lieber neue Brücken und moderne Netze in den USA finanzieren wird als den Untergang der europäischen Infrastruktur zu verhindern.

Und CDU/CSU/SPD bemerken offenbar garnicht das es genau diese fatale Politik ist, die Europa spaltet und immer mehr kaputt gehen lässt.

Und falls Marie le Penne nächstes Jahr wirklich französische Präsidentin wird, dann werden sie wieder alle geschockt sein, und dann beklagen sie wieder die Verführungsmacht geschickter Populisten und das Zeitalter des Postfaktischen.

Aber wenn etwas postfaktisch ist, dann sind das nicht die Emotionen der Menschen die sich von deren Politik im Stich gelassen fühlen, sondern dann sind das Lügen die CDU/CSU/SPD erzählen um zu begründen das deren Politik angeblich alternativlos ist.

Die Menschen haben allen Grund wütend zu sein, über eine großkoalitionäre Einheitspolitik, die sich für ihre elementaren Lebensinteressen, für ihre Zukunftsängste, überhaupt nicht interessiert, sondern gleichgültig und emotionslos immerwieder Entscheidungen fällt, die die Reichen noch reicher, die Konzerne noch unverschämter und die Klasse der ärmeren Hälfte der Gesellschaft noch unsicherer und prekärer machen.

Ich finde so eine Politik ist unglaublich und ist verantwortungslos, man muss sich doch nur angucken wie sich dieses Land in den letzten zwanzig Jahren entwickelt hat!

Man kann nur 5.000 Zeichen schreiben, bei Bedarf liefere ich 5.000 neue Zeichen nach.

1

Unser Land steht erstklassig da. Andere Länder beneiden uns um unsere Wirtschaftskraft und unsere Produkte.

Ja unsere Waffen 

Ja, wir haben das "Flüchtlingsproblem". Aber es ist nicht so schlimm, dass unser Land gleich zusammenfällt. Italien, Frankreich, Griechenland, Spanien würde vermutlich gerne mit uns tauschen, die mit einer JugendarbeitsLOSIGKEIT von 25 - 50 % kämpfen und wirtschaftlich nicht hoch kommen.

Woher kommt diese Jugendsarbeitslosigket bloß?, liegt es vllt daran, dass man eine Binnungwährung eingeführt hat, obwohl die verschiedenen Wirtschaftsleistung der Unterschiedlichen Staaten signifikant waren. So hätte es garn nicht anderest kommen können, ein Verdienst auch unserer Regierung.

Jetzt fordert man lieber eine irrsinige Sparpolitik in Griechenland, inder wir die Steuerzahler D. den Griechischen Banken Geld geben, damit die unseren Banken die Schulden zurückzahlen können. Wer profitiert: die Reichen. Wer wird ausgebeutet: die Mittelschicht. Wer leidet an der ganzen Situation am Meisten: die Menschen in Griechland, die kaum noch überleben können.

Übrigens die Griechen haben das teuerste Militär in der Eu und geben immer noch genausoviel dafür aus, wie vor der Krise. Das liegt nicht daran das wir denen die Waffen verkaufen, nein wirklich nicht..

Warum soll ich ein erfolgreiches Team wechseln und ein Risiko eingehen? Wir haben momentan überwiegend Luxusprobleme.

Das es in einem der Reichsten Länder Tafel geben muss, damit Menschen überleben können, müsste doch jemanden wie dich mal zum nachdenken bewegen. Wir haben keine Luxusprobleme, wir haben schwere Gesellschaftliche Problem, Wirtschaftliche Urnenpolitk und kaum soziale Gerechtigkeit oder Umweltschut. Dabei Exportieren wir die soziale Ungerechtigkeit noch in alle länder die mitmachen.

Tolle Politik! 

0
@pasixundy

Nein, nein, da machst du es dir zu einfach.

Man kann immer alles kleinreden. Vielleicht liegt es daran, dass wir entsprechende Reformen gemacht oder auch Ordnung in unser Land gebracht haben.

Griechenland tut bis heute nichts, um ein geordnetes Steuersystem zu finden. Sie sind noch nicht einmal in der Lage, ein ordentliches Katasteramt zu schaffen, weil sie wohl zu faul sind, die Daten zu erfassen und aufzunehmen.

Italien überlässt manche Regionen einfach der Mafia und duldet nebenbei noch eine weitere Regierung zu der gewählten Regierung. Oftmals liegt es daran, dass eben andere Länder keine Ordnung halten.

Schau doch mal, ob Griechenland, Italien, Spanien Mülltrennung vollziehen. Umweltschutz ist ihnen scheißegal. Notfalls schmeißen sie den Müll in ihre schönen Landschaften, weil ihnen der Weg zur Mülltone zu weit ist. Gut, so Schweine haben wir in Deutschland auch, die dann nachts ihre Mc Donald's-Tüten auf die Straßen oder in den Grünstreifen werfen. Aber dumme Menschen hat nun einmal jedes Land.

Aber im Gegensatz zu den anderen Ländern haben wir geordnete Strukturen geschaffen. Damit will ich aber nicht sagen, dass alles perfekt ist. Manches wird bei uns auch bis ins kleinste Detail mit Paragraphen und Formularen belegt. Da sind wir halt in Punkto Bürokratie und Gesetzte Weltmeister!

§ 1) Es darf nur bei grün gefahren werden.

§ 2) Bei rot muss man stehen bleiben.

Oder nimm unsere Bauverordnungen usw.

Wenn aber Italien nur 65 % unserer Bauverordnungen und Vorschriften anwenden würde, gäbe es nicht laufend so viele Häuser die einstürzen. Stürzen denn in Deutschland auch gleich bei jedem leichten Erdbeben die Häuser reihenweise ein? Nein, weil es halt Vorschriften in Punkto Statik usw. gibt.

Was ist jetzt so schlecht daran?

Ich sage, wollen wir froh sein, dass wir keinen Krebs haben und dann kommst du und sagst: "Ja, toll, denkst du auch an die, die Halsschmerzen, Windpoken, eine schwere Grippe und ein gebrochendes Bein haben?"

Wenn doch unser Land so schlimm ist, warum sind die ganzen Kritiker immer noch hier in diesem schrecklichen Land und ziehen nicht einmal für nur zwei Jahre ins Ausland.

Da hätten die ganzen Nörgler hier tausende von Sorgenfalten im Gesicht, weil sie dann erst einmal sehen würden, was schlechte Politik ist.

Angefangen bei Arbeitslosigkeit und Krankenversorgung. Und wehe es will einer sein Recht einklagen und hat kein Geld, dann bekommt er im Ausland halt kein Recht. In diesem "verdammten Deutschland" bekommt jeder, der es sich nicht leisten kann, PKH (Prozesskostenhilfe).

Dennoch sind auch wir nicht perfekt und haben Probleme.

Die faustgroße Beule in meinem Auto hindert mich jedenfalls nicht daran mit dem Auto zu fahren. Der mit dem Motorschaden oder dem Achsenbruch hat ein WAHRES Problem!

Momentan kommt es mir so vor, als möchten viele einfach nur einmal Donald Trump sein und lospoltern, weil es gerade so im Trend ist......

Ich gebe nichts auf Trends, sondern auf Tatsachen und so wie die Dinge wirklich sind!

0
DIE LINKEN

Die Linke ist nicht unrealistisch, lediglich das bürgerliche Lager unterstellt ihr das, diesd aus Interessensgründen! Die Vergasngenheit der Linken ist kein Argument, sonst müßte man ja auch die CDU und sPD erwähnen, die braune Wurzeln haben.

Danke für deine Antwort,

es sind wie schon häufig erwähnt nicht meine Meinung sondern eine Aufgreifung häufiger Vorwürfe und Klischees, auch ich würde die Linken wählen.

Aber: Braune Wurzeln der SPD? Wie meinst du das?

0
@Salzverbringer

in der alten BRD gab es zahlreiche kleinere Nazis, die Unterschlupf bei der sPD suchten und dort auch fanden, während die größeren Nazis zur CDU hin eilten.

0
@voayager

Achso ok, genauso war es aber auch bei den Grünen und bei der AfD wird es sich in diesem Jahr entscheiden ob die Rechtsextremisten sich eingeschlichen haben oder ob die anderen nicht zur AfD gehören.

0
CDU

Der "Abstimmungszähler" funktioniert nicht. Nach meiner Abstimmung hat sich nichts verändert. Mit meiner Abstimmung müssten es jetzt 12 abgegebene Stimmen sein.

Ich fechte hiermit das Wahlergebnis an!

AfD

Habe aktuell für mich nur diese Option. Als konservative Person, die es nicht mehr gut heißen kann wie etablierte Parteien handeln bleibt leider nichts anderes übrig als die AfD. Auch einfach um die Politiker mal wieder auf den Boden zubringen dass sie sich wieder mit den Interessen des Einzelnen beschäftigen.

Die Vorfürfe sind gerechtfertigt. Genau daran wird auch die Zukunft der Partei entschieden werden. Wenn sie es schaffen den extremistischen Flügel um Höcke & Co. abzuspalten und sich eher gemäßigt nach Meuthen (BaWü) geben können, können sie vielleicht sogar die ehemalige Rolle der CDU einnehmen, die mir persönlich in letzter Zeit zu weit nach links gerutscht ist und wegen Merkel eh unwählbar ist.

Danke für deine ehrliche Antwort,

auch ich als linke finde die Entwicklung der Partei in den letzten Jahren sehr schade, da sie ja einst eine sehr gute Partei war die zusammen mit der SPD und der FDP die Interessen der Bürger weitgehend abgedeckt hat und in ihrer heutigen Form viel (berechtigten) Ärger auslöst und Konservative wie du keine wirklich gute Wahl mehr haben.

Würdest du denn die CDU wählen wenn sie wieder wie vor 25 Jahren wäre oder sich mehr Politiker an Leuten wie Wolfgang Bosbach orientieren würden?

1
@Salzverbringer

Ich würde aktuell ganz gerne CSU wählen, aber das ist als Nicht-Bayer ja leider nicht möglich.

0
@floko93

Eine CDU unter bosbach wäre für mich definitiv auch wählbar. Im Moment ist sie aber keine Option;)

1
@floko93

Bei mir ist es gerade umgekehrt. Ich könnte mir zwar noch vorstellen, die CDU zu wählen, die kann ich aber als Bayerin nicht wählen. Die Seehofer-Partei kann ich einfach nicht wählen.

0
@Chogath

Ja, auch ich als Linke ziehe meinen Hut vor ihm, schade das er dieses Jahr mit seiner Politik aufhört, er hat mal etwas Frischluft in die CDU gebracht.

0
@adabei

Ich würde aktuell ganz gerne CSU wählen, aber das ist als Nicht-Bayer ja leider nicht möglich.

CSU wählen (wollen) und gleichzeitig die CDU ablehnen ist ziemlich.. kurz gedacht.

0
@Korrelationsfkt

CSU wählen (wollen) und gleichzeitig die CDU ablehnen ist ziemlich.. kurz gedacht.

Naja, das sehe ich anders, Du siehst doch wie die beiden sich auseinanderbewegt haben. Die CSU liegt schon ein gutes Stück weiter rechts aktuell.

0
@floko93

Am Ende regieren sie aber gemeinsam und da hat die CSU nun wirklich nicht viel zu sagen. Da kann der Seehofer noch dutzend weitere Ultimaten stellen.

0
CDU

Weil es das Land voran bringt. Die Erfolge sind ja offensichtlich. Für die anstehenden Probleme brauchen wir Merkels Erfahrung.

Andere / Garkeine

CDU SPD Linke Grüne nee!Die haben schon gezeigt was die tun!

Aber was bleibt da noch?Kleine Pateien brauchen Stimmen um die grossen zu doppen sehr unwarscheinlich!Daher soll man noch wählen gehen wenn sich trotzdem nichts ändern lässt??

Freie Wähler ( in Bayern )
Ähnlich wie die CSU, allerdings stören mich Söder und Seehofer sehr und die FW sind nicht von der CDU abhängig

Grüne......
Weil Umweltpartei
Die meisten denken nur an Wirtschaft
Klar ist schon wichtig, aber Umwelt ist wichtiger
Ob die's aber Umsetzen ist ne andere Frage.......

Die Grüne aktuell NICHTS, aber auch gar nichts mehr mit einer Umweltpartei zu tun. Außer du meinst das vollkommen unrentable und teure "Verspargeln" der Landschaft mit tausenden Windrädern oder der Stop von Bauprojekten weil irgend welche seltenen Vögel angeblich gefunden wurden. 

2

Hallo, ich finde es sehr schlecht wenn man Parteien auf nur einen Aspekt reduziert (Ob es jetzt die Grünen auf Umwelt, die AfD auf Flüchtlinge oder die Piraten auf Netzpolitik sind)

Auch ich finde, wie floko93, das sie sich leider etwas von ihrer Umweltpolitik entfernt haben, dennoch danke für deine Antwort.

0

Siehe Stuttgart. Die Grünen regieren und die Feinstaubbelastung wird immer schlimmer.

1

Lieber Svartalfar, dann bitte ich dich, dass du dich noch einmal über die Grünen informierst. Ihre Umweltpolitik unterscheidet sich Null mit denen anderer Parteien. Die Zeiten sind vorbei.

Leider hören viele nur "Grün" und denken gleich an umweltfreundlich und tierlieb. Beides ist nicht (mehr) der Fall.

0
DIE LINKEN

sahra wagenknecht ist mir sympathisch und vertritt meine Ansichten, dass Merkel und die restliche Politik einfach nur kot sind

die anderen in der Partei die regelmäßig im Bundestag sprechen sind auch gut

Keine mein Wahlzettel wird ungültig gemacht

Da kannst du dir auch die Mühe sparen und einfach nicht wählen, das kommt letztendlich aufs selbe hinaus.

0
@Salzverbringer

Faktisch schon, aber für ihn symbolisch wohl eher nicht.

Deshalb bleibe ich ja auch weg anstatt es ungültig zu machen.

0
@Bananensandwich

einfach nicht wählen, das kommt letztendlich aufs selbe hinaus.

Nö. Dann heißt es wieder XX Prozent sind zufrieden mit der Politik und halten es nicht für nötig zu wählen.

0

der nächste Trump kann kommen aka AfD

0
@Robert7194

Wenn man den Wahlzettel ungültig macht dann ist wenigstes die Wahlbeteiligung hoch aber die Stimmen niedrig 

0

Was möchtest Du wissen?