Welche Musiknummer war für Euch bahnbrechend - leitete sozusagen etwas völlig Neues ein?

24 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Musikinstrument: Tommy Hall mit seinem elektronisch verstärkten Jug bei den 13th Floor Elevators, die Band, die sich als erste Psychedelic Band nannte, noch vor den Grateful Dead. Unvergessen mit den Elevators auch der Gründer Roky Erickson (R.I.P.) You gonna miss me.

https://www.youtube.com/watch?v=gHK9vj0VE7w

Als Band/Musikstil ganz klar: Jimi Hendrix Experience mit seiner Experience. Jimi spielte Solo und Rhytmus gleichzeitig - ein absolutes Novum für mich - dazu das Wah Wah. Neben Hey Joe, Purple Haze oder Voodoo Chile usw. beeindruckte mich vor allem: 3rd Stone from the Sun. Solche Musik ward zuvor nie gehört!

Und mit seinem schreibmaschinenartigen virtuosen Gitarrenspiel sei auch noch des (zu seiner Zeit) wohl besten Gitarristen Ollie Halsall (Patto) gedacht.

https://www.olliehalsall.co.uk/

Zitat: Ollie war vielleicht nicht der beste Gitarrist der Welt, aber er war sicherlich unter den ersten beiden. "

Ollie halsall

https://www.youtube.com/watch?v=JcCoPmVLwjE

Und weil Jim Quarles Stimme ähnlich der von Roky Erickson war, auch die Band Human Expression, bspw. mit: readin your will (= letzter Wille) - eine geniale Band, die zu früh verstummte.

https://www.youtube.com/watch?v=KYM_5mT2TzY

Danke für "HA". Als Bonus dafür: the Seeds - up in her Room. Die Seeds (mit Sky Saxon)prägten das Orgelspiel der Doors (Manzarek), waren Begründer der Flower Power Musik. Als Vorgruppen hatten sie in ihrer Glanzzeit: die Doors sowie die ByrdsJefferson Airplane, die Kinks und Diana Ross mit den Supremes.

https://www.indiepedia.de/index.php?title=The_Seeds

https://www.youtube.com/watch?v=texKJUVB7KY

0

Kam sogar neulich erst wieder im Radio - "Magic Fly" von Space war für mich persönlich so ein Wendepunkt etwa zeitgleich mit Erocs "Wolkenreise". Diese Stücke haben mir gezeigt, was technisch auf einmal als machbar erschien, das es aber vorher so nicht gegeben hat - zumindest nicht in der populären Musik, die auch im Radio gespielt worden ist.

Pioniere wie Karlheinz Stockhausen, Edgar Froese/Tangerine Dream, die Mannen von Kraftwerk oder Jean-Michel Jarre haben schon früher experimentiert und Ekseption gab es auch schon, das war jedoch alles relativ speziell und blieb der Masse verborgen/hatte eher Nerd-Charakter. Eroc und Space waren erstmals populär in einem neuen "Anstrich" und leiteten für mich persönlich den Sound der 80er-Jahre ein. Das war einfach total anders.

Die "Wolkenreise" hat sogar meinem sehr konservativen Großonkel gut gefallen, obwohl er eigentlich "neuer" Musik nicht besonders aufgeschlossen begegnete und am liebsten Glenn Miller, Wander-/Volkslieder, Gotthilf Fischers Chöre und Marschmusik gehört hat.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Ein Lied / Musikrichtung war das Lied von Status Quo "In the army now". Das hörte ich so das erste Mal in meinem eigenen Radio (bis dahin kannte ich nur so den Musikgeschmack (Volksmusik)), den meine Eltern hörten. Ab der Zeit hörte ich Pop- und Rockmusik

Aber am meisten hat mich der Song und das Video von Michael Jackson "Thriller" fasziniert.

Auch die Neue Deutsche Welle fand ich damals ganz toll und die 80er Songs und Bands wie Bon Jovi oder Depeche Mode, Aerosmith.

Eine Zeit lang mochte ich Hardrock, z.B. Metallica. Das ist mir heute aber etwas zu heavy. Nur so die Balladen gefallen mir noch recht gut.

Eine der neueren Bands, welche ich liebe sind Linkin Park und Coldplay und der Sänger Tom Odell.

Für mich sind es primär Songs, die durch einzigartige Musiksequenzen einen außerordentlich hohen Wiedererkennungswert haben - auch noch Jahrzehnte später.

Z.B.:

Faithless (Insomnia)

New Order (Blue Monday)

Guru Josh Project (Infinity)

Puh gar nicht so einfach... mein Gehirn tanzt Pirouetten.....schwanke hin und her. Bahnbrechend, da fallen mir einige ein, doch dann fang ich an zu zweifeln, waren sie wirklich bahnbrechend? Nun ja, es gab ja verschiedene Phasen und überlappende Phasen und Retrophasen, bin irgendwie im unkostruktiven Labermodus. Spontan empfinde ich in den 80 ern Tracy Chapman als ungewöhnlich. Sozialkritische Texte, ein natürliche Künstlerin, besondere Stimme und viel Präsens. Da ich ja weibliche starke Stimmen mag, nenne ich jetzt einfach mal so Janis Joplin, Aretha Franklin und Amy Whinehouse. Eine neue Bahn haben sicherlich auch Nirvana eingeschlagen, aber sie sind ja vielleicht in einem anderen Genre zu Hause.... Aerosmith, schießen mir auch durch den Kopf.... viele beachtliche Künstler wurden ja auch schon genannt. Kate Bush hat auch einen eigenwilligen, feengleichen und neuen Sound geschaffen.

Woher ich das weiß:Hobby

"Der unkonstruktive Labermodus" gefällt mir - er überzeugt wie kaum etwas anderes mit seiner Spontanität :)

Danke für diesen informativen Beitrag !

2
@TimeosciIlator

vor allem, wenn ich spontan unkostruktiv schreib und ohne Korrektur spontan die Fehler gleich mitliefere. Dir auch einen Dank zurück für die herrliche Frage und deine Freundlichkeit!

1

Was möchtest Du wissen?