Welche Musikrichtung hat durchschnittlich die höchsten Ansprüche?

...komplette Frage anzeigen

DAS ERGEBNIS BASIERT AUF 5 ABSTIMMUNGEN

Klassik 60%
andere, weil.... 20%
Jazz 20%
House 0%
Dubstep 0%
PoP-Musik 0%
Rock 0%

9 Antworten

Jazz

Jazz im Schnitt, weil harmonisch und rhytmisch komplex in vielen Fällen- aber manche bis viele Klassik zieht gleich, ebenso diverse Rock- und Metalgenres.

Aber eigentlich... sind das zu grobe Kategorien. Es gibt völlig idiotische Klassik mit wirklich sau einfachen Akkorden. Zum Beispiel würde italienisches Frühbarock mit simplen Ostinatobässen, über denen dann improvisiert wird, sich vom Komplexitätsgrad etwa zusammen mit Streetpunk einordnen :-)

Relativ simpel sind auch frühe Jazzstile wie Dixieland. REALTIV, denn es gibt im klassischen Bereich recht viel was unkomplizierter ist vom geistigen Anspruch her.

Blues z.B. ist auch so eine Sache- harmonisches Grundgerüst einfach, aber was dann darüber gespielt wird kann anspruchsvoll sein, oder zumindest sehr schwer zu erreichen.

Elektronische Musik kann so komplex oder simpel sein wie sie will.

Grobbeldopp 28.06.2017, 01:39

Ich lese gerade du meinst was schwieriger zu produzieren ist. Tja.

Das habe ich an deiner Frage gar nicht erkannt und hat mit der Komplexität der Musik nichts, aber auch gar nichts zu tun. Da hat man dann ganz andere Fragen:

- wie wichtig ist die Produktion für die Musik? Soll die Musik einfach nur aufgenommen werden, und dann funktioniert sie, fertig aus? Das kann durchaus bei vielen Genres der Fall sein. Oder ist ein spezieller Klangbild wahnsinnig wichtig?

- wie nahe kommt die Band beim Proben an einen aufnahmetauglichen Klang?

- gibt es überhaupt eine Band/Musiker.....

Bei klassischen Aufnahmen hat man oft einen gewissen Perfektionismus, der das ganze Prozedere aufbläht... ohne dass das Ergebnis deshalb unbedingt toll ist.

0
TheStone 28.06.2017, 09:35
@Grobbeldopp

"Bei klassischen Aufnahmen hat man oft einen gewissen Perfektionismus, der das ganze Prozedere aufbläht... ohne dass das Ergebnis deshalb unbedingt toll ist." 

Wenn man weiß, was man tut, ist natürlich das Ergebnis, also die Aufnahme, hinterher toll.

Das dann noch nichts über die Qualität der Komposition an sich und das können der Instrumentalisten gesagt ist, steht auf einem anderen Blatt.

1
Chronesthesia 29.06.2017, 22:37
@Grobbeldopp

Ja die Frage ist unglücklich gewählt. Zumindest habe ich hier das was ich wollte: Viele verschiedene Meinungen :)

0

Um mal ein paar Mißverständnisse aufzuklären: Die Komplexität eines Musikstückes bemisst sich nicht an der Komplexität der Produktion und auch nicht an der Anzahl der verwendeten Stimmen sondern an Hand der Komplexität der musikalischen Sprache, die benutzt wird. 

Auch die Komplexität einer Produktion bemisst sich nicht hauptsächlich an der Anzahl der Spuren sondern an deren Herausforderung.

Das kann man pauschal nicht beurteilen. Es stellt sich auch die Frage; Anspruch woran? an den Musiker, an den Produzenten, an den Hörer? Und selbst das hängt vielmehr vom einzelnen Musikstück als vom Genre ab. Natürlich könnte man pauschal sagen, klassische Musik verlange vom Hörer mehr Verständnis ab als zb Dubstep, aber andererseits verstehen viele Dubstep auch nicht und finden, es sei "dumme musik", weil sie sich nicht drauf einlassen können.

Ich würde auch ganz stark davon abraten Musikgeschmack mit Intelligenz in Verbindung zu bringen. Ich kenne einige die schreiben Bestnoten in Thermodynamik und hören in ihrer Freizeit fast ausschließlich Techno. Andere fallen trotz Vorliebe für klassische Musik in Sozialwissenschaften durch - das eine hat mit dem anderen sehr wenig zu tun. Bestenfall kann man sagen: wer da einen Zusammenhang sieht, der wird wohl nicht sehr intelligent sein ;)

Chronesthesia 27.06.2017, 23:32

Naja. Dann beschränk dich mal in deiner Antwort auf die Produktion.

0
Beatinfected 27.06.2017, 23:48
@Chronesthesia

auch das kann man pauschal nicht sagen, es gibt orchestrale klassische stücke, die in der produktion sicher enorm schwierig zu meistern sind, aber auch piano+violin soli. und in anderen genres gibt es ja auch einfachere und schwierigere stücke. zudem kommt ja noch, dass im elektronischen bereich komposition und produktion ineinander übergehen, da fällt es oft schwer zu sagen, welche techniken zum sounddesign und welche zum mixen gehören. Man kann wirklich nur hingehen und 2 bestimmte Musikstücke vergleichen - und selbst da werden sich nicht alle einig sein, wenn ist nicht alzu eindeutig ist.

2

Klassik, Jazz, Psychadelic Rock, Diverse Metalgenre... Anspruch kann mit dem Aufwand der Instrumentalisierung, dem minimalistischen/gezielten Einsatz dieser oder dem Wechsel verwendeter Taktarten zu tun haben. Auch der Text kann dazu beitragen. Es ist aber mMn falsch sich das Zeug "anzutun", nur um intelligent zu wirken - das hat damit überhaupt nichts zu tun.

Chronesthesia 27.06.2017, 23:03

Ich mein die Produktion. Wer jetzt intelligent wirken will, weil er Klassi hört ist hier natürlich falsch :)

0
Klassik

Die Frage ist nicht eindeutig. Anspruchsvoll zu spielen sind Klassik und Jazz,  auch bestimmte Unterarten der Rockmusik. Anspruchsvoll zu hören hängt von deinen Erfahrungen und Gewohnheiten und Vorlieben ab. Auch elektronische Musik kann aufwändig zu produzieren sein, aber instrumentales Können braucht man dazu nicht.

Beatinfected 27.06.2017, 23:59

"instrumentales Können braucht man dazu nicht"

würde ich so auch nicht sagen, denn gute Produzenten spielen ihre Rhythmen und Melodien durchaus auf midi-Keyboards ein und benutzen auch (zb oft bei House) echte Intrumente. Es ist nämlich sehr schwer mit der Maus allein einen guten "gefühlvollen" Groove zu programmieren - Einspielen ist meistens die bessere Wahl.

Aber es gibt natürlich auch Genres wo jede Note mit der Maus gesetzt und perfektioniert wird - zb Drum and Bass.

0
stonedog 28.06.2017, 06:51
@Beatinfected

Auch wenn man es selbst einspielt, sind die Melodien und Akkorde bei weitem nicht so schwer zu spielen wie bei Klassik und Jazz. Zudem kann am Computer alles nachträglich korrigieren, bei einem Klassik/Jazzkonzert ist das nicht möglich  (und auch im Studio wird das selten gemacht).

0

Metal & Jazz würde ich sagen.

Improvisation im Jazz sowie extreme Riffs bei Metal, 128.tel Triolen auf der Double Baß Drum.

Viele Metaller nehmen sich auch Klassik zum Vorbild, schnelle Läufe wie bei Paganini

Um Deine fettgedruckte Frage zu beantworten: Jede, die gefällt! Musik ist nichts starres, bei der man eine Rangliste anfertigen könnte! Musik ist, wenn sie gefällt! Es gibt soo viele Stile! Warum sollte der eine besser sein als der andere!

Chronesthesia 27.06.2017, 22:53

Die Frage ging eher in die Richtung Musik und Intelligenz. Ich habe auch einmal von einer Umfrage gehört, was Studenten für Musik hören im Vergleich zu ihren Noten.

0
andere, weil....

Verstehe deinen Vergleich nicht so ganz.

Es ist relativ egal welche Richtung es ist - du kannst überall Lieder mit nur einem Instrument, oder mit vielen Spielen.

Vom Arrangement her würde ich sogar sagen, Dubstep oder allg. elektronische Musik ist weitaus komplexer. Oft hast du hier 15 oder mehr Spuren die gleichzeitig laufen. Akustische Musik kommt in der Regel mit weniger aus.

TheStone 27.06.2017, 23:06

Das ist einfach falsch.

2
MrMiles 27.06.2017, 23:07
@TheStone

Eine Begründung dafür gibt es aber wohl nicht? Nur weil du es nicht verstehst, muss es nicht falsch sein ;)

0
TheStone 27.06.2017, 23:26
@MrMiles

Genug Produktionen mit weit mehr als 15 Spuren, die ich gemischt hab, sollten reichen. Fast jeder durchschnittliche Song kommt auf mehr.

2
MrMiles 27.06.2017, 23:29
@TheStone

Sag ich doch. Viele, gerade klassische Stücke bestehen nur aus einer Spur.

0
Beatinfected 27.06.2017, 23:44
@MrMiles

da steht "weit mehr als 15" und du antwortest mit "sag ich doch [...]
nur aus einer Spur"?? sorry, aber nur weil du etwas behauptest, muss es nciht gleich im Rahmen des Möglichen liegen. TheStone hat (wenn man sich seine anderen Antworten anschaut) wesentlich mehr Erfahrung in Musikproduktion und du kannst ihm eigentlich vertrauen, wenn er was diesbezüglich schreibt ;)

0
TheStone 27.06.2017, 23:44
@MrMiles

"Sag ich doch. Viele, gerade klassische Stücke bestehen nur aus einer Spur."

Das ist nun ganz ganz großer Blödsinn.

1
MrMiles 27.06.2017, 23:56
@TheStone

Ich arbeite zufällig in einem Tonstudio und produziere selbst elektronische Musik.

Wenn wir klassische Konzerte geben, dann langen uns da in der Regel 4-6 Spuren. Natürlich haben wir auch Arrangements mit teilweise über 60 Musikern.

Bei Rockmusik kommen wir so in der Regel auf 8 - 12 Spuren. Gleiches bei Jazz oder anderer Akustikmusik.

Ich rede hier nicht von irgendwelchen Returns oder Effektkanälen.

Und wiegesagt - die Grundaussage war, dass man es nicht pauschal auf eine Musikrichtung runterrechnen kann. Jedoch im Vergleich zu jeder akustischen Musik (Schlaginstrument, Gitarre, Bass, Klavier, Blasintrument ...) benutzt man beim Abmischen von elektronischer Musik in der Regel deutlich mehr Tonspuren.

0
Beatinfected 28.06.2017, 00:05
@MrMiles

kommt auch drauf an, wie man die projekte zum abmischen zugeschickt bekommt. klar, wenn man bei elektronsichen produktionen jedes kleine samplechen auf einer eigenen spur schickt, die drum-elemente nicht zusammenfasst, etc, dann kann sein, kommt man auf mehr spuren.

0
Grobbeldopp 28.06.2017, 01:30
@MrMiles

Das kannst du nicht an den Spuren festmachen, die sind ein ganz ganz schwacher Hinweis auf die Komplexität.

Ich spiele im Moment in einer Band wo die 15 Spuren locker erreicht werden- wegen zweier Multiinstrumentalisten. Die Musik ist gnadenlos simpel.

Von 10 Spuren bei einer Rockproduktion können gerne mal z.B. 3 Gitarren praktisch die selbe Funktion erfüllen. Der Bass muss auch nicht unbedingt selbstständig geführt werden. Die Anzahl unabhängiger Vorgänge kann extrem von der Anzahl der Spuren abweichen.

Man kann mit 4 Stimmen/Spuren, auf jeden Fall mit 6 Stimmen/Spuren, ein selbst für außerordentlich gute Musiker völlig undurchdringbares Gewirr anrichten wenn man will.

1
Grobbeldopp 28.06.2017, 01:43
@Grobbeldopp

Sorry, habe ich missverstanden. Es geht wohl tatsächlich um die Produktion, worauf in der Frage selbst aber kein Hinweis zu finden ist.

0
MrMiles 28.06.2017, 01:49
@Grobbeldopp

Klar, man kann eine komplette Synfonie auf einem Klavier spielen. Das Endprodukt ist sicher sehr komplex.

Aber der Aufwand ist natürlich relativ gering.

0
TheStone 28.06.2017, 08:18
@MrMiles

"Wenn wir klassische Konzerte geben, dann langen uns da in der Regel 4-6 Spuren. Natürlich haben wir auch Arrangements mit teilweise über 60 Musikern."

Dann macht ihr das nicht sehr professionell.

DIe Hauptmikrofonierung sind bei einem Decca-Tree allein schon 5 Mikrofone. Dann kommt in der Regel eine Raummikrofonierung mit zwei Mikrofonen dazu. Dann Stützmikrofone für jede Stimme: 5 Streicherstimmen, c.a. 10 Blechstimmen, 10 Holzstimmen, mindestens zwei Stützmikrofone jeweils für's Klavier und die Harfe, 4 für die Pauke und rechnen wir mal mit c.a. 5 für andere Percussioninstrumente. Das macht insgesamt c.a. 45 Mikrofone, die alle diskret auf eine eigene Spur aufgenommen  werden.

"Bei Rockmusik kommen wir so in der Regel auf 8 - 12 Spuren. " 

Damit kommt man, wenn man genügsam ist, alleine mit dem Schlagzeug gerade so hin...

"Ich rede hier nicht von irgendwelchen Returns oder Effektkanälen." Ich auch nicht.

"Und wiegesagt - die Grundaussage war, dass man es nicht pauschal auf eine Musikrichtung runterrechnen kann. Jedoch im Vergleich zu jeder akustischen Musik (Schlaginstrument, Gitarre, Bass, Klavier, Blasintrument ...) benutzt man beim Abmischen von elektronischer Musik in der Regel deutlich mehr Tonspuren." 

Nein.

0
TheStone 28.06.2017, 08:38
@TheStone

http://www.cambridge-mt.com/ms-mtk.htm#Rock


Hier kannst du dich dran versuchen, mal relativ professionell aufgenommene Rock/Pop/Metal tracks abzumischen. Von der Spuranzahl ist das das, was man im professionellen Bereich tatsächlich handzuhaben hat. Die "Edited Excerpt" - Sessions zählen nicht, da hier bereits Instrumentengruppen zu jeweils einer Spur heruntergemischt wurden. 


Die Klassikbeispiele sind hier nicht besonders gut. So sieht die Mikrofonierung bei einer Orchestreraufnahme aus: https://www.youtube.com/watch?v=U\_5Cka5FYRk

0
TheStone 28.06.2017, 08:43
@TheStone

Bei wirklichen aufwendigen Filmmusikkompositionen mit großem Orchester+E-Gitarren, Schlagzeug, E-Bass, Sythesizern, Chor, etc. kommt man übrigens auch gerne auf über 150 Spuren.



Dass du in einem professionellen Studio arbeitest halte ich im Übrigen für glatt gelogen, wenn du nicht gerade ausschließlich dort Kaffee kochst.

0
TheStone 28.06.2017, 09:28
@TheStone

Im übrigen bemisst sich die Komplexität einer Produktion nicht an der Anzahl der Spuren. So erfordert die Aufnahme mittels Mikrofon bedeutend mehr Know How als die eines Synthesizers, der heutzutage oft von vorn herein im Computer vor liegt.

0

http://m.huffpost.com/de/entry/7024272

Sowas meinst du? Zusammenhangslos aber dennoch lustig, sich diesen Graphen anzuschauen.
Zweifelsohne gehört aber zu der alleruntersten Musikrichtung der absolute Großteil von "Gangsta Rap". Die Texte sind Müll, manchmal reimt sich nicht einmal etwas.
Manchmal kann ein Text lyrisch und stilistisch wertvoll sein, aber die Aussage ist total unnütz, nicht vorhanden, dumm (Kollegah zum Beispiel)

Chronesthesia 27.06.2017, 23:35

Ja das. Davon hab ich mal gehört.

0

Was möchtest Du wissen?