Welche Partei soll ich wählen, wenn ich für Selbstbestimmung bin?

...komplette Frage anzeigen

12 Antworten

Ich finde, in Deutschland, wo das Grundgesetz Gültigkeit hat, sollte
dies auch für jeden Menschen Gültigkeit haben. Aber ich weiß echt nicht,
welche der Parteien dies auch umzusetzen vermag.


Da muss nichts mehr umgesetzt werden, sondern das ist schlicht und einfach geltendes Recht.

Wahlempfehlungen gebe ich grundsätzlich nicht. Jeder hat die Möglichkeit sich selbst anhand des täglichen Handelns der Parteien zu informieren und sich zu entscheiden.

Ich nehme mir nur das recht offen Kritik zu üben, wenn die proklmierten Ziele einer Partei eindeutig gegen geltendes Recht verstoßen oder wegen der geltenden Rechtsordnung in deutschland überhaupt nicht umsetzbar sind.

Letzteres lässt sich übrigens gut mit dem Begriff Populismus beschreiben.

Auch wenn ich ungern die AfD nahelege (ich mag die AfD nicht), gibt es ein paar Punkte in deren Wahlprogramm, die zu (politischer) Selbstbestimmung passen. Z.B. wollen die, dass der Bundespräsident vom Volk gewählt wird und dass es mehr Volksabstimmungen gibt.

Allerdings müsstest Du Dich fragen, ob Du anderen Forderungen der AfD zustimmst... (Atomenergie statt erneuerbare Energien, deutsche "Leitkultur", gegen die EU und den Euro, geringere Bereitschaft, Flüchtlingen zu helfen usw. usf.).

Fingernagel92 22.01.2017, 04:00

Die AfD ist auch nicht so meins, die sind mir schon zu sehr das andere extrem

Atomenergie würde ich sagen, nur wenn die AKW dort gebaut werden wo nichts passieren kann wie Erdbeben und eben man aus den Fehlern lernt, aber grundsätzlich sollte man schauen, daß man die Natur als Energiequelle nutzt!

Euro ist mir egal, ob mein Gehalt jetzt in Euro, DM oder sonstwie bezahlt wird, was ändert das?

Flüchtlinge aus Nachbarländern sollte man helfen, wenn wo anders Krieg ist auch ein Kontingent aufnehmen das wir uns leisten können (z.B. 100.000) und ansonsten den Nachbarländern unterstützen um die Flüchtlinge zu helfen, weil da die Kultur viel besser zusammenpaßt und es kein Streß gibt

0

Wirkliche Selbstbestimmung erfährst Du nicht, wenn Du Dich alle vier Jahre am bürgerlichen Parlamentarismus beteiligst, sondern wenn Du unternehmerisch selbständig bist, und die Eier hast, dabei erfolgreich zu sein.

Ließ Dir die verschiedenen Parteiprogramme durch und wähle eben das, was Dir am nächsten kommt. Es gibt auch kleinere Parteien wie die ödp, das sind sowas wie konservative Grüne, wenn Dir sowas eher liegt.

Oder eben die Linken, die Wagenknecht macht auf mich einen kompetenten Eindruck. Die AfD gäbe es auch noch, auf die Teile Deiner Vorstellung zutreffen könnten. Aber welche Dir näher liegt, mußt Du entscheiden.

Und du denkst eine Partei kann das auch nur im Ansatz durchsetzen? So ein Prinzip fängt leider in viel kleineren Dingen an als einige Gesetze. Das Problem liegt häufig darin, dass Menschen denen die Würde genommen wurde keine Hilfe mehr bekommen. Und dann helfen alle Gesetze der Welt nicht mehr.

In diesem Sinne solltest du nicht zu hart über die Parteien urteilen. CDU ist da etwas gesplitted. Einige vertreten die Einhaltung der Würde mehr, andere weniger. Die SPD schon eher (obwohl es natürlich auch ne menge schwarzer Schafe gibt). Grün kann ich grad schlecht sagen, hab länger mich nicht mehr über sie gründlich informiert. Aber soweit ich weiß haben sie einige kompetente Politiker.

Links...Nun einige gute Ansätze sind dabei, aber es sammelt sich dort nicht grad unbedingt die Creme de la creme an Politikern.

Es ist übrigens eine Definitionsfrage bis wohin "Würde" reicht. Du zum Beispiel schreibst "Die Würde des Menschen ist unantastbar" und drei Sätze später stellst du Sexismus über die Lebensqualität überhaupt leben zu können. Wie viel Würde einem Menschen noch innewohnt, der in einem halben Zelt im Schlamm bei Frost wohnt, neben hunderten anderen ist dann doch fraglich, ne? ;)

Was du eigentlich willst und meinst: "Die Würde meiner Heimat ist unantastbar, die der Fremden nicht." (erinnert mich an Methusalix..."Ich mag Fremde, einige meiner besten Freunde sind Fremde. Aber diese Fremden sind nicht von hier!)

Es soll ca. 30 Millionen Deutsche geben, die früher in der DDR waren....Nur mal einen Hinweis ganz am Rande: JEDE Partei hat ihre schwarzen Schafe - JEDE. 


Ich finde es wirklich traurig, dass sie meisten Leute 'eigentlich' eher gemäßigt links (sozial verantwortlich) sind, aber immer das Totschlag-Argument "oh Gott, es gab mal,die DDR" gegen die LINKE kommt..... und dann werden Leute wie Merkel oder Gabriel aus Verzweiflung gewählt, weil man ja um Gottes Willen keine DDR2 möchte, obwohl die alleinige Vorstellung hierzu totaler Unsinn ist. JA, die DDR hatte viele schlechte Seiten. Aber auch genauso viele gute Seiten. Genau wie unser heutiges Deutschland das auch tut - kein Staat ist perfekt.


Wenn du ernsthaft einen Rat zu wählen möchtest: 

Ließ dir mal die Parteiprogramme aller Parteien durch - das ist sehr ernüchternd, da in allen das selbe steht, mit 2 Ausnahmen. Die Linken und die Rechten! Die Entscheidung welche - Rechte an der Macht hatten wir schon mal.... Linke nicht (und ich rede von tatsächlicher Macht und nicht Annexion durch Kriegsgewinner und entsprechendes Aufzwingen eines Systems) - überlasse ich Dir.

Fingernagel92 22.01.2017, 03:55

Kein Staat ist perfekt, unserer auch nicht. Bei uns werden aber keine Menschen an der Grenze erschossen, wenn sie AUS dem Land in ein anderes wollen.

0
Footzies 22.01.2017, 03:57
@Fingernagel92

Ich sags doch, immer das gleiche Argument... glaubst du wirklich, dass Grenzsicherung in egal welchem Land der Welt ANDERS aussieht? Es ist doch egal ob man rein oder raus will, die Tatsache, dass man bei illegalem Grenzübertritt mit dem Tod rechnen muss ist das Problem.

0
Fingernagel92 22.01.2017, 04:03
@Footzies

Grenzsicherung nennt man das also?

Ja, wenn jemand illegal REIN will, dann muß er damit rechnen, verhaftet zu werden. Wer RAUS will, ist in 99 % der Staaten egal - außer Nordkorea oder eben die DDR.

 

0

Die AfD ist für Selbstbestimmung, gegen zu viel Reglementierung durch den Staat und die EU, für freie Meinungsäußerung und für Volksabstimmungen wie in der Schweiz, damit der Wähler zusätzlich zur Parlamentswahl eine weitere Form der Mitbestimmung hat. 

am besten gar keine weil alle Parteien sind fremdbestimmt.
Gar nicht wählen wäre aber auch falsch,
weil Schweigen gilt als scheinbare Zustimmung.

Schwierig, eine Lösung habe ich nicht

Fingernagel92 22.01.2017, 03:43

Eben, man sollte ja wählen finde ich, IMMERHIN leben wir zum Glück in einer Demokratie und sollten diese auch mitgestalten. Aber von den Parteien im Bundestag wüßte ich echt nicht, wem ich da meine Stimme geben sollte :(

Sind ja dieses Jahr wieder Wahlen

0
7zBooo 22.01.2017, 14:50
@Fingernagel92

Was meinst du mit "alle Parteien sind fremdbestimmt" ? Hört sich für mich auf den ersten Blick nach ziemlichem Verschwörungsmüll an.

1

Die Linken. Ob es aber für dich Sinn macht, denke ich nicht, weil du Marktleiterin bist und die Linken fordern nun mal höhere Steuern für Gutverdiener und dafür mehr Geld für die Benachteiligten.

Fingernagel92 22.01.2017, 03:45

Mir geht es weniger um Steuern, als um Bevormundung. Ich brauche keinen Ziehvater, schon gar nicht Vater Staat, der mir helfen soll, daß ich als blöde Frau auch noch eine Chance habe

0

Keine.

Dich interessiert doch auch gar nicht die Würde des Menschen. Sonst würdest du sie auch nicht rechtextremistisch und rassistisch ethnisieren. Die Würde des Menschen aber ist nicht teilbar und bestimmten Ethien zuzubilligen und anderen wiederum nicht.

Schau dir doch mal die Partei der Humanisten an. Selbstbestimmung ist einer derer drei Kernpunkte neben Säkularisierung und Wissenschaft. https://parteiderhumanisten.de/wp2/

Partei der Nichtwähler

Was möchtest Du wissen?