Welche Möglichkeiten hat man wenn Lehrer wirklich schlecht sind?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Das ist echt ein Problem. Zum Schulleiter kann man gehen, nur hat das oft keinen Erfolg.

Dann bleiben nur 2 Möglichkeiten: a) selbst die Schule wechseln

b) Neben der Schule den Unterricht privat organisieren ( dazu braucht man natürlich das nötige Kleingeld) Die Lehrer bei den renormierten Nachhilfeorganisationen sind tatsächlich in der Regel fähig, weil sonst bekommen die keine Schüler. Wenn da ein Lehrer nichts leistet, ist der schnell weg.

Da ist es dann ganz wichtig, auf keinen Fall einen Jahresvertrag einzugehen, damit man schnell kündigen kann, falls der Unterricht nichts bringt, oder aus anderen Gründen. Obwohl die Nachhilfeschule meiner Großen normalerweise nur Jahresverträge machten, habe ich gesagt, daß ich mich darauf nicht einlasse, und dann war doch eine monatliche Kündigung möglich.

Meine Große hatte ich mal an einer solchen Nachhilfeschule angemeldet, nachdem alle Privatversuche kläglich gescheitert waren. Nein, in dem Fall nicht wegen schlechter Lehrer, sondern weil meine Tochter ein Schuljahr übersprungen hatte und da fehlte dann halt in einigen wenigen Fächern der Stoff eines Jahres. Den Stoff des übersprungenen Jahres hatte sie dann in wenigen Wochen (die Nachhilfe war 1x wöchentlich) aufgeholt und bei den Klausuren war sie bei den besten. Obwohl ich damals echt wenig Geld hatte, es hat gelohnt- Topp Lehrer, besonders in Mathe.


bei der schule beschweren es wird aber sicher viel zeit vergehen bis da was unternommen wird. beste möglichkeit, schule wechseln. wenn das nicht möglich ist, selber für sich büffeln.

Was kann man machen.

Sag den Schuelern, dass sie den Stoff vernuenftig vor-, auf- und nachbereiten sollen. Die schlechten Noten schreiben immer noch die Schueler; nicht die Lehrer. ; )

tritrop 19.11.2015, 08:00

Das ist wohl richtig. Trotzdem bekommen die Lehrer doch auch Geld für ihren Job und sollten ihn vernünftig machen. Ich sehe da nichts von. Zumindest erklären sollten Sie gescheit. Darum geht's. Es muss doch auch gute Lehrer geben. Jeder Schüler ist so gut wie der Lehrer ist.

0

Nur mal vorweg eine Frage, letztes Jahr war letztes Jahr, was hat den Lehrerwechsel verursacht?

Schulwechsel?

Stufenwechsel?

tritrop 19.11.2015, 08:01

Der Lehrer hat die Schule gewechselt

0
GinkgoMidan 19.11.2015, 08:05
@tritrop

Dann fragt sich, woher jetzt der neue Lehrer kommt.

Im Klartext, wenn ein Lehrer geht, kann die Ursache auch sein, dass er das Niveau der Schule nicht erreicht hat.

Der Neue versucht dieses natürlich zu erreichen. Sollte es sich um ein Gymnasium handeln, ist dein Kind angehalten selbständig zu denken und natürlich an sich zu arbeiten.

Oft ist es auch nur eine Methode zu sehen, wie Schüler auf Überforderung und Irritationen (siehe fehlerhafter Unterricht) reagieren.

Allerdings kann man als Elternsprecher durchaus etwas erreichen, z.B. das Problem beim Direktor ansprechen

Auch heute wird noch auf diese Art und Weise aussortiert und den Schülern der schwarze Peter zugeschoben.

0
tritrop 19.11.2015, 08:12
@GinkgoMidan

Es müssen sich wohl letztes Jahr schon welche über die Lehrer beschert haben. Daraufhin waren sie sehr sauer und haben es die Schüler spüren lassen . Geändert hat das nichts. Mein Sohn lernt ja von selber. Trotzdem sollten die Lehrer doch wenigstens vernünftig erklären können. Ich finde es traurig. Sind übrigens zwei Lehrer. 3x die Woche eine Frau 2x ein Mann. Er soll angeblich ein Quereinsteiger sein. Ist ja nicht schlimm . Wenn er vermitteln könnte.

0
GinkgoMidan 19.11.2015, 08:17
@tritrop

Informationen häppchenweise sorry sind immer übel, wieso Quereinsteiger? von wo bzw. aus welchem Fach?

0
tritrop 19.11.2015, 08:22
@GinkgoMidan

Tschuldigung der Text würde ja viel zu lang wenn ich alles schreiben würde. Mir würde gesagt er kommt aus dem Maschinenbau.

0
GinkgoMidan 19.11.2015, 08:29
@tritrop

Nein der Text würde nicht zu lang, wenn man effektiv fragt ;) ist nicht böse gemeint. Also Maschinenbau und jetzt Mathelehrer, ja das erklärt die Arroganz.  Fragt sich nur wie lange dieser Lehrer in seinem ersten Beruf gearbeitet hat, ich schätze mal gar nicht.

Es bleibt nur die Möglichkeit zum Direktor zu gehen und zwar als gesamte Elterngruppe.

Bei uns gab es früher einen Wahlspruch: Wer sonst keinen Plan hat, wird Berufsschullehrer ;) - da ist durchaus was dran. Berufsschullehrer sind nicht pädagogisch ausgebildet, nur fachlich.

Die meisten Berufsschullehrer - oder coleglehrer entscheiden sich für diesen Weg aus Bequemlichkeit, und unterliegen dem Trugschluß, mit dieser neuen Berufswahl aufgestiegen zu sein in der Wertung ihrer eigenen Fähigkeiten. Das erklärt die Arroganz mancher Berufscoleglehrer. Dies nur für dich als Erläuterung, warum wieso jetzt plötzlich alles anders läuft.

0

Was möchtest Du wissen?