Welche Noten braucht man für eine Ausbildung als Verwaltungsfachangestellte/r im Ordnungsdienst bei der Stadt?

5 Antworten

Hallo Puddingkuchen15,

auf Deine Frage gibt es keine allgemein gültige Antwort. Welche Rolle die Schulnoten als Auswahlkriterium spielen - und welche Noten dabei besonders wichtig genommen werden - ist von Unternehmen zu Unternehmen bzw. Behörde unterschiedlich. Allgemein kann man aber sagen, dass bei fast allen Arbeitgebern die Noten zumindest eine gewisse Rolle spielen. Das liegt daran, dass

◦ Schulabgänger i. d. R. noch keine Berufserfahrung haben,

◦ Schulnoten leicht vergleichbar und scheinbar objektiv sind und

◦ Schulnoten Rückschlüsse auf das zu erwartende Arbeitsverhalten erlauben (Lernfähigkeit, Fleiß, Disziplin, Sozialkompetenz).

Jedem Schulabgänger mit unterdurchschnittlichen Noten rate ich daher, bei Bewerbungen den ersten Kontakt nach Möglichkeit persönlich - bei kleineren - oder zumindest telefonisch - bei größeren Unternehmen - herzustellen. Wenn man keine guten Noten vorzuweisen hat, muss man eben auf anderem Wege überzeugen, z. B. durch persönliches Auftreten.

Nimm am besten mit den in Frage kommenden Ausbildungsbetrieben - es wird ja wahrscheinlich noch andere geben - persönlich Kontakt auf und bringe so in Erfahrung, ob dort überhaupt ausgebildet wird und ob es für Dich passen könnte. Falls Du dann noch eine schriftliche Bewerbung brauchst, solltest Du darauf große Sorgfalt verwenden (erste Arbeitsprobe!) und jemanden um Rat fragen, der sich damit auskennt.

Durch den persönlichen Zugang machst Du im Bewerbungsverfahren schon mal die ersten Punkte in Sachen Initiative und Kontaktfreudigkeit, und darüber hinaus hast Du dann einen ersten Kontakt, weißt, an wen Du schreiben musst, kannst Dich im Anschreiben darauf beziehen und bist dann für denjenigen schon nicht mehr total fremd. Und falls Du irgendwelche Fragen hast, die Du schon vor der schriftlichen Bewerbung klären möchtest, hast Du damit auch die Gelegenheit dazu.

Aber auch im negativen Fall, falls es also dort keine Ausbildungsmöglichkeit für Dich gibt oder Du kein Interesse mehr daran hast, nachdem Du dort warst, hättest Du einen Vorteil, und zwar könntest Du Dir Zeit und Kosten für die schriftliche Bewerbung sparen.

Falls Du eine schriftliche Bewerbung brauchst, kannst Du gerne erstmal einen Entwurf hier einstellen (bitte vollständig und anonymisiert) und nach Verbesserungsmöglichkeiten fragen. Anregungen findest Du z. B. hier: karrierebibel.de/bewerbung-fuer-ausbildung/

Warum machst du mit deiner Fachoberschule nicht ein duales Studium? Ich hatte damals einen Schnitt von 2,3 im Abschlusszeugnis

Ihr seid ja alle Leuchten.... Die Fragestellerin hat gesagt, dass sie die Fachoberschulreife erlangen wird. Das ist die Bezeichnung für "Mittlere Reife". Was ihr mit "Fachabi" meint wäre die Fachhochschulreife. Nach Noten oder einem Notendurchschnitt hat sie ebenso wenig gefragt. Und nun zur Dir Puddingkuchen 15, ja, die Fachoberschulreife genügt in der Regel um diesen Beruf zu erlernen. Grüße Thorsten

Erzieher ausbildung mit for?

Kann man die 3-jâhrige ausbildung mit einer Fachoberschulreife (realschulabschluss) beginnen oder braucht man fachabitur dafür?

...zur Frage

Studieren mit Fachoberschulreife?

Hallo alle zusammen, Ich mache zurzeit eine Ausbildung zum Fluggerätelektroniker und darüber die Fachoberschulreife. Jetzt ist meine Frage ob ich alles studieren kann was ich will oder bin ich da an die Elektronik und Luftfahrt gebunden?

...zur Frage

FOR und FORQ Unterschied / Ausbildung?

Guten Tag, hab mal so eine Frage.

Macht es eigentlich einen Unterschied ob man jetzt FOR oder FORQ erreicht? sofern man sowieso einen Ausbildungsplatz hat?

Bin jetzt 10te Klasse und habe einen sicheren Ausbildungsplatz auch schon unterschrieben etc vereinbart war FOR / Realschulabschluss, hab von anfang an nie Quali genannt weil ich mir unsicher bin ob ich es schaffe.

Nun haben wir Zwischennoten/Quartalsnoten bekommen auf diesem Stand gesehen hätte ich meine FORQ (das bedeutet einfach keine 4en in Hauptfächern).

Also zum Beispiel wenn jemand Realschulabschluss mit 2,2er Schnitt hat allerdings eine 4 in seinen Hauptfächern hat, hat er ja automatisch keine Qualifikation.

Aber jemand der jetzt "nur" 2,8er Schnitt hat allerdings keine einzige 4 in seinen Hauptfächern hat, hat ja trotz schlechtem Schnitt halt die Qualifikation.

Was ist "besser"? mit besser meine ich jetzt, was kommt besser bei späteren Arbeitgebern an? der bessere Schnitt? oder halt die Qualifikation zur Gymnasialen Oberstufe/FORQ? Und macht das überhaupt einen Unterschied wenn man sowieso kein Abitur macht und eine Ausbildung anfängt.

...zur Frage

Ausbildung abgeschlossen ist das dann ein Realschulabschluss?

Hallo, mein Bruder hat die Ausbildung zum Verkäufer erfolgreich abgeschlossen. Er hat von der Schule ein Zeugnis bekommen und dort steht nun:" ... hat laut Konferenzbeschluss vom ..... mit der Note befriedigend den Berufsschulabschluss erworben. " ist das nun ein Realschulabschluss? Denn er möchte gerne im Erzieher bereich anfangen und muss dafür den realschulabschluss haben. Zur Info kommen aus NRW hier heisst es ja auch Fachoberschulreife. Er braucht für die Erzieher Ausbildung ein Fachabi oder eine Abgeschlossene Ausbildung (die muss aber im sozialen Bereich stattgefunden haben) ! Müssen dass Bis Dienstag wissen ob sich das lohnt ihn noch in die Schule zu bekommen.

...zur Frage

Ausbildung Justizfachangestellte vs. Verwaltungsfachangestellte?

Welche Ausbildung würdet ihr eher auswählen? Würde mich über Tipps von Leuten, die in diesen Bereichen des öffentliche Dienstes arbeiten/gearbeitet haben, freuen.

...zur Frage

Erzieherausbildung beginnen NRW

Nachdem ich wegen Privatem Stress und die Trennung meiner Eltern bzw. gibt mir der Vater die Schuld das meine Mutter ins Ausland geflogen ist, die Kinderpflegeausbildung nach 2 mal versuchtem Wiederholen abbrechen musste.

Habe ich mich aufgerappelt und meine Mittlere Reife sowie meine Qualifikation nachzuholen ( werde im Juni fertig sein ).

Anfangs war ich noch so motiviert weil ich bei den Anforderungen der Berufsschulen ( Fachoberschulreife mit Qualifikation ) gelesen habe. Daraufhin habe ich mir alle nötigen Anmeldeformulare ausgedruckt.

Da ich mit Bewerbungen nicht so gut bin habe ich mir Inspirationen zur Formulierung aus dem Internet gesucht und bin auf einem Forum gestoßen wo gesagt wird das man ohne Vorpraktikum nichts erreichen kann. Sprich nur die Fachoberschulreife + Quali reicht nicht aus.

Ich habe im Laufe meines Lebens mehre Praktika ( unter anderem auch wegen der Kinderpflegeausbildung ) in Kindergarten Einrichtungen absolviert. Einmal Ehrenamtlich als Nachmittagshilfskraft von ca. 4 Wochen ( leider unbescheinigt weil ich das nicht wusste ) und zwei Schulpraktika von jeweils 6 - 8 Wochen ( ebenfalls unbescheinigt weil es ein Schulpraktika war und kein Freiwilliges ) könnte das vielleicht als "Vorpraktikum" angerechnet werden und könnte ich vlt. bis zu den Sommerferien mein "Vorpraktikum" nachholen?

Momentan mache ich Abendschule und arbeite anfangs Ehrenamtlich jetzt als Honorarkraft im Jugendhaus... leider zählt das nicht als Kindergarten Einrichtung.

Wenn es nicht klappen würde mit Erzieher würde ich gerne mein Fachabi machen mit dem Schwerpunkt Erziehung und Soziales oder Vollabi. Wenn ich aber fertig bin bin ich schon 26 Jahre... würde es sich noch lohnen oder wäre ich schon zu alt für ein Soziales Studium bzw. Lehramt Studium?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?