Welche Nachteile hat eigentlich die Telegrafie durch Morsen?

3 Antworten

Sie bedingt eine massive Freisetzung von Arbeitskräften im Briefpostbereich sowie bei den berittenen Kurierdiensten.

Telegraphisten erkranken über kurz oder lang an dem Karpaltunnelsyndrom und können so dauerhaft nicht mehr in ihrem Beruf tätig sein.

Die Übertragungskapazität ist eingeschränkt, Flaschenhals ist hier die Aufnahmefähigkeit des Telegraphisten beim Empfang. Eine Übermittlung von Bildern oder längeren Texten ist nicht praktikabel.

Da sowohl Sende- als auch Empfangsvorgang von Menschen vorgenommen wird, ist die Fehleranfälligkeit sehr hoch, bzw. von der Ausbildungsqualität des Telegraphisten abhängig.

Gute und zuverlässige Telegraphisten sind rar. Der Arbeitgeber macht sich durch die für ihn ungünstige Arbeitsmarktsituation leichter erpressbar in Tarifverhandlungen oder durch Arbeitskampfmaßnahmen.

Aus gleichem Grund ist die Morsetelegraphie nicht der breiten Bevölkerung zugängig. Das Geben und Hören im Morsen muss wie das Schreiben und Lesen langwierig erlernt werden.

Die Telegraphietechnik ist mit dem klassisch hohen Anteil an mechanischen Teilen sehr verschleiß- und störungsanfällig. Neuere Geberapparturen arbeiten zwar überwiegend elektronisch, aber auch diese kommen nicht ohne den mechanischen Taster / Wobbler aus.

Frage ist zwar schon älter:

Morsetelegraphie hat nur Vorteile:

  • sie ist ohne Hilfsmittel leicht aufnehmbar
  • sie ist selbst bei starken Störungen lesbar
  • sie ist selbst bei geringsten Signalstärken lesbar
  • Gängige Geschwindigkeiten sind zwischen 160 ... 200 Buchstaben/Minute

Ich spreche generell von der Aufnahme der Signale mit den Ohren ohne Hilfsmittel.

Günter

Woher ich das weiß:
eigene Erfahrung

Habe ich mich heute morgen in der dritten Stunde bei Herrn Radebrecht zufällig auch gefragt. Ich grübele immer noch, und habe leider auch KEINE Idee wie man es herausfinden könnte. Ich wünsche im Internet gäbe es eine Maschine, die Sachen finden kann.

Was möchtest Du wissen?