Welche Partei wählt ihr als nächstes und warum?

...komplette Frage anzeigen

24 Antworten

Hi imnotlikeyou!

Schwierige Frage.

Ich bin eher der philosophische Typ, nicht der politische.

Und als "Philosoph" arbeitet man auf die Utopien des Lebens hin, und das erfüllt für mich keine Partei (leider).

Der rationale Mensch in mir sagt
"Wähle SPD, denn Merkel 'Muss weg' "

Und Lust auf Schwarz-Gelb, Schwarz-Grün oder sonstiges habe ich nun wirklich nicht, dann doch lieber Rot-Rot-Grün.

Bin seit der Agenda 2010 wirklich kein Freund der SPD, aber anders geht es wohl nicht.

Ich bin gegen die derzeitige Wirtschaftsordnung, und die einzige Partei, die das ändern will, ist Die Linke.

Das Phänomen AFD verstehe ich überhaupt nicht.
Man kann deren Programm ja gut oder schlecht finden, aber allein aus logischer Sicht machen sich die AfD-Wähler doch was vor.

Das ist keine Protest-Partei, weil sie genau dieselben Ansichten vertritt wie CDU/CSU, nur eben rechter.

Neoliberaler Kapitalismus vom Feinsten:
Plus für Großkonzerne, Minus für den Kleinen Mann.

Lässt sich der 'kleine Mann' also gerne bescheißen, oder hat er einfach keine Ahnung was er da wählt?
Naja, ich schweife ab.

Generell bleibt eben nur SPD oder Linke, alle anderen sind mir zu Marktfokussiert.

Ich stimme mit keiner Partei zu 100% überein, aber Kompromisse müssen wohl sein, denn nicht zu wählen ist schlimmer als Mist zu wählen.

LG.


naja, die kanzlerfrage und die regierungsfrage wird sich eh zwischen spd und cdu entscheiden. was mal wieder schön wäre, wäre eine echte opposition. also jmd der wirklich mal dagegenhält und nicht wie momentan wo quasi kein unterschied mehr exisitert. (die monate vor der wahl mal ausgenommen, da will sich dann jeder beweisen).

momentan seh ich da aktuell die afd in ner guten position - auch wenn ich nicht alle punkte von ihnen befürworte. vorallem die ganzen rechten ausreißer wie höcke machen da halt viel kaputt

was ich dann letztendlich wähle... mal guggen. mal schauen wie sichs die nächsten monate noch entwickelt.

Jeder kann seine Meinung mit denen der Parteien vergleichen und so erfahren, welche Partei zur eigenen Meinung passt:

Der Wahl-O-Mat ist ein Frage-und-Antwort-Tool, das zeigt, welche zu
einer Wahl zugelassene Partei der eigenen politischen Position am
nächsten steht. 38 Thesen können mit "stimme zu", "stimme nicht zu",
"neutral" oder "These überspringen" beantwortet werden - alle zur Wahl
zugelassenen Parteien können auf die gleiche Weise antworten.
Auf diese Weise können die Nutzer die eigenen Antworten mit denen der
Parteien abgeglichen, der Grad der Übereinstimmung mit den ausgewählten
Parteien wird errechnet.
aus: http://www.bpb.de/politik/wahlen/wahl-o-mat/166945/wie-funktioniert-der-wahl-o-mat

Auch im Jahr 2017 inkl. Januar 2018 werden für die anstehenden
Landtagswahlen und die Bundestagswahl entsprechende Versionen des
Wahl-O-Mat vorbereitet:

Landtagswahl im Saarland am 26. März 2017

Landtagswahl in Schleswig-Holstein am 7. Mai 2017

Landtagswahl in Nordrhein-Westfalen am 14. Mai 2017

Bundestagswahl am 24. September 2017

Landtagswahl in Niedersachsen am 14. Januar 2018

Der Wahl-O-Mat startet ca. zwei bis vier Wochen vor der Wahl. Sobald der Veröffentlichungstermin feststeht, wird er hier bekanntgegeben

vgl. http://www.bpb.de/politik/wahlen/wahl-o-mat/

Der bessere Vergleich gegen Vorurteile und Fakenews.

Und so kommt ihr zu einer breiten Meinung über verschiedene Themen.

Gruß seniorix

Find den Wahl-O-Mat prima... bei der Berücksichtigung der eigenen Meinung kommt häufig die AfD bei raus^^

0

Ich habe absolut keine Ahnung. Je älter ich werde und je mehr Durchblick und eigene Positionen ich bei politischen Themen bekomme, desto weniger spricht mich eine bestimmte Partei an. Ich würde mir mal eine wirkliche, glaubwürdige neue Alternative wünschen, wo sich nicht nur alles um politisches Geklüngel dreht. Ganz am Anfang fand ich auch die AfD als Professorenpartei mit europakritischer (und nicht ablehnender) Haltung interssant- als die rechten Schwachköpfe die Partei übernommen haben, war es entsprechend vorbei mit der Wählbarkeit. Ich würde mir irgendwie die soziale Gerechtigkeit / Sozialpolitik wie von den Linken wünschen (aber nicht die meisten Wege dorthin), die Wirtschaftspolitik in sehr vielen Belangen von der CDU und die Umweltpolitik in vielen Belangen von den Grünen. Leider gibt es eine solche Partei aber nicht.


BGE

https://www.buendnis-grundeinkommen.de/

Weil dann niemand mehr (nur von Exitenzängsten getrieben) arbeiten MUSS, sondern man kann machen/arbeiten was man WILL. Das ist die Basis für einen grundlegenden Gesellschafts- und Bewusstseinswandel...

Ich würde die Linke wählen, weil sie als einzige Partei mit realen Chancen gegen jeden deutschen Kriegseinsatz ist. Außerdem ist sie auch gut wählbar. Gisy war sehr gut, aber auch Wagenknecht hat echt den Durchblick und kann gut reden.

Es wäre mal schön, wenn eine klare Linie bei den Linken zu erkennen wäre. Schon beim Thema Flüchtlingspolitik gibt es mehrere Lager... manche rufen JA, andere NEIN und wieder andere VIELLEICHT.

Mag ja sein das sie sich den Kopf zerbrechen und die beste Lösung ausarbeiten.. aber sich ewig dafür Zeit lassen? Das schadet sie selbst nur.

1
@MickyFinn

Ich gebe zu, eine ganz klare Linie ist das nicht gerade, was man da hört und sieht. Die haben die anderen Parteien aber auch nicht. Schlimmer noch: Ich habe sie selber nicht. So gesehen finde ich das sehr o.k., dass das in der LINKEN offen diskutiert wird. Auf jeden  Fall ist sie flüchtlingsfreundlicher als alle anderen Parteien  mit Chance, in den Bundestag zu kommen.

0

Weiß ich noch nicht ehrlich gesagt.

LTW ist am 14.05. und bis dahin hab ich Zeit die Wahlprogramme zu lesen. Kann gut sein dass ich bei der BTW im September woanders beim Kreuz mache als jetzt im Mai.

  1. AfD
  2. NPD

LG Lina

Na dann good Luck

Denn sobald die NPD auf 5 Prozent kommt wird sie aufgrund von verfassungswidrigkeit verboten 

Die Stimme ist sogesehen im Mülleimer ebenso gut aufgehoben 

0

Ich wähle "Die Linken".

Begründung: CxU/SPD/Gründe/FDP hatten so oft ihre Chance und haben immer nur Mist gebaut. AfD, NPD, graue Panther, Bibeltreue Christen und wie die kleinen Parteien alle heißen, sind unwählbar für mich, da sie nur kleine Gebiete haben, mit denen sie sich beschäftigen. Die großen Themen bekommen sie nicht auf die Reihe. Oder es sind Parteien, die gegen die Menschenwürde aggieren und somit unten durch sind.

Die Linken haben tolle Ansichten. Nicht alles, aber vieles entspricht meiner Einstellung. Und meine Stimme bekommen sie, weil sie mal die Chance haben sollen, zu beweisen, dass sie nach der Wahl etwas verändern. Die andern Großen, haben zu oft bewiesen, dass vor der Wahl alles besser werden soll und sich nach der Wahl gar nichts geändert hat.

Wenn ich wählen dürfte, dann würde ich die Deutsche Mitte wählen, weil diese Partei die einzige mir bekannte ist, die das eigentliche Problem anspricht.

Die Partei die die Interessen des Volkes vertritt und die respektvoll mit den Bürgern umgeht.

Die AfD. Warum? Weil sie jetzt schon die katastrophale Flüchtlingspolitik von Merkel entschärft hat. Erst nach deren Wahlerfolgen auf Landesebene wurde das Asylrecht verschärft und Abschiebungen in größeren Zahlen vorgenommen. Ohne diese Partei, kämen auch Heute noch um die 10.000 Flüchtlinge aus aller Welt in Deutschland an.

Die Etablierten Parteien, haben in Punkto Weitsicht schlicht versagt... kaum einer meldete sich kritisch zu Wort, obwohl massiver Diskussionsbedarf bestand. Warum sollte man noch Parteien wählen, die nur von hier bis zur Türe denken? Es ist ja nicht nur die Flüchtlingspolitik... wo war der Ausbau von bezahlbaren Wohnraum? Mehr Kita-Plätze? Das ist schon seit zig Jahren ein Problem und erst mit den Flüchtlingsströmen in 2015 wurde was unternommen... plötzlich war Geld für alles da.

Was unternimmt man gegen die Altersarmut? Menschen in Niedriglohnsektor sollen privat Vorsorgen.. lassen sich die gelobte Riesterrente anschwatzen und zahlen dafür ein... bei Rentenbeginn das Böse erwachen... diese wird angerechnet und wirkt sich gar nicht, bis fast nicht aus.

Ob die AfD es besser hinbekommt, kann ich nicht sagen... doch ich vermute das alles besser ist, als das was wir jetzt an Politeliten haben.

Wer ausschließlich im Hier und Jetzt lebt, dem verdenke ich nicht, das man die CDU, SPD.. etc wählt. 

Dem ist nichts hinzuzufügen. Guter Kommentar!

2

Die Probleme sind auf den Punkt gebracht, aber die Lösung klar die falsche.
Das Wahlprogramm der AfD wurde inspiriert durch das Adenauer-Deutschland der 50er Jahre.

Ist das tatsächlich das, was Du willst?

Außerdem will die AfD das Sozialsystem beschneiden, also zieht Dein Argument mit der Altersarmut wohl nicht wirklich.

0
@Micromanson

Vielleicht meint er ja nicht die Rentner aus der arbeitenden Bevölkerung.

Es soll ja auch Menschen geben die nix haben wollen und dafür ihr bestes tuen.

0

Keine einzige, weil alle (auch die AFD) das gewohnte Establishment vorantreiben. Es ist auch völlig egal, ob Frau Merkel oder Herr Schulz an der Spitze steht. Es bleibt alles gleich, nur die Farben ändern sich. Ist mir zu wenig !

Als Österreicher die FPÖ, ganz eindeutig. Als Deutscher wohl die AfD, auch wenn ich diese nicht so gut finde wie die FPÖ. 

Schau, die Islamisierung, die ganzen unwissenschaftlichen und gefährlichen Ideologien wie Feminismus oder Gender-Unsinn werden, wenn nicht sofort gegengesteuert wird, unsere Gesellschaft komplett verändern - zum Negativen. Und wenn ein Idiot wie der Schulz sagt, die Flüchtlingsinvasion sei für Deutschland wertvoller als Gold, dann bekomme ich richtig Angst. Islamismus ist die neue Jugendkultur, der Islam verbreitet sich wie ein Schimmelpilz in der Welt. Dem muss etwas entgegengesetzt werden! Und da ist die AfD die einzige Partei, die Partei, die das Problem überhaupt anspricht! 

In Österreich haben wir es besset. Die FPÖ führt in den Umfragen mit 35%, die ÖVP (CDU-Pendant) spricht die Probleme auch an und könnte auch gut mit der FPÖ. Aber ihr in eurem linksversifften Germanistan steht ja kurz vor dem Untergang. Alle linken sind sowieso Antideutsche Volkshasser, und auch die CDU ist politisch korrekt und leider unbrauchbar. 

Aber der Schulz ist ja die Höhe! Der Schulz ist der Mann, der mich hoffen lässt, dass doch die Merkel wieder gewinnt!

Ich hoffe doch das ist Satire 

Eine Reihe von Beleidigungen, sinnloser Behauptungen und niveaulosigkeit 

Alle Achtung 

0

Ich empfehle die AfD - trotz aller wenn und aber, die diese Partei betreffen. Sie wird sicher keine Mehrheit finden, aber sie setzt die bestehenden Parteien unter Druck, vor allem die katastrophale Immigrationspolitik zu ändern.

Und gegen aggressive und demokratiefeindliche Religionen sollte viel konsequenter vorgegangen werden.

Mit einer aggressiven und demokratiefeindlichen Partei?

5
@Gronkor

Warum demokratiefeindlich? 

Ich finde eher die Menschen und Parteien, welche permanent der AfD solche Unwahrheiten unterstellen und gezielt falsche Informationen setzen, sind die größten Feinde der Demokratie.

Wie kann sich jemand als Demokrat bezeichnen, der eine Opposition nicht akzeptiert?

6
@Erwin1891

Das ist hier die gute Frage, wer dieses Vorurteil (demokratiefeindliche Partei) ständig benutzt, kann nur die Absicht verfolgen, die Bevölkerung zu spalten.

Dazu: 

Heute warnt Amnesty International vor einer weltweiten zunehmenden Einschüchterung von Regierungskritikern!

3
@Erwin1891

Vordergründig ist die AfD sicherlich nicht demokratiefeindlich, man kann aber sagen, dass die AfD mit ihrer Art Politik zu machen, nicht dazu beiträgt Politik tatsächlich im Sinne der Menschen zu gestalten, sondern vielmehr eine aggressivere
Grundstimmung und eine tiefe Spaltung der deutschen Gesellschaft zu erzeugen. Damit schadet sie der deutschen Demokratie beträchtlich. Allerdings schaden die etabllierten Parteien der Demokratie eben auch durch immer das gleiche unglaubwürdige Geklüngel- was der AfD einen wunderbaren Nährboden bereitet.

0
@Erwin1891

Erwin1891: Also immerhin bei der Einordnung "aggressiv" widersprichst Du nicht.

Und warum demokratiefeindlich?

Nun ja, der Eine verbreitet offen Rassentheorien und geht auf Nazidemos, und die Andere, die sich scheinbar gegen ihn stellt, sieht sich offenbar in der Tradition der "Völkischen Bewegung".

Ein Anderer will keinen Schwarzen als Nachbarn, wieder eine Andere will auf Flüchtlinge schießen lassen, ...

Wenn das alles nicht demokratiefeindlich ist, dann weiß ich auch nicht.

1
@Gronkor

Ich verweise noch einmal auf die heutige Warnung von AI, dass Regierungskritiker nicht eingeschüchtert werden sollen. Und Amnesty International meint alle Menschen.

Aber wie hier bei GF polarisiert wird , ist ziemlich aggressiv und erfolgt mal wieder mit der Nazi-Keule.

Es ist eine Anmaßung von Besserwissern, die anscheinend ganz allein darüber urteilen, was demokratisch und was nicht demokratisch ist.

2
@Nunuhueper

Sind das die selben Leute, die AfD Poltiker angreifen, Kundgebungen mit massivster Gewalt unterbinden und potenzielle Wähler bedrohen oder tätlich angreifen, die dann über Demokratiefeindlichkeit daherschwafeln? Es wäre unweigerlich komisch, wenn es nicht so gruselig wäre. Man schreibt sich den Kampf gegen den angeblichen Faschismus auf die Fahnen und nutzt eben jene Methoden um diesen durchzusetzen...

2
@hndrk

  Ignazio Silone: " Der neue Faschismus wird sagen: Ich bin der Antifaschismus".

Schau nur mal hier: indymedia linksunten

1
@Nunuhueper

@Nunuhueper:

Anstatt mich einen Besserwisser zu schimpfen, hättest Du vielleicht mal sagen sollen, was an meinen Vorwürfen gegen die führenden AfDler_innen nicht der Wahrheit entspricht.

Und ich glaube nicht, dass mein anarchistisches Demokratieverständnis in irgendeinem Sinne alleine maßgebend ist - da würde ich mir ja selbst widersprechen.

Nach meinen Definitionen sind viele Auswüchse des Parlamentarismus nur dem Namen nach demokratisch - von unserem Wirtschaftssystem mal ganz zu schweigen.

0
@Gronkor

A um fünf der Religionsfreiheit?  

Ja das ist was eine Demokratie braucht ;) 

0

Die Bayernpartei, denn dieses Deutschland ist nicht mehr mein Land!

zu zentralistisch, zu überwachend, gegen das "offene Wort", zu wertelos, zu verantwortungslos gegenüber den künftigen Generationen


Ich hoffe Bayern wird unabhängig. Dann sind wir dieses elende Gejammer endlich los.

Wie kommt es eigentlich, dass Staaten wie Bayern oder Großbritannien, trotz ihres Einflusses, trotz ihrer Sonderkonditionen, trotz der Extrawürste sich immer als Opfer irgendeines Zentralismus hinstellen.

Vor 40 Jahren gab es in Bayern Kühe und Gras und erst durch den Länderfinanzausgleich hat sich Bayern zu dem starken Bundesland entwickelt dass es heute ist, soll heißen gerade der Zentralismus, gerade die gegenseitige Überwachung haben dazu geführt, dass Bayern wachsen konnte.

Aber wie immer, wenn man dann seinen Arsch gerettet hat wird die Zugbrücke hochgezogen, man brüllt nach Abschottung und Unabhängigkeit.

 

1
@KinderTassilos

Polemik sind Kampfbegriffe um sich dich Anstrengung zu ersparen auf Argumente einzugehen, weil der Gegner ja "ein Polemiker" ist für den sich eine Antwort "nicht lohnt".

Ich akzeptiere deine Kapitulation.

1
@MaxNoir

Polemik ist die korrekte Beschreibung für pauschalierte Halbwahrheiten.

Es ist zutreffend, dass Bayern in knapp 40 Jahren insgesamt 3,4 Milliarden € aus dem Länderfinanzausgleich erhalten hat. Das sind inflationsbereinigt gerade mal 100 Millionen pro Jahr.

Bayern hat seither (bis 2015) aber in den Finanzausgleich  inflationsbereinigt 41,8 Milliarden € mehr in den Finanzausgleich einbezahlt, als wie es erhalten hat . Allein für 2016 sind es weitere 5,8 Milliarden (Quellen: Wikipedia und http://www.bayern.de/politik/bayern-in-zahlen/geberland-bayern/ )

Gegenfrage:

Welche Sonderkonditionen meinen sie konkret (Bayern hat keinen subventionierten Kohleabbau, keine subventionierten Ostrenten, keine Zuwendungen aus dem  Solidaritätszuschlag ....) ?

Bayern kann nichts dafür, dass Bismarck den Deutschen Bund zerstörte und letztendlich auch die süddeutschen Staaten in sein Preußisch-deutsches Hegemonialreich zwang.

1

Für mich wird durch Schulz die SPD nun wieder wählbar, die Parteil bekommt nun wieder Format. Ich finde Frau Merkel hat ihre Sache nicht schlecht gemacht, aber sie ist in meinen Augen nun ausgebrannt nach der langen Zeit. Ohne sie ist die CDU für mich nicht wählbar, erst durch sie habe ich mich mit dieser Partei abfinden können. Herr Schulz ist ein Mann des Volkes und der Menschenrechte, das gibt ihm in meinen Augen ein Recht darauf, sich zu beweisen und auf einen Vertrauensvorschuss. AfD und andere Extremparteien sind für mich nicht mal einen Gedanken wert, die Linke war für mich nur durch Gysi ernst zu nehmen. Der war noch ein echter Politiker mit Sachverstand, Charisma..........auch wenn man nicht das Programm seiner Partei unterstützen konnte, so war er doch ein guter Politiker durch und durch. Da ist für mich nichts Adäquates nach gekommen.

Klar, weil der ja mit deutscher Politik immer so viel zu tun hatte und Europa wohl besser ohne ihn zurechtkommt. Was liegt da näher ihn zum Bundeskanzler zu wählen? Was für ein (Wort bitte selbst einsetzen)....

2
@Huflattich

Ich habe dem Fragesteller geantwortet. DEINE Meinung interessiert mich nicht.

0

Dummes nachgequassel der Presse-Meinungsmacher.

2
@Erwin1891

Dummes nachgequassel der Presse-Meinungsmacher.

Warum wird eine Meinung die durch viele vertreten wird als Nicht-selbstständig und von anderen vorgegeben bezeichnet?
Was qualifiziert Dich denn dazu so zu urteilen?

1
@Erwin1891

Mit offensichtich Rechten setze ich mich schon lange nicht mehr auseinander.

0

Herr Schulz ist ein Mann des Volkes und der Menschenrechte

So inszeniert er sich bzw wird so inszeniert,ob er das ist, weiß niemand.

Im Endefekt ist er bloß ein neues Gesicht mit dem Gleichem Produkt (das den Firmen in den Arsch kriecht und den AN/AL ausnimmt wie eh und je).

Der Typ wirft doch einfach nur Parolen in den Raum, ohne Inhalt... Wie kann man bei dem auf irgendetwas schließen??

Man könnte schon eher ableiten von seiner Zeit als EU-Parlamentspräsident, in der er sich für TTIP bzw CETA eingesetzt hat, also gegen die kleinen Bürger für die Firmen... 

2
@pasixundy

Aber der kann doch so schön grinsen, der freut alle regelrecht in Grund und Boden. Kaum zu glauben, dass so einer Schabernack im Schilde führt.

0

DIE PARTEI

Denn sie hat immer recht.

Das geht niemanden etwas an, was ich wähle. Aber auf keinen Fall die AfD. Soviel kann ich sagen.

Was möchtest Du wissen?