Welche Möglichkeiten hatten die Menschen vor 200 Jahren, Musik zu hören? was ist heute anders?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Naja das mit den Minnesängern ist schon ein wenig länger her, als 200 Jahre. Die gabs im Mittelalter. Du musst bedenken, dass die Familie in den vergangenen Jahrhunderten noch eine ganz andere Rolle gespielt hat. Sie war größer und meist lebten die verschiedenen Generationen unter einem Dach. Auch kann man den Alltag der Menschen mit dem heutigen nicht vergleichen. Bücher sind erst seit der Erfindung des Buchdrucks (um1500) für die breite Masse zugänglich geworden. Wie die Menschen ihre Freizeit gestalteten hing mit ihrer gesellschaftlichen Stellung zusammen. Auch der Wohnort spielte dabei eine Rolle. Landbewohner hatten nicht in dem Maße Zugang zu Theatern usw. wie Stadtbewohner. Es gibt also viele Antworten auf Deine Frage. Entweder konnte man sich ein Konzert anschauen, machte zu Hause Musik, oder konnte einem Musiker im Gasthaus lauschen. Heute kann man immer und überall Musik hören. Unterwegs über Kopfhörer, zu Hause aus der Anlage. Das war damals nicht möglich.

Musik wurde eben selbergemacht, statt Radio wurde zB bei verschiedenen Arbeiten gesungen, es gab "Hausmusik" (verschiedene Instrumente) und statt Hörbuch wurden Geschichten erzählt. Fahrende Sänger verbreiteten über Musik (Lieder) auch Nachrichten.

Wer es sich leisten konnte, ging in ein Konzert, oder holte sich einen Musiker oder ein Orchester nach Hause.

Für später guckst Du auch da: http://www.tonaufzeichnung.de/

Was möchtest Du wissen?