Welche Musik, Klänge fördern die Konzentration?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Hängt ganz von dem Rhythmustyp des Menschen ab.

Im "Normalfall" ist es von Vorteil, in Ruhe (ohne Hintergrundmusik) zu lernen. Denn auch eine ruhige Musik ist im Prozess des Lernens ein "Störfaktor". Viele Menschen aber können gar nicht ohne. Hier ist es wichtig, einen für den Menschen entsprechenden Rhythmus zu finden, damit derjenige einerseits nicht einschläft, und andererseits nicht zu sehr abgelenkt wird.

PS.: Neurowissenschaftlich gesehen besitzt das menschliche Gehirn zwar ein nahezu unendliches Leistungsniveau, leider aber ein ziemlich beschränktes Aufmerksamkeitvermögen. Zu viele Anlenkungen schaden somit mehr als dass diese helfen würden.

Ich kann mich bei Mantras sehr gut entspannen und konzentrieren. Im Hinduismus, im Buddhismus und im Yoga ist das Rezitieren von Mantren während der Meditation sowie im Gebet üblich.

Das ist unterschiedlich... Je nach Menthalität und einstellung ist es grundverschieden. Es Gibt Menschen die Können nur in völliger Stille lernen andere Dagegen Kämpfen neben dem Lernen mit ihren 3 kleinen Geschwistern und hören Hard-Rock kommen aber genauso gut vorran. Ich zb brauch nur irgendetwas das läuft, Fernseher, Cd oder radio.

Ich habe gehoert dass besonders klasische Musik eine fordernde Wirkung hat. Je hoeher der Symmetriegrad des Stueckes (zB J. S. Bach) und allgemein reichhaltige Musikstuecke (findet man bei Mozart oder auch Rachmaninof), desto mehrere Gehirnareale werden angeregt. Zur Beruhigung sind besser die tiefe Tone.
Ich empfinde das Cello, das Klavier und die Violine fuer mein persoenlichen Geschmack fordernd, je nach dem was ich gerade brauche (Beruhigung, analytisches Denkvermoegen oder eine Inspiration).
Gruesse!

Bücher über musizierzen mit Orff`schen Intrumenten

Bücher über rhythmische Früherziehung

Was möchtest Du wissen?