Welche Note verbirgt sich hinter meinem Arbeitszeugnis genau?

3 Antworten

Man kann ein Zeugnis nur dann halbwegs seriös beurteilen, wenn man es im Zusammenhang liest, also vollständig von der Überschrift bis zum Ausstellungsdatum und der Unterschrift. Überall dort können Informationen enthalten sein, die für die Einschätzung des Zeugnisses wichtig sind.

Mit deinen Bedenken hast du recht: Ich bin tatsächlich ein wenig verwirrt, auch wenn es nur ein Auszug aus deinem Zeugnis ist. Grundsätzlich deuten die Formulierungen darauf hin, dass man dir ein guten bis sehr gutes Zeugnis geben wollte. Mir fehlt allerdings die Beurteilung deines Fachwissens (ich gehe mal davon aus, dass du welches hast). Und auch der Rest der Leistungsbeurteilung ist ein wenig durcheinander.

Bei Chefs, Mitarbeitern und Geschäftspartnern war er sehr geschätzt.

Chefs? Steht das ernsthaft so im Zeugnis? Vorgesetzte muss das richtigerweise heißen. Und aus dem Begriff Mitarbeiter entnehme ich, dass du Personalverantwortung bzw. Führungsaufgaben hattest. War dem nicht so, ist das sachlich falsch und es müsste Kollegen heißen.

Herr X hat seine Tätigkeit auf eigenen Wunsch beendet. (...) Das Zeugnis wird auf Wunsch von Herrn X ausgestellt.

Diese beiden Sätze widersprechen sich. Entweder bist du aus eigenem Wunsch aus dem Unternehmen ausgeschieden, dann ist der AG aber zur Ausstellung eines Zeugnisses gesetzlich verpflichtet. Oder du bekommst ein Zeugnis auf deinen Wunsch ausgestellt - dann bist du aber noch dort beschäftigt.

Wir danken ihm für die sehr gute Zusammenarbeit und wünschen ihm für seinen Lebensweg weiterhin viel Erfolg.

Auch dieser Teil der Schlussformel ist unlogisch und passt nicht zum Zeugnis. Es fehlt das Bedauern über deinen Fortgang. Passen würde eine Schlussformel mit folgendem Inhalt: Dank für deine Arbeit, Bedauern über deinen Weggang, berufliche und private Erfolgswünsche.

Ich denke, dass der Verfasser dieses Zeugnisses nicht so wirklich erfahren ist. Neben einigen merkwürdigen Formulierungen ist das Zeugnis m. E. unlogisch und in sich unschlüssig und du solltest es auf jeden Fall beanstanden. Allerdings empfehle ich, vorher auch den Rest des Zeugnisses hier anonymisiert zur Bewertung einzustellen.

ich sehe einen einzigen - aber wirklich winzigen - haken.

müsste am schluss heissen:

...wünschen herrn beruflich weiterhin viel erfolg und persönlich alles gute. wir bedauern das ausscheiden aus unserem betrieb.

arbeit sehr gut gemacht, verhalten einwandfrei. du wusstest, was deine aufgaben sind, hast sie erledigt und dann von allein die nächste aufgabe erledigt.

hat alles super gepasst. nur das rein menschliche nicht ganz so. aber sympathie lässt sich nun mal nicht erzwingen.

ja. ist ne 1-

du bist der zuverlässige, der gut arbeitet und keinen unfrieden unter den kollegen stiftet, vielseitig einsetzbar. vielleicht jetzt nicht grad der präsestinierte teamleiter, aber du bist immer korrekt und gibst keinen anlass zur klage.

mit dem zeugnis hast du gute chancen beim bewerben.

und - man hat dich nicht "rausgelobt" damit.

falls du immer noch nicht sicher bist - du kannst mit dem zeugnis zur gewerkschaft gehen und es dir "auslesen" lassen. wenn du nicht in der gewerkschaft bist kostet es einige wenige euro, aber du weisst dann ganz sicher, woran du bist.

nur das rein menschliche nicht ganz so

Woraus leitest du das denn ab?

1

Glueckwunsch zu diesem hervorragenden Zeugnis!

Was daran ist hervorragend?

3

Ist die Antwort ernst gemeint?

0

Wie würdet ihr diese Arbeitszeugnis beurteilen?

Ich habe folgendes Arbeitszeugnis bekommen (Auszüge). Ist es ein sehr gutes Zeugnis, oder könnte man daran noch etwas verbessern? Mein Arbeitgeber war äußerst zufrieden mit mir und ist gerne bereit Passagen zu verändern, damit es ein ausgezeichnetes Zeugnis wird. Die Aufgabengebiete und die Einleitung habe ich jetzt mal weggelassen. Hier also der Text:

Herr XY zeigte stets Eigeninitiative und großen Fleiß. Er arbeitete sich aufgrund seiner sehr guten Auffassungsgabe jederzeit sehr schnell und erfolgreich in neue Aufgaben ein. Er ist bestens mit den modernen Textverarbeitungs- und Kommunikationstechniken vertraut. Seine sehr guten Fachkenntnisse erweiterte und vertiefte er selbstständig und setzte sie stets mit sehr großem Erfolg um.

Herr XY war ein sehr gewissenhafter und eigenverantwortlich arbeitender Mitarbeiter, der an seine Aufgaben stets planvoll heranging und sie folgerichtig, zügig und stets sehr gut erledigte. Er zeichnete sich bei der Erledigung aller Aufgaben stets durch Verantwortungsbewusstsein, Genauigkeit und Umsicht aus. Man kann sich auch in schwierigsten Situationen absolut auf ihn verlassen. Alle ihm übertragenen Aufgaben führte Herr XY stets zu unserer vollsten Zufriedenheit aus.

Herr XY war ein sehr freundlicher und hilfsbereiter Mitarbeiter. Sein Verhalten gegenüber Vorgesetzten, Kunden und Mitarbeitern war stets vorbildlich. Bei unserer anspruchsvollen Kundschaft war er wegen seiner fachkundigen Beratung und wegen seines zuvorkommenden und gewinnenden Wesens anerkannt und sehr geschätzt.

Leider müssen wir das Arbeitsverhältnis mit Herrn XY betriebsbedingt wegen Geschäftsaufgabe beenden. Wir bedauern dies außerordentlich und danken ihm für die stets hervorragende und erfolgreiche Zusammenarbeit. Für seinen weiteren Berufs- und Lebensweg wünschen wir ihm alles Gute und weiterhin viel Erfolg.

Bin für jede Anregung dankbar.

...zur Frage

Note des Arbeitszeugnis?

Hallo,

ich möchte gerne wissen in welchem Bereich sich dieses Arbeitszeugnis befindet.

Herr XXX, geb am XXX in XXX, war seit dem XXX bis zum XXX in unseren Unternehmen als XXX tätig.

(Beschreibung und Aufgaben der Firma)

Die Aufgaben und Schwerpunkte von Herrn XXX lagen in folgenden Bereichen:

(Nennung der Schwerpunkte)

Herr XXX verfügt über umfassende und vielseitige Fachkenntnisse, die er jederzeit sicher und zielgerichtet in der Praxis einsetzte. Durch seine schnelle Auffassungsgabe konnte er auch schwierige Sachverhalte sofort überblicken. So fand er für alle auftretenden Probleme ausgezeichnete Lösungen. Herr XXX hat mit seinem hohen Einsatzwillen einen guten Beitrag zum gemeinsamen Erfolg geleistet. Die ihm übertragenen Aufgaben wurden stets mit großer Sorgfalt und Genauigkeit erledigt. Er war auch hohen Belastungen jederzeit gewachsen und arbeitete sehr zuverlässig und genau.

Die ihm übertragenen Aufgaben erledigte Herr XXX stets zu unserer vollen Zufriedenheit. Das persönliche Verhalten war immer vorbildlich. Bei Vorgesetzten und Kollegen wurde er sehr geschätzt.

Herr XXX verlässt unser Unternehmen auf eigenen Wunsch. Wir bedauern das Ausscheiden sehr und danken ihm für die sehr gute Zusammenarbeit. Wir wünsche ihm für seinen weiteren Berufsweg alles gute.

Skeptisch macht mich unter anderem die doppelte Einstufung der Arbeit:

( ...Die ihm übertragenen Aufgaben wurden stets mit großer Sorgfalt und Genauigkeit erledigt...

...und arbeitete sehr zuverlässig und genau...)

sowie die passiv Formulierung hier:

(Die ihm übertragenen Aufgaben wurden stets mit großer Sorgfalt und Genauigkeit erledigt.)

...zur Frage

Wie ist dieses Zeugnis bewertet?

Frau X identifizierte sich mit Ihren Aufgaben, setzte sich auch über die geregelten Arbeitszeiten hinaus erfolgreich für unser Unternehmen ein und übernahm bei Bedarf auch zusätzliche Verantwortung. Sie war eine ausdauernde und belastbare Mitarbeiterin, die Ihre umfangreichen Arbeitsaufgaben auch unter schwierigen Arbeitsbedingungen folgerichtig zügig und gut erledigte. Sie hatte einen Blick für das Wesentliche und ging jederzeit planvoll, systematisch und ergebnisorientiert vor. Sie erfüllte Ihre Aufgaben stets zu unserer vollen Zufriedenheit und entsprach unseren Anforderungen und Erwartungen in jeder Hinsicht gut. Aufgrund Ihrer kooperativen Haltung war Fr X stets bei Vorgesetzten, Kollegen und Kunden annerkannt und beliebt. Wir schätzen sie als zuverlässige, pflichtbewusste und ehrliche Mitarbeiterin.

Frau X scheidet aus eigenen Wunsch amxxxx aus unseren Unternehmen aus. Wir danken für die stets gute Zusammenarbeit und wünschen Fr. X auf Ihren weiteren Berufs- und Lebensweg alles Gute.

...zur Frage

Bewertungen meines Arbeitszeugnisses?

Hallo alle zusammen,

Ich möchte euch bitten folgendes Arbeitszeugnis zu beurteilen. Mich würde die einzelnen Notenbewertung und die Bedeutung von jeden einzelnen Satz und die Note interessieren.

Ich möchte folgendes anmeken: Ich selber hatte den Vertrag auslaufen lassen, weil ich da nicht mehr weiter arbeiten wollte. Müsste die Formulierung anders heißen statt Herr xxx verlässt uns auf eigenen Wunsch zum 31.05.2016? Ich freue mich über jede Antwort.

Zeugnis

Herr xxx xxxx, geboren am xx.xx.xx, trat am 04.05.2015 als Versandmitarbeiter in unser Unternehmen ein und war bis zum 30.06.2016 bei uns beschäftigt

Unternehmensbeschreibung lasse ich weg.

Innerhalb seiner Tätigkeit in unserem Unternehmen erledigte xxxx xxxx in der Abteilung Versand folgende Aufgaben:

  • Anlegen und Pflegen von Kunden- und Materialstammdaten
  • Beladen der LKW
  • Auftragserfassung, Auftragsabwicklung und Lieferungserstellung
  • Rechnungserstellung, Gutschrifts- und Retourenabwicklung
  • Überwachung und Steuerung der Kommisionierung
  • Bestandskontrollen und Bestandspflege
  • Kommunikation mit Kunden und Spedtionen
  • Tourenplanung für eigene Anlieferungen

Herr .... beherrschte sein Arbeitsgebiet sehr sicher und kannte sich mit allen Prozessen und Gegebenheiten des Unternehmens gut aus. Er besaß ein gutes Urteilsvermögen und konnte hinsichtlich seiner Arbeitsläufe stets gut durchdachte Anregungen machen und realisieren.

Herr ... war ein belastbarer Mitarbeiter, dessen Arbeitsqualität uns auch bei wechselnden Anforderungen jederzeit überzeugte. Seine Vorgehensweise war stets sehr umsichtig, gewissenhaft und effizient.

In seinem Arbeitsbereich hatte er sich engagiert eingearbeitet. Bei personellen Engpässen und anderen Anlässen übernahm er immer zusätzliche Aufgaben. Herr xxx erledigte seine Aufgaben in lobenswerter Weise.. Mit seinen Leistungen waren wir stets zufrieden.

Sein persönliches Verhalten war stets einwandfrei. Von Vorgesetzten und Kollegen wurde Herr xxx als fleißiger und freundlicher Mitarbeiter geschätzt.

Herr xxx verlässt uns auf eigenen Wunsch zum 31.05.2016. Wir bedauern das Ausscheiden von xxx und bedanken uns für die stets guten Leistungen. Für seine berufliche und private Zukunft wünschen wir ihm alle Gute und weiterhin Erfolg.

...zur Frage

Ist dieses Arbeitszeugnis (sehr) gut formuliert?

Hallo. Vor kurzem habe ich ein Arbeitszeugnis von meinem ehemaligen Arbeitgeber bekommen. Ist das ein gutes Zeugnis? Falls nicht, dann wie wäre es besser/schöner? Danke für alle Tipps.

Das Zeugnis wird so formuliert:

Arbeitszeugnis

Herr xy, geboren am {Geburtsdatum} in {Geburtsort}, hat für unser Unternehmen vom {Eintrittsdatum} bis {Austrittsdatum} als Embedded Softwareentwickler in der Entwicklungsabteilung für uns gearbeitet.

*...Firmenbeschreibung... *

Sein Aufgabengebiet umfasste:

- Entwicklung der Firmware auf unseren Geräte

- Entwicklung der PC-Software für unseren Geräte

- Pflege des Versionsverwaltungssystems CVS

- In-House und On-Site Fehlerkorrektur

- Testorganisation, Unittest und Dokumentieren gemäß des Qualitätsmanagementsystems

Er verfügt über ein äußerst umfassendes und hervorragendes Fachwissen, das er zur Bewältigung seiner Aufgaben stets sehr sicher und erfolgreich einsetzte. Herr X war ein stets äußerst motivierter Mitarbeiter. Schwierige Aufgaben ging er mit großem Elan an und fand dabei immer sinnvolle und praktikable Lösungen. Er arbeitete stets sehr effizient, zielstrebig und sorgfältig und bewies ein herausragendes Organisationsgeschick. Dabei war er auch höchstem Zeitdruck und Arbeitsaufwand stets gewachsen. Seine Arbeitsergebnisse waren, auch bei wechselnden Anforderungen und unter sehr schwierigen Bedingungen, stets von sehr guter Qualität. Herr X hat seine Aufgaben stets zu unserer vollsten Zufriedenheit erledigt und unseren Erwartungen in jeder Hinsicht optimal entsprochen. Gegenüber Vorgesetzten, Mitarbeitern und Kunden verhielt Herr X sich stets einwandfrei. Er trug zu einer guten und effizienten Teamarbeit bei.

Herr X verlässt unser Unternehmen auf eigenen Wunsch. Wir danken Herrn X für die stets hervorragende Zusammenarbeit und bedauern es sehr, ihn als Mitarbeiter zu verlieren. Für seinen weiteren Berufs- und Lebensweg wünschen wir ihm alles Gute und auch weiterhin viel Erfolg.

{Firmenort}, den {Datum}

{Unterschrift + Firmenstempel}

_____________________________

Name, Position

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?