Welche Order wird bei gleichem Preis ausgeführt?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Derjenige, der seine Order zuerst platziert hat, kommt zum Zug.

Allerdings hat das Beispiel aus meiner Sicht nur theoretischen Wert.

In aller Regel ist es so, dass bei Vorhandensein mehrerer Kauf/Verkausorders maschinell geschaut wird, mit welchem Kurs der meiste Umsatz an der Börse generiert werden kann.

Auch kann es sein, dass wenn eine große Kauf- oder Verkauforder daneben liegt, das System auf diese nach oben oder unten ausweicht, weil hier der größere Umsatz generiert wird.

Dass der Umsatz gerade so dünn wie beschrieben ist und dazu noch in Stückzahl und Wert limitierte Kauf/Verkaufsorders zum selben Zeitpunkt ausschließlich vorliegen sollen, sind etwas viele Zufälle, die da zusammen kommen müssen.

Günter

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Im fortlaufenden Handel gilt "first come , first serve" . War das Papier erst "Brief" reißt Du mit deinem Kaufgebot eh schon die Offerte ab, erledigt.

Ist das Papier für 200 Stk. Geld wenn der Verkäufer 100 geben will, werden die Geldkurse nach ihrem zeitlichen Erscheinen bewertet.

Ausnahmen gibt es sicher bei Auktionen ( oder ganz früher Einheitskurse ). Dort könnte es sein, dass dann gleichmäßig zugeteilt wird, ohne kleine Orders vor großen kommen oder ähnliches. Diese Regelungen müssten aber von der entsprechenden Börse - zumindest auf Nachfrage - mitgeteilt werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Order, die zuerst in den Markt gelegt wurde wird zuerst ausgeführt.

Da danach kein Angebot mehr für den Kurs 5,00 da ist, würde der Kurs auf den Preis steigen, für den das nächste Verkaufsangebot im Orderbuch liegt, zum Beispiel 100 Stück für 5,10.

Nun kommt es drauf an, ob der andere Käufer eine Limit-Order oder eine Market-Order aufgegeben hat.

Bei einer Market-Order würde er direkt für 5,10 ausgeführt, bei einer Limit Order würde nichts passieren.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?