Welche Online- Versandhäuser gehen mit ihren Mitarbeitern gut bzw schlecht um?

... komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Ich glaube das es im Einzelhandel fast ausnahmslos Firmen gibt, die mit ihren Mitarbeitern nicht sooo gut umgehen, vor allem was die Bezahlung betrifft. Allerdings befinden sich die Firmen unter extremen Konkurrenzdruck, wissentlich auch, dass die Leute ihre Arbeit zum "Überleben" brauchen. Es gibt einen Online-Händler, gegen den habe ich aus ethischen Gründen was. Also wenn eine Firma sich mit einem Priester, der klar das Kreuz Jesu Christi in der Hand hält, mit dem Teufel, einer vermeintlich besessenen Konsumentin in Szene setzen muss, ist dass für mich nur noch Geschmacklos. Dieser Firma werde ich nicht einmal etwas abkaufen. Aber ist natürlich reine Ansichtssache. Für mich geht das gar nicht. Für andere ist es ein Lacher, was aber auch wieder ein Zeichen für eine zunehmend Gottlose Welt ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Klartext345 15.10.2012, 19:05

Über diese Ansicht würde ich gernmehr erfahren.

0
wastunwastun 15.10.2012, 19:16
@Klartext345

Ja, bitte. Was willst du mehr Erfahren? :-) Ja, ich bin Christ, und ich glaube an Gott, an Jesus und an die katholische Kirche. Ist auch kein Wunder, ich komme aus Bayern ;-) Ich habe ganz bestimmt nichts gegen eine provokative Werbung, die sich vielleicht ins Hirn einbrennt. Hätte ich so einen Laden, würde ich mich auch mit Marketingleuten zusammen setzen und mir was ausdenken. Sobald aber solche Sachen ins Spiel kommen, ist für mich der Ofen aus. Leider lässt sich heutzutage ein nicht unerheblicher Teil der Gesellschaft von solchen Spielchen einwickeln. Und was beste was der Satan machen kann ist, sich vor den Menschen als lächerlich darzustellen. Manche Menschen lachen darüber, machen Witze, dass ist genau das was er will. Das man ihn nicht Ernst nimmt. So kann er schalten und walten wie er will. Ich habe mich übrigens auch schon bei dieser Firma schriftlich beschwert. Leider kriegt man nur einen 0815 Erklärungstext zurück.

0
Klartext345 15.10.2012, 19:36
@wastunwastun

Kann ich nur zu gut verstehen, geht mir genauso. diese 0815 Texte sind Standart texte kann ich dir versichern. An Jesus und Gott glaube ich auch nur nicht an die Katholische Kirche komm ich nicht ran. jede Seele hat ihren Platz :-D

0
wastunwastun 15.10.2012, 20:38
@Klartext345

Ja, an die ganze Kirchenkonstruktion muss man nicht zwangsläufig glauben, da gebe ich dir recht. Allerdings darf man die katholische Kirche nicht über einen Kamm scheren. Es sind ein paar ausgerissen und haben schlimme Sachen gemacht, dass ist aber ein ganz geringer Bruchteil und man sollte nicht den Fehler machen und die ganze Kirche in Frage stellen. Was mich aber viel mehr Interessieren würde... warum stellt man so eine Frage mit den Online-Versandhäusern? Wolltest du eine bestimmte Antworte hören oder wie muss man sich das Vorstellen? :-)

0
Klartext345 15.10.2012, 21:21
@wastunwastun

Ich halte generell nichts von Kirche, es geht dort nur um Macht und Geld, der Glaube ist dort nur mittel zum Zweck und damit meine ich alle Kirchenarten. Mit dieser Aussage sage ich aber nicht das es dort keine Christen gibt.

Gemeinschaft mit Christen ist dennoch sehr wichtig nur eben Kirche nicht.

0
wastunwastun 15.10.2012, 22:44
@Klartext345

Naja, in einem Punkt geb ich dir recht. Man kann auch ohne Kirche an Gott glauben. Aber wer traut dich wenn du heiratest? Wer tauft dich? Wer bereitet dich zur Kommunion vor? Wer beerdigt dich? Wer betet anschließend für dich, wenn nicht beim Gottesdienst? Wo legst du deine Beichte ab? Wer lehrt die Kinder in den Schulen? Das sind ein paar Fragen, die ohne diese "Institution" nur sehr schwer zu beantworten wären.

0
Klartext345 16.10.2012, 11:38
@wastunwastun

Ok bis auf die Kommunion kommt die nun wirklich die KatKir macht, natürlich weil sie ihre Eigenkreation ist! Jeder Christ kann Taufen, ein Paar trauen, beerdigen und die beichte abnehmen und auch Predigen. Natürlich fühlt sich nicht jeder Christ zuallem in der Lage, aber er kann wenn er es in seinem Herzen verspürt. ,

0
wastunwastun 16.10.2012, 19:14
@Klartext345

Na gut, dann könnten sich deiner Meinung nach die Christen, die unterschiedliche, göttliche Eigenschaften verspüren und dazu berufen sind, zusammen tun, und sich aufteilen. Du machst die Beichte, du machst die Trauung, du machst die Taufe, etc. pp.. Wie würde man das Organisieren? Von was Leben dann die Leute? Von wem werde Sie unterstützt? Wer errichtet einen Friedhof für die Beerdigung? Ich bin mir sicher, wenn du heute anfangen würdest das alles neu zu Organisieren, wäre das in einigen Jahren dasselbe Konstrukt wie die katholische Kirche. Ganz zu Schweigen von der Funktion aus Rom. Wer würde z.B. einen Exorzismus durchführen, ohne dabei eine gewaltige kirchliche Rückendeckung zu haben, ohne dafür professionell mit fließendem Latein ausgebildet worden zu sein? Ein normaler Christ, der sich dazu Berufen fühlt, würde das nicht lange Überleben, da bin ich mir sicher. Also es gibt aus meiner Sicht schon vieles, was für die Kirche spricht. Man braucht eine kirchliche Institution. Und das ein Pfarrer nicht umsonst arbeiten will versteht sich von selbst. Wir leben leider in einer Gesellschaft, in der Leistungen selbstverständlich in Anspruch genommen werden, dafür eine Gegenleistung zu bringen, ist für die meisten schon zu viel. Schließe mich da selber ganz bestimmt nicht aus.

0
Klartext345 17.10.2012, 01:44
@wastunwastun

Hm, ich habe freunde die leben nur aus dem Glauben heraus,

Gott sorgt für sie, Sie verlangen nichts für ihr Seminare, helfen Menschen und geben ihnen auch Geld wenn sie es auf dem herzen haben. Und Gott versorgt sie mit allem was sie zum leben brauchen, natürlich auch darüber hinaus. Für mich wär das sehr schwer, aber es funktioniert. ich denke Glaube muß nicht organiesiert werden, wir treffen uns mit Christen für Bibel-arbeit und Lobpreis und sagen bewust wir sind keine Gemeinde und wir wollen auch keine werden, das bringt nur prob mit sich. Natürlich lassen wir jeden so stehen wie er ist. Und da wir nicht den anspruch haben dass wir das Non plus ultra sind , sehe ich auch nicht die gefahr das wir eine Kirche werden. Ich sage nur das es für mich richtig ist meinen Glauben so zu leben. Sagen wir mal so wenn ich es auf dem Herzen habe jemanden Geld zu geben dann mach ich das einfach und ich werde mit sicherheit keiner Kirche das Geld in den rachen werfen sonden ich gebe es den Menschen die es wirklich brauchen.

0
wastunwastun 17.10.2012, 20:23
@Klartext345

Ja, es stimmt, man kann so Leben ohne sich Gedanken zu machen. Jesus sagte sogar, dass wir uns nicht um den nächsten Tag sorgen sollen, der sorgt für sich selber... aber es ist Wahnsinnig schwere das nicht zu tun :-) Wie soll man das machen? Vielleicht verstehe ich das sogar falsch? Ich arbeite immer weiter an meinem Glauben, aber manche Sachen dauern ewig um die "gut" umsetzen zu können. Liebe Deine Feinde z.B..

Wenn wir schon mal so in der Diskussion sind... wie gehst du mit Leuten um, von denen du weißt, dass sie aus Neid oder andere Gründen schlecht über dich reden? Lässt du dir nichts anmerken und redest einfach ganz normal oder sprichst du die direkt drauf an? Für mich ist das immer ein schwieriges Thema... ich kenne Leute, mit denen will ich nicht sprechen, ist das eine Sünde? Um so mehr ich mich in die Religiösität vertiefe, umso misstrauischer und Skeptischer werde ich gegenüber den Leuten. Ist das ein normaler Prozess oder bin ich nicht normal? Ist mal ganz interessant sich darüber zu Unterhalten, es gibt ja leider nicht mehr viele die wirklich an Gott glauben, leider!!

0

Was möchtest Du wissen?