welche partei wählen vorstellungsgespräch?

...komplette Frage anzeigen

15 Antworten

Dann sagst du, du seist politisch sehr interessiert und deshalb ein "Wechselwähler". Du wählst halt jeweils die Partei, deren Vorhaben du am sinnvollsten und realistischten hältst. Du kannst natürlich auch den Frager darauf hinweisen, dass dies keine zulässige Frage für ein Vorstellungsgespräch ist, und du deshalb sowieso das Recht hättest, das Blaue vom Himmel herunterzulügen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich habe mal eine Story gehört wie folgt :

Der "grosse" Chef einer grösseren Firma stellte den Kandidaten, die sich um eine Anstellung als Servicetechniker bewarben eine Mathematikaufgabe ! Wenn Sie die lösten gab es noch eine Aufgabe bis Sie eine NICHT lösen konnten. Der Chef wollte überhaupt nicht wissen, wie gut der Kandidat in Mathematik war, sondern was der im Stress (Vorstellungsgespräch) macht, wenn er etwas NICHT kann. Die selbe Situation gibt es früher oder später bei einem Kunden, der Techniker findet den Fehler nicht, was macht der jetzt ? Rastet der jetzt aus ? Blamiert der die ganze Firma oder zieht der sich mehr oder weniger geschickt aus der Affäre ? Da drum und NUR da drum ging es. Man kann noch nicht einmal sagen, das sei unfair, wie gut der Kandidat fachlich ist geht mehr oder weniger aus seinen Zeugnissen hervor, aber kann man den zu Kunden schicken ? Um das abzuklären macht man ein Vorstellungsgespräch......

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von luxom
05.10.2011, 21:58

hmmm..... eine sehr gute Antwort danke dir dafür, und den tieferen sinn hier drinn hab ich verstanden, demnach wäre wohl eine Antwort welche der von "anjanni" ähnelt am besten. Danke :)

0

Ich würde sagen: "Wissen Sie, es gibt ein Wahlgeheimnis in Deutschland - und davon möchte ich Gebrauch machen. Welche Partei ich wähle, ist meine ganz persönliche Sache. Das ist mir im Grundgesetz garantiert."

Da zeigst Du dann direkt ein bißchen "Staatsbürgerkunde".

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von flirtheaven
05.10.2011, 15:42

jepp, genau so sollte man es machen.

0

Diese Frage ist im Moment nicht aktuell. Ich werde mal abwarten, wie diese Krise ausgeht und wer sich da mit wie viel Ruhm bekleckern wird und davon meine nächste Wahlentscheidung abhängig machen.

Dann hast Du die Frage höflich, richtig und der Wahrheit gemäss beantwortet, ohne wirklich was gesagt zu haben, ausser politisches Interesse bekundet und das kann nicht verkehrt sein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

"Ich würde Ihnen lieber einige Fragen zu meiner Qaulifikation als künftigem Mitarbeiter beantworten, die Ihnen wesetlich dienlicher sind als politisch oder religös angehauchte Themen! Das dürfte in Ihrem wie auch meinen wohlverstandenen Interesse liegen!"

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Diese Frage darf gar nicht gestellt werden, das heißt du musst nicht antworten! Könnte ja sein dass der Chef ganz anderer Meinung/ für eine andere Partei ist und dich deshalb nicht einstellt! Es wird bei uns anonym gewählt, also wieso solltest du verraten für welche Partei du bist? Geht niemand was an! Bei so einer Frage Antwort verweigern.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dann sage, dass es sich um eine persönliche Frage handelt und es nicht umsonst das geheime Wahlsystem in Deutschland gibt. zwinker

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

bei dieser frage solltest du dich immer auf das wahlgeheimnis berufen. das ist es auch, was dein interviewpartner in der regel hören möchte.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

CSU ist immer gut aber besonders in Bayern.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Immofachwirt
05.10.2011, 19:22

Wenn Intelligenz in dem Job hinderlich ist, könnte man so antworten.

0

diese frage darf in Vorstellungsgesprächen nicht gestellt werden.

sollte man tatsächlich in die Situation geraten, ist es wohl am geschicktesten, sich freundlich auf das wahlgeheimnis zu berufen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

"Wenn man nicht ehrlich antworten kann da man sich nicht viel dafür interessiert?"

Das ist bedauerlich für die Demokratie, aber Dein gutes Recht.

Dein gutes Recht ist es auch, in einem Vorstellungsgespräch zu dieser Frage zu lügen, wie Dir die Pinocchio-Nase gewachsen ist, denn die Frage geht den AG nichts an.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Danke an Alle , habt alle gute Antworten gegeben und deshalb für jeden von mir + ;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

wenn du jemals so etwas gefragt wirst dann antworte einfe ich wähle "die Partei" mfg

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

du zitierst die demokratischen prinzipien des wahlrechts und antwortest nicht direkt auf diese unzulässige frage.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

dass die heutige politik sch eisse ist

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?