Welche Nebenwirkungen hat psychisch bedingter Schlafmangel?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Dass sowohl zu viel als auch zu wenig Schlaf auf Dauer ungesund sind, weißt Du ja. 

Die Auswirkungen von beiden Möglichkeiten sind ziemlich gleich: verminderte Konzentrations- und Leistungsfähigkeit, Gereiztheit, beeinträchtigte Wahrnehmungsfähigkeit (eventuell auch Halluzinationen bei zu wenig Schlaf), Unwohlsein/teilweise auch Schmerz (durch Müdigkeit oder zu langes Liegen im Bett, beispielsweise) sowie erhöhte Risiken, an Schlaganfällen, Diabetes oder diversen (kardiovaskulären) Erkrankungen zu erkranken, was letztendlich sogar tödlich enden kann. 

Übelkeit und Kopfschmerz sind bei Schlafmangel nicht unüblich.

Auch verstärken Schlafstörungen natürlich oft die Depression.

Und was das zu lange Schlafen angeht - irgendwann rächt sich das (zumindest bei mir), indem man dann wieder schlechter einschlafen kann, den Rhythmus damit wieder durcheinander bringt und dann wieder zu wenig schläft - ein Teufelskreis... 

Abhilfe schaffen können zum Beispiel Maßnahmen der Schlafhygiene, wie immer zur gleichen Zeit aufstehen/ins Bett gehen, nicht tagsüber schlafen, eventuell eine feste Routine vor dem Zubettgehen (das könnte ein warmes Getränk sein, aber auch das Lesen eines langweiligen Buches, Zähneputzen, Rauslegen der Kleidung für den nächsten Tag, auf Toilette gehen, das Licht löschen, Hauptsache nicht besonders aufregend und regelmäßig durchführbar), das Vermeiden von hellen Bildschirmen und Licht vor dem Schlafengehen (Handy/Computer/Fernseher/Disco...), kein Koffein/Nikotin/Alkohol/andere stimulierende Substanzen und eine ruhige Atmosphäre im Schlafbereich. (Gibt sicherlich noch mehr Dinge, auf die man achten könnte, aber mehr fällt mir gerade nicht ein... auch zu wenig geschlafen.)

Diverse Krankheiten/körperlich bedingte Schlafstörungen können den Schlaf natürlich auch beeinflussen, eine adäquate Behandlung dieser sollte auch erfolgen. 

Ist schwierig, da einen Anfang zu finden, kenne das selbst leider allzu gut. Ich hoffe, Du hast jemanden an der Seite, der Dich dabei unterstützt, also zum Beispiel die Depression behandelt. Alles Gute!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Geh mal auf einen großen Bauernhof und bitte darum Holz hacken zu dürfen. Mach das mal so 8 Stunden lang, mit ordentlichen Pausen zum Essen und trinken. Du wirst sehen deine Schlafprobleme sind wie weggeblasen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?