welche motive hatte hitler, die juden zu verfolgen die mit religion zutun haben?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Die Judenverfolgung war nicht religiös motiviert. Hitler hat zwar in "Mein Kampf" einmal so etwas behauptet, nämlich sagte er, "Indem ich mich des Juden erwehre, vollende ich das Werk des Herrn" oder so. Seite habe ich nicht da - ist aus dem Gedächtnis zitiert. 

Nur: Dieses Zitat sollte man nicht so ernst nehmen. Hitler war ja u.a. auch deshalb so erfolgreich, weil er immer genau das sagte, was die Leute hören wollten. Ich habe während meines Praktikums einige Reden von ihm gesehen. Wenn er vor Hafenarbeitern sprach, dann ging es um der Rede um die Probleme der Hafenarbeiter, wenn er vor Soldaten sprach, dann ging es um militärische Themen. 

Wenn er also da in seinem Buch so etwas behauptet, dann deshalb, weil er wusste, dass viele seiner Anhänger zumindest oberflächlich christlich waren. 

Was einige Christen für ein Problem mit Juden haben: Sie geben ihnen die Schuld an der Kreuzigung Jesu, weil sie die römischen Besatzer dazu aufgefordert hatten, Jesus zu kreuzigen. Du solltest diese Stelle nachlesen, und zwar z.B. bei Markus, 15. ... Wie kommst du da hin? Gehe auf www.bibelserver.com suche dir eine Bibelübersetzung aus, z.B. die Einheitsübersetzung (katholisch) oder eine andere, dann gib oben in der Zeile "Markus 15" ein. Jetzt kannst du die Stelle lesen. Ist nicht viel.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hitler war Katholik und hatte sicher auch den Judenhass christlicher Repräsentanten stark verinnerlicht. Dieser Judenhass hat katholische und protestantische Traditionen und speist sich aus dem kollektiven Vorwurf an die Juden als dem Volk, das die Römer zur Kreuzigung des Messias gezwungen habe. Sie seien also quasi Gottesmörder gewesen.

Auch wenn Hitler wohl nur formell Katholik blieb, war religiös begründeter Antisemitismus für ihn eine gelungen Strategie, um die beiden Grosskirchen aktiv in seine Politik einzubinden oder sie zumindest zu wohlwollender Neutralität zu veranlassen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hitler war Atheist, Religöse Motive hatte er also keine. Er hat nur den Jahundertjahre alten Hass der christlichen Kirche für sich genutzt.

Den Juden wurde die Schuld an Krankheiten gegeben wie zum Beispiel die Pest. Die Juden würden sich an zu hohen Steuern bereichern und seinen Schuld an Armut und Wirschaftskriesen....

Und die Juden haben den Messias der Christen, Jesus Christus, getötet.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Keine. Religionen waren dem egal. Auch konvertierte oder atheistische Juden wurden verfolgt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Minilexikon
22.02.2016, 15:05

Ihm ging es nicht um die Religionsgemeinschaft "Juden", sondern die Gesellschaft und jene, die es von Geburt aus waren.

Seine Ambitionen waren ideologisch, nicht religiöser Natur.

1

Zu einer Facharbeit gehört eine ordentliche Literaturrecherche.  Bei deinem Thema sollte man "Mein Kampf" lesen und exzerpieren, daran kannst du die Motive erkennen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo :),

Eigentlich hatte Hitler (aus meiner Sicht) keine Motive mit religiösen Aspekten. Er brauchte nur ein "schwarzes Schaf" für das gemeine Volk, worauf er seine Hetzpolitik aufbauen und stützen konnte (wie er es schon beim Reichstagsbrand getan hatte)

Hoffe ich konnte dir damit irgendwie helfen

LG Paul

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von summerrgirly97
21.02.2016, 21:25

jaaa, das ist mir klar. aber es geht nicht darum was wir denken sondern was einfach früher die motive waren, und die hatten mit religion auch zu tun auch wenn nicht so viel

0

Was möchtest Du wissen?