Welche ND-Filter Stärke soll ich kaufen?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Da gibt es keine pauschalen Empfehlungen. Je nach Motiv und selbst ähnliche Motive sind nie gleich. Meist muß man das sowieso auf das jeweilige Motiv nach 1-2 Testaufnahmen anpassen.

Deswegen ist nicht 1 sondern verschiedene ND-Filter am sinnvollsten.

Ich nutze ND 0,9 - 1,8 - 3,0 + zirkular Polfilter für fliessendes Wasser. Da Wasser je nach Situation unterschiedliche Fließgeschwindigkeiten haben kann, ist da immer testen vor der finalen Aufnahme angesagt.

Manchmal reicht ein Polfilter. Manchmal muß es ein ND 1,8 sein um einen schönen Bewegungseffekt zu erzielen.

http://www.landschaftsfotografie-tipps.de/filter-in-der-landschaftsfotografie/

Ein ND1000 für fliessende Wasser, wie hier bereits empfohlen ist Unsinn. Denn nimmt man für Langzeitbelichtungen bei Tageslicht.

Ich denke mal mit nem auch noch gängingen 64er bist Du besser drann. Mit nem ND8 kommst gerade mal 3 Blendstufen weit, das kriegst auch noch durch normales Abblenden hin. Mit nem 1000er kannst schon ganz Plätze von Menschen befreien, vorrausgesetzt sie bewegen sich auch alle.

Kleine Kaufberarung :

Generell gilt für Sterne brauchst du keine Filter.

Für Langzeitbelichtung am Tag empfehle ich für super weiche Wolken und schönes Wasser einen ND1000 Filter.

bonsaiblogger 13.08.2016, 09:28

Wenn man die Lichtspuren von Sternen über den ganzen Horizont belichten möchte, kann durchaus ein ND-Filter für mehrstündige Aufnahmen erforderlich sein. Ohne ND-Filter wären solche Aufnahmen sonst überbelichtet.
Will man die Sterne als scharfe Lichtpunkte oder nur kurze Lichtspuren abbilden, hast du recht, da man dafür keinen Graufilter benötigt.

0
XoRaXDesignz 13.08.2016, 09:39

Das stimmt durchaus.
Aber da die Startrails mit ND filtern, meiner Meinung nach, nicht so gelingen nehme ich über einen Zeitraum viele einzelbilder auf.
Mit einem Startrail Programm füge ich diese zusammen.

0

Was möchtest Du wissen?