welche Möglichkeiten nach Studienabbruch?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Natürlich kann er eine Ausbildung machen, aber das macht doch keinen Sinn. Wenn er schon im 12.Semester studiert, muss er mindestens den Bachelor-Abschluss, eigentlich auch schon den Master-Abschluss haben, damit (auch mit Bachelor) kann er schon gute Stellen bekommen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von francis1505
19.06.2011, 09:18

Aber nicht, wenn er noch zu den Diplom-Studenten gehört...

0

Nach 6 Jahren ohne Abschluss dazustehen, das wird ihm sein ganzes Leben lang bei jeder Bewerbung um die Ohren gehauen! Ich weiß wovon ich spreche, da ich mein Chemie Studium nach vier Semester in die Tonne gekloppt habe. Noch nach 20 Jahren werde ich drauf angesprochen. Das ist ein Makel der nicht so einfach kaschiert werden kann.Klar kann er noch eine Ausbildung machen, aber er sollte sich im klaren sein, das er a) die unbedingt zu Ende machen muss und b) wenn er dann nicht mit "exzellent" beendet, es sehr schwer wird einen Job zu finden. Bei den großen Firmen bekommt er jedenfalls nie ein Fuß in die Tür.Mein Rat: Er soll für das letzte Stück seines Studiums die Arschbacken zusammen kneifen und es zu Ende bringen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich denke es kommt auch darauf an was er später mal machen will. Mein Freund hat auch 5 Semester Sowi studiert, dann abgebrochen, dann erst mal 2 Jahre in nem Supermarkt gearbeitet weil er nicht wusste was er machen soll, dann ne Ausbildung zum Veranstaltungstechniker gemacht und 3 Monate nach Beendigung der Ausbildung nen Job beim Staatstheater ergattert. Der Unterschied liegt darin dass er in ner Branche arbeitet wo Studenten eher die Ausnahme sind. Die Leute die da arbeiten sind alle eher auf mittlerem Bildungsniveau, sprich Realschulabschluss+ Ausbildung. Da fällt sein Studienabbruch natürlich nicht so ins Gewicht. Wenn dein Freund jetzt in ner großen Firma anfangen wollen würde wo mehr Leistung vorausgesetzt wird, wird ihm sein Studienabbruch sicherlich eher im Weg stehen. Die Gehälter von Auszubildenden sind in der Regel natürlich nicht so hoch wie bei Hochschulabsolventen. Ich weiß ja nicht was du unter "guter Bezahlung" verstehst aber mehr als 2200€ Einstiegsgehalt sind meiner Erfahrung nach die Ausnahme. Im Vergleich zu nem BA Absolventen ist das ein kleiner Betrag.

Es ist aber auch die Frage wie sinnvoll es ist weiterzumachen, wenn er an dem Studium keinen Spaß mehr hat. Selbst mit Abschluss wird er ja nicht in der Branche arbeiten wollen. Es wäre daher vllt sinnvoller, auf einen anderen Studiengang umzusatteln, wo er Kurse von seinem alten Studiengang mitnehmen kann.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Er möchte gerne abbrechen,

Oder muss er, weil er den Abschluss nicht schaffen wird?

Die erste Wahl ist: Studium beenden!

Ein Abbruch in diesem Stadium ist sehr schlecht und nicht empfehlenswert. Die Möglichkeit danach wäre der Gang zur Arbeitsagentur. Die bessere Möglichkeit wäre eine zum Studiengang passende Berufsausbildung. Aber ein Abbruch ohne was anderes in der Hand wäre dumm! Selbst wenn er jetzt einen Job bekäme, wäre er der Erste, der bei Entlassungen wieder fliegt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was vielleicht eine Möglichkeit WÄRE, ist dass er sich in einen Ba-Studiengang umschreibt und ggf. einige wenige Leistungen nachholt (z.B. Bachelorarbeit) aber er dann wenigstens den Bachelorabschluss hat.

Das kommt natürlich drauf an, wie seine Leistungen aussehen. Wenn es nur an einer oder zwei Klausuren "hapert", dann wäre das eine Möglichkeit. hat er aber kaum leistungen erbracht, kann man das vergessen.

Als Studienabbrecher einen guten Job mit guter Bezahlung ... schwer zu sagen. Kommt wieder auf seine Qualifikationen an, aber vermutlich eher nicht, da er eben nur einen Schulabschluss hat.

Sinnvollste ist tatsächlich Ausbildung, sofern die Voraussetzungen für einen B.Sc. nicht zutreffen. Hat ein Bekannter von mir auch gemacht (Industriekaufmann), verkürzt auf zwei Jahre.

Oder zur FH wechseln.

Grundsätzlich würde ich auch raten die psychologische Beratungsstelle der Uni aufzusuche, die helfen bei sowas auch immer weiter.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Aus eigener Erfahrung kann ich von einem Abbruch nur abraten.

Er hat NICHTS, wenn er abbricht. Lieber soll er auf die FH "runter" wechseln, aber niemals OHNE Abschluss da stehen.

Tritt deinem Freund in den Hintern! Den Fehler würde er ein Leben lang bereuen. Und das ist bitter, glaube mir!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dein Freund sollte lieber seinen Hintern zusammenkneifen und das Studium beenden. Studienabbrecher werden nirgends gerne gesehen, schon gar nicht nach 12 Semestern!!!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Reservist
19.06.2011, 09:21

Schwachsinn

0

Was möchtest Du wissen?