Welche Nachteile hat es, direkt über einem Restaurant zu wohnen?

9 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich war mal eingeladen bei einer Kollegin, als ich noch zur Schule ging. Die wohnte mit ihrer Familie über einem Italiener oder Chinalokal. Lärm war nicht das Problem, aber das Treppenhaus roch ständig nach Essen bzw. Speisefett - in der Wohnung aber erfreuerlicherweise war kein Geruch. Deshalb schaue einfach vor Ort doppelt gut nach, ob z.B. Geruch hinein dringt oder Mülltonnen des Retaurants irgendwo lagern. Ein weiterer Nachteil war das dunkle untere Treppenhaus, weil das sonst ins Lokal geleuchtet hätte.

Geräusche und Gerüche aus der Küche bis Restaurantschluss. Der Vorteil liegt auf der Hand: Immer was Gutes zu essen in der Nähe.

Vor allem der Geruch - ist ja nett, mal was Leckeres zu riechen, aber den ganzen Tag? Und wenn es kein gutes Restaurant ist sondern eines, dass das Frittenfett nur wöchentlich wechselt? bah Tja, und dann der Müll: Die Essensreste aus Fleisch und Bioabfall müffeln nämlich ganz kräftig, vor allen Dingen in heißen Sommern. Und ziehen Schmeißfliegen an.

Mittelalterliches Restaurant im Raum Osnabrück und Bielefeld

Guten Abend allerseits, wie im Titel schon vermutet, suche ich im Raum Osnabrück bis Bielefeld ein mehr oder weniger mittelalterliches Restaurant, bei dem man quasi ohne Besteck, maximal mit einem Messer, isst. Über Google kann ich einfach nichts sicheres finden, nur immer diese großen Veranstaltungen, die man direkt mit mehreren Personen buchen müsste, oder wo man sich nicht sicher sein kann, ob sich der Weg lohnt.

...zur Frage

Wohnungssuche, hartz4, schufa?

Jemand Erfahrung? Es wird halt ne wohnung gesucht, Nachteile sind schufa Eintrag und Abhängigkeit vom jobcenter... Direkt aufgeben? Oder gibt's ne reelle Chance was zu Kreisen?

...zur Frage

Wohnug kaufen - Wie laute Nachbarschaft verhindern?

Hallo!

Ich wohne seit ein paar Jahren zur Miete in einem Mehrfamilienhaus. Es handelt sich hierbei um sogenannte “verbilligte Wohnungen”, die von einer städtischen Wohngesellschaft gestellt werden. Ich mußte zu Beginn mein Einkommen angeben (ich bin Beamter), und die Miete wurde entsprechend verbilligt. Ich zahle für 70 m2 ca. 490 warm, was billig für die Gegend hier ist.

Nun aber zum Problem: Dieses Haus ist Anfang der 60er Jahre gebaut worden, mit dünnen Wänden, und man hört einfach alles. Der Lärm (Gespräche, lautes Lachen, u.s.w.) wird direkt ins Treppenhaus weitergeleitet, das hallt dann extrem und geht direkt in die anderen Wohnungen über. Denn die Eingangstüren zu den Wohnungen sind ebenfalls schlecht isoliert. Der Lärm geht auch direkt durch die Wände! Sozialbau eben! Jetzt ist vor ein paar Jahren eine Frau Anfang 20 mit ihrem Kind eingezogen, und seitdem ist ständig Lärm. (Die anderen Mieter sind alles nette alte Leute. Die sind ruhig, und sie nehmen den Lärm weniger wahr.) Die junge Frau bekommt ständig Besuch von ihren Freunden, und dann ist ständig Partylärm angesagt. Sie bezieht Hartz4, muß nicht arbeiten gehen und bekommt die Miete anscheinend vom Sozialamt bezahlt. Sie haben wahnsinnig viel Zeit und sind ständig am Lachen und Gröhlen, mehr können sie mit ihrem Gehirn anscheinend nicht anstellen…Ich finde es eine Sauerei, dass solche Leute einfach keinen Respekt haben und sich einen Dreck um einfachste Verhaltensregeln kümmern. Und dann noch dem Staat auf der Tasche liegen! Sie sind ständig zu hören, es ist so, als würde man direkt mit ihnen zusammenleben. Und genau das kotzt mich extrem an! Mir wird schlecht, wenn ich nur an diese Leute denke!

Deshalb möchte ich mir jetzt eine Wohnung kaufen. Aber wie kann ich verhindern, dass ich wieder so ne Nachbarschaft bekomme? Ich würde erst mal darauf achten, dass das nicht wieder so ein billiger 60er Jahre-Sozialbau ist sondern was neueres mit dicken Wänden. Ich denke das ist die Voraussetzung. Wie ist das mit den Hartz4ern: Es ist doch so, dass im Prinzip jeder Wohnungseigentümer seine Wohnung auch an Hartz4er vermieten kann, oder? Bekommt er dann die Miete vom Sozialamt? Wie kann ich verhindern, in so einem Haus zu landen, in dem Hartz-4er wohnen? Wahrscheinlich in ein Haus ziehen, wo die Mieten entsprechend hoch sind, oder? Vielleicht ist/war jemand in einer ähnlichen Situation und kann mir ein paar Tips für die Wohnungssuche geben. Vielen Dank!

Anmerkung: Ich habe nichts gegen Hartz-4er, nur scheint es leider unter diesen eine ganze Menge zu geben, die die Situation schlichtweg ausnutzen. Für solche Leuten habe ich kein Verständnis.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?