Welche Partei ist die richtige ?

...komplette Frage anzeigen

16 Antworten

Das ist jetzt natürlich nur subjektiv, aber ich bin ja hier um die Menschen zu beeinflussen.

Die AfD ist die salonfähige rechte Partei, wie sie andere Staaten schon seit Jahren haben. Da wäre zum Beispiel die FPÖ in Österreich zu nennen, die regelmäßig auf 30% kommt. 

Momentan konzentriert sich die AfD selbstverständlich nur auf die Asylpolitik. Sie wollen halt mehr Grenzkontrollen bzw. geschlossene Grenzen. Außerdem wollen sie, dass keine Geflüchteten mehr nach Deutschland kommen, dies wollen sie auch mit Waffengewalt durchsetzen.

Abseits von Asylpolitk ist da eigentlich nicht so viel, vor der Flüchtlingskrise war die AfD hauptsächlich für ihre Forderung nach Abschaffung des Euros bekannt. 

Ansonsten haben die noch so lustige Forderungen wie "Deutschquote im Radio" und Ähnliches. 

Die CDU ist die erfolgreichste Partei Deutschlands. Sie sind pro-europäisch ausgerichtet. 

Außerdem sozial konservativ, was bedeutet, dass sie zum Beispiel gegen die Homo-Ehe sind und wirtschaftlich ziemlich liberal, also für die soziale Marktwirtschaft, wie auch immer eine wirklich soziale Marktwirtschaft aussehen soll.

Fr. Merkel wirst ja wahrscheinlich kennen, sie ist Vorsitzende der CDU, aber steht in vielen Belangen auch oft links von der CDU. Bestes Beispiel Flüchtlingspolitik.

Die SPD unterscheidet heutzutage so gut wie nichts mehr von der CDU, außer vielleicht der Standpunkt zur Homoehe und zu anderen eher "kleineren" Punkten. Ansonsten genauso pro-europäisch und wirtschaftlich nen Tick linker als die CDU, aber nehmen tun die sich auf jeden Fall nicht mehr viel.

Die CSU ist die Schwesterpartei der CDU. Die CSU tritt nur in Bayern an. In Sachen Flüchtlingspolitik ist aber die CSU eher die AfD ohne Schießbefehl, anstatt die Schwester der CDU. 

Ansonsten ist die CSU in wirtschaftlicher Sicht meistens nen Tick sozialer als die CDU, dafür in Sachen wie Homoehe und Cannabis-Legalisierung konservativer als ihre Schwester.

Die Linke fordert mehr Umverteilung. Höhere Besteurung für Reiche. Mehr Unterstützung für Geflüchtete. Mehr Sozialausgaben und ist pro Cannabis-Legalisierung und Pro Homo-Ehe. Wobei auch in der Wählerschaft der Linkspartei viele Leute sind, die eigentlich eher konservativ eingestellt sind, aber DDR-Nostalgiker sind.

Die Grünen sind, zumindest wenn man Parteiprogramme vergleicht, der Linken sehr ähnlich, nur mit ein bisschen mehr Umweltschutz. Gehts dann aber an Realpolitik ist dann schnell nichts mehr mit Pazifismus und festhalten an Idealen, wie man an der Beteiligung am Krieg in Afghanistan sieht der unter Rot-Grün beschlossen wurde oder die Zustimmung der grün-roten Regierung in Baden-Württemberg zu Asylrechtsverschärfungen.

In deiner Bewertung steckt recht viel Unsinn drin. Was an der SPD wirtschaftlich weiter links ist, beleibt dein Geheimnis. Gleich falls unverständlich bleibt dein Hinweis, dass in der Linken auch Konservative drin seien. Die Parteiprogramme von Linken und Grünen (lila-rosa Partei) als sehr ähnlich anzusehen, zeugt doch von einer erheblichen Fehleinschätzung, wirft einen Schatten auf dich. Dass die Grünen mehr für den Umweltschutz tuen, als die Linke ist gleichfalls ausgesprochen unsinnig.

0
@voayager

Wie gesagt es ist meine subjektive Meinung. Die SPD hat 2013 im Gegensatz zur CDU einen flächendeckenden Mindestlohn gefordert, was ja schon eher eine linke Forderung ist. Ich hab auch nie gesagt, dass die SPD links ist aber ein Stück weiter links als die CDU.

Was du mit lila-rosa Partei meinst ist mir ein Rätsel und ich empfehle mal die Parteiprogramme von Grünen und Linken durchzulesen.

Die Grünen schreiben sich den Umweltschutz halt mehr auf die Fahne während die Linke in Brandenburg beispielsweise auch Kohlekraftwerke unterstützt.

0

Dir hier eine direkte Wahlempfehlung zu geben, wäre unseriös. Du sollst eine Entscheidung treffen, die nach deiner persönlichen Meinung die richtige ist. 

Als Tipp möchte ich dir an die Hand geben, dich nicht zu sehr auf ein einzelnes Thema zu versteifen. Wenn du eine Partei wählst, wählst du damit ihr ganzes Programm mit allen Punkten. 

Daher solltest du dir die Frage stellen, wie zufrieden du mit dem bist, wie es momentan läuft und dir dann überlegen, wer es denn mit dem von ihm angepriesenen Programm im Gesamten besser machen könnte. 

Weiter solltest du dir die Frage stellen, ob es realistisch ist, dass die von dir gewählte Partei in das zu wählende Parlament kommt und ob es eine realistische Chance gibt, dass diese Partei in Regierungsverantwortung kommt. Eine Stimme für eine Partei, die gar nicht ins Parlament kommt, verpufft nutzlos. Eine Stimme für eine Partei, die nachher nur auf der Oppositionsbank sitzt, bringt auch nicht viel. 

Je mehr Leute Du fragst, desto mehr Meinungen wirst Du hören. Es wird Dir kaum einer objektiv eine Antwort geben. Du solltest Dich also selbst informieren, denn jede Partei hat eine Internetseite (gehe ich zumindest von aus).

Du siehst ja hier schon, dass Dir gesagt wird, was Du wählen sollst oder was Du nicht wählen sollst. Daher ist es auf jeden Fall besser, Du bildest Dir Deine eigene Meinung.

Wenn Du nicht wählen gehst, dann gibst Du Deine Stimme genau der Partei, die Du eigentlich am wenigsten möchtest.

Was möchtest Du wissen?