Welche Nährstoffe soll ich pro Tag zu mir nehmen?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

10 kg weniger wären nicht schlecht.

Mein Tipp für dich - den Abschnitt mit Fittnes und Sport einfach überlesen, dass machst du schon.

Im Prinzip kannst du eigentlich alles essen, nur keine Süßigkeiten, Torten, Kuchen usw., auch mit Obst etwas vorsichtig sein, denn da ist meistens auch sehr viel Zucker enthalten - lieber mehr Gemüse.

3x pro Tag essen

Von 3 normalen Mahlzeiten jeweils nur die Hälfte essen und diese - wenn es vom Tagesablauf her geht - innerhalb von 8 Stunden.

Vor jeder Mahlzeit ein großes Glas Wasser trinken, dass nimmt schon mal den größten Hunger weg und natürlich auch tagsüber viel trinken. Wasser ohne Kohlensäure, denn diese macht hungrig.

Keine Zwischenmahlzeiten, die fördern den Appetit.

Keine Abnehmpillen - die helfen eh nichts.

1 Pfd. pro Woche ist gut, dann bleibt der Jo-Jo-Effekt aus.

Und natürlich viel Bewegung/Sport, am besten wäre ein Fitnessstudio, wo einem alles gezeigt wird, was nötig ist.

Wenn man diese Möglichkeit nicht hat, dann laufen, joggen, Rad fahren, Bodenübungen zu Hause usw..

Und wenn es mal etwas zu feiern gibt, kann man schon mal sündigen, auch wenn man wieder 1 Pfd. zu legt, dass gehört dazu.

Aber so gewöhnt sich der Magen an weniger Essen und irgendwann merkt man gar nicht mehr, dass man nicht mehr so viel isst.

Weiterhin viel Erfolg.

Da kommt aber ein Problem; ich weiss nicht welche/wie viel Nährstoffe/Kalorien ich pro Tag zu mir nehmen und verlieren sollte, ich blicke da nicht ganz durch.

Das ist auch völlig nebensächlich.

Dein Organismus ist auf eine bestimmte Nahrung ausgelegt und zwar evolutionär, die, die man in der Natur findet. Je mehr du dich daran orientierst, umso länger bleibt dein Organismus gesund, denn dann enthält deine Nahrung alle Nähr- und Vitalstoffe, die er benötigt. Je mehr du von einer naturbelassenen Ernährung abweichst, umso schneller entstehen Krankheiten (zu denen auch das Übergewicht gehört).

Niemals in der Historie der Menschheit musste der Mensch wissen, welche/wie viele Nährstoffe/Kalorien er zu sich nehmen muss. Der Unsinn kam erst mit der veralteten Kalorienlehre und der beginnenden Analyse der Nahrung und hat uns etliche Krankheiten beschert.

Je mehr du dich in Kalorien und Nährstoffe hineinsteigerst, umso schlechter wird deine Ernährung werden, weil du sie dann nach falschen Parametern ausrichtest.

Es sind nun schon 2 Monate vergangen und ich habe «lediglich» 6 kg verloren.

Der gesunde Organismus hat ein biologisches Normalgewicht, das er unter allen Umständen einhalten will. Davon kann man nur abweichen, indem man den Organismus schädigt (bspw. durch Nahrungsenthaltung oder eben stark verarbeitete Nahrung). Hat man Übergewicht, muss man die Ursachen dieses Übergewichts finden und abstellen. Und die liegen immer in Ernährungsfehlern, Schadstoffeinwirkungen oder belastenden Lebenssituationen und nie in Kalorien.

So habe ich das noch nicht betrachtet, danke:)

0

Also erstmal zum Anfang das lichte Übergewicht was du hattest ist auf garkein Fall schlimm gewesen, weil sich vieles davon wahrscheinlich auch in Muskelmasse umgewandelt hat. Beim Trainieren ist es wichtig das du: Eiweiß sozusagen Proteine zu dir nimmst, viel Wasser weil der Körper beim Trainieren viel davon abschüttet und zu guter letzt sind viele Vitamine ja auch sehr wichtig für dein Körper. Es ist sehr gut das du 6 Killo verloren hast innerhalb 3 Monaten, aber jetzt ist halt die Frage ob du durchgehen mehr und mehr abnehmen willst oder ob du bisschen weniger abnehmen willst und mehr Muskeln aufbaust. Darüber würde ich mir aufjedenfall mal Gedanken machen weil umso weniger Fett bei deiner Körper Größe heißt umso weniger Muskel Aufbau. LG

Woher ich das weiß: Hobby

Danke dir! :) Ja, mein Fokus liegt momentan mehr aufs abnehmen, möchte eigentlich so um die 75 Kilo wiegen, so 10-12 kg weniger als jetzt.

1

Was möchtest Du wissen?