Welche möglichkeiten gibt es, um weiterhin Krankengeld zu beziehen obewohl REHA gesund schreibt?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo,

wenn die Reha sagt er ist zum Teil arbeitsfähig ?

Es gibt nur arbeitsunfähig oder arbeitsunfähig. Wenn er seine letzte Tätigkeit nicht komplett ausüben kann, ist er arbeitsunfähig (für Arbeitslose gibt es Sonderregelungen).

http://www.g-ba.de/informationen/richtlinien/2/

Gf. mit dem behandelnden Arzt des Hüftleidens sprechen. Wenn ein behandelnder Arzt anderer Meinung ist als der Arzt laut Rehaentlassungsbericht, wird die Krankenkasse sehr schnell einen MDK-Termin veranlassen. Ggf. sollte der behandelnde Arzr eine nähere Einschätzung zu der Arbeitsunfähigkeit schreiben.

Ggf. gibt es hier weitere Tipps:

.unabhaengige-patientenberatung.de/startseite.html

Gruß

RHW

Danke für den Stern!

0

Weiter krank schreiben lassen. Die Reha kann Ihn nicht krankschreiben. Wegen der COPD sollte er auch gleich einen Lungenfacharzt aufsuchen. Je nach schwere der Krankheit steht Ihm auch eine Behinderung zu. COPD wird ja nicht besser, man kann nur den Krankheitsverlauf verzögern. Mit COPD kann man sich immer wieder Krankschreiben lassen, ohne Probleme. Habe selbst COPD.

er ist ja beim pneumologen ... und durch die cap maske sind seine Aussetzer von 700 ja siebenhundert gemessen auf 7 zurück gegangen..... aber geht die KK da mit wenn der HA weiter krank schreibt ? oder mussssss eine andere Diagnose stehen damit Krankegeld weiter gezahlt wird ???

0

da er morgen aus der Reha kommt möchte ich adäquat reagieren da ja keine Lücken inder AU sein dürfen, mein Arzt kennt sich auch nicht so aus, wer was wann und wieso bezahlt ! Er würde ihn weiter krank schreiben das weiss ich aber ist das sinnvoll und auf dieselbe Diagnose ? oder auf was anderes ? oder andere Ideen ????

  • Wenn er sich nicht in der Lage fühlt zu arbeiten, kann er entweder zum gleichen Arzt gehen wie bisher oder er kann auch einen anderen Arzt aufsuchen.

  • Er kann auch zu einem anderen Facharzt gehen und sich auf die andere Diagnose krank schreiben lassen. ( Das Krankengeld wird trotzdem nur maximal 78 Wochen gezahlt, da auch wenn es eine andere Diagnose ist, hinzukommende Krankheiten angerechnet werden.)


Ich wurde 1991 krank, man stellte nicht fest, was es war, wurde vom Orthopäden krank geschrieben und nach 2 Monaten bezeichnete er mich als Simulant und er schrieb mich nicht mehr krank. mehrmals wechselte ich von Hausärzten zu Orthopäden und Psychologen, bis dann der MDK mir sagte:

Gehen Sie arbeiten, sonst haben sie kein Geld, wir zahlen nicht mehr.

Habe mich dann einen halben Monat zur Arbeit gequält, dann Weihnachtsurlaub gehabt und drei Tage nachdem ich wieder arbeiten ging, bekam ich wieder Probleme und vile von der Leiter wegen des nichterkannten Leidens.

Wie sich dann bei einem MRT herausstellte, hatte ich einen Bandscheibenvorfall im Halsbereich.


Also auf was man sich krank schreiben lässt ist egal, sofern die Ärzte und der MDK da mitspielen.

Der Reha Arzt sagte ihm wenn er sich arbeitslos meldet werden die für ihn ja nicht gleich Arbeit haben, so hätte er Zeit sich weiterbehandeln zu lassen..... unglaublich wie ich finde ! Arbeitsamt hat er keinen Anspruch und Harz 4 geht nicht weil wir zusammen wohnen und ich "zuviel verdiene" ( ja ne is klar, ich werde dann auf Harz 4 niveau gesetzt ! )

So unglaublich finde ich das nicht, im Prinzip hat der Arzt doch recht, man kann sich arbeitsuchend melden und trotzdem noch weiter in Behandlung sein.

Allerdings habt Ihr dann finanzielle Probleme, da er kein Anspruch auf ALG I hat.

Passt auf, der MDK kann jemanden ganz schnell für gesund befinden, so wie bei mir und maximal ist dieses ja auch nur für 78 Wochen möglich, daher sollte Dein Freund zusehen dass er gesund wird, bzw. sich um eine Arbeitsstelle auch jetzt bemüht, denn sonst rutscht er automatisch in Hartz IV.

MfG

Johnny

harz 4 geht nicht... verdiene zu viel ! und er hat COPD, da wird man nicht wieder gesund .... das ist leider so !!!! Man nennt es auch den kleinen Lungenkrebs... er ist nicht arbeitsfähig, er würde so gerne arbeiten gehen.

0
@sunnyxxl

Wie oben geschrieben, solange die KrankenKasse/MDK nichts sagt, geht das.

Aber auf kurz oder lang muss er arbeiten oder rutscht ins Hartz IV.

0
@johnnymcmuff

dann kann ich ihn nur noch rausscheissen, denn von meinem gehalt können wir nicht leben und arbeiten ist nicht..... ist das wirklich das ziel unseres staates Kranke die nicht mehr arbeiten können so hängen zu lassen.... ich kann das bald nicht glauben !

0
@sunnyxxl

rausscheisssen? @I@

Wer nicht arbeiten kann ist nicht produktiv. Ist doch genau wie bei den Rentnern, haben so lange eingezahlt und so bald sie die Rente bekommen, da werden manche Sachen einfach mal abgelehnt.

0

6 Wochen Lohnfortzahlung pro Kalenderjahr oder letzten 12 Monate

Hallo, ich habe jetzt 4 Wochen Krankengeld bezogen wegen einer neuen festgestellten chronischen Krankheit (COPD). Ich gehe alle 4 Jahre zur medizinischen Reha wegen FMS, jetzt sind die 4 Jahre wieder vorbei und ich beantrage eine neue Reha. Da ich in meinem Antrag auch die COPD stehen habe, wäre es ja eine Fortsetzung derselben Krankheit, vom April/Mai 14, wenn ich in diesem Kalenderjahr eine Reha genehmigt bekommen würde, die in einer Lungenklinik stattfinden würde und ich würde keine Lohnfortzahlung bekommen. Käme ich in eine Klinik aufgrund der FMS, ist dies ja keine Fortsetzung der Krankheit und mir würde Lohnfortzahlung zustehen. Ist das richtig? Wird die Reha z. B. im Januar 15 genehmigt bekomme ich Lohnfortzahlung weil es ein neues Kalenderjahr ist (auch bei Schwerpunkt Lunge) oder doch nicht, weil keine 12 Monate zwischen dem Bezug des Krankengeldes und der Reha liegen? Vielen Dank für Antworten.

...zur Frage

Krankenkasse zahlt kein Krankengeld wegen angeblicher Frist

Hallo Ich habe folgende Frage: Meine Freundi istin Reha den ersten Termin hat sie nicht geschaft weil die Reha im Eilverfahren genemigt wurde hatte sie nur 10 tage zeit das hat sie icht geschaft aufgrund ihrer krankheit (Traume und Depressionen) deswegen Reha ansonsten hat sie noch mehrere Krankheiten die Chronisch sind b Bechterev nun sie at die klinik angeschrieben und um eine verschiebung gebeten diese ist bewilligt worden und sie ist jetzt dort, aber ihre Krankenkass eweigert sich krankengeld vom 07 juli bis 18.08 zu zahlen ab 19 war sie in der Reha ist sie noch. Die aussage der KK ist sie hätte sie nicht rechtzeitig informiert und deshalb bekommt sie kein geld, <Die KK hat aber weiterhin auszahlungsscheine geschickt und vom Arzt ausgefüllt zurück bekommen kann die KK die zahlung bis zum antritt der Reha verweigern? in der Rha hat sie schon gesagt bekommen das sie weiterhin arbeitsunfähig ist

was kann sie machen den sie hat keine andere Einkünfte und ist jetzt in der Reha bitte um Info

DankeK

...zur Frage

Unterschied zwischen Übergangsgeld und Krankengeld?

Hallo, ich hab nochmal eine Frage zu meinem Problem. Ich habe aus gesundheitlichen Gründen im gesamten Jahr 2013 Krankengeld bezogen, welches mir monatlich in Höhe von 1064,10 € netto gezahlt wurde. Im Anschluss an diese Krankschreibung habe ich eine Berufliche Reha (Umschulung) begonnen. Für die Zeit der Umschulung wurde mir ein Übergangsgeld in Höhe von 963,30 € gewährt und auch gezahlt. Während der Umschulung wurde ich erneut Krank und die Umschulung für den Zeitraum unterbrochen. Seit dem 05.11.2015 beziehe ich nun wieder Krankengeld, diesmal in Höhe von 710,40 € netto pro Monat. Durch Gespräche mit Teilnehmern der Umschulung, welche auch Krank sind und Krankengeld beziehen, hab ich erfahren das ich das wenigste Krankengeld bekomme. Die Zahlungen der anderen liegen im Bereich des Krankengeldes, welches diese vor der Umschulung hatten. Da ich das Krankengeld nun schon seit November letzten Jahres beziehe. Gibt es da für mich noch eine Möglichkeit einen Widerspruch gegen den Bescheid einzulegen? Kann mir jemand sagen warum der Unterschied des Krankengeldes gegenüber dem Übergangsgeldes so Hoch ist?

Ich danke euch im voraus für eure Hilfe und Antworten.

Schöne Grüße, der Jens

...zur Frage

Antrag auf Teilnahme am Berufsleben (Rentenversicherung)?

Nach einer schweren Krankheit gibt es Argumente meinen erlernten und ausgeübten Beruf nicht mehr auszuüben.

Da mich die Krankheit zwischen zwei Jobs erwischte (Noch kein Kündigungsschutz) bin ich arbeitssuchend bzw. Krankgeschrieben (Länger als 6 Wochen und somit raus aus der Arbeitlosenstatistik). Reha ist auch durch, Ergebnis arbeitsunfähig entlassen. Letzter Status - ich beziehe Krankengeld und bin auch noch Schwerbehindert durch die Krankheit.
In einigen Wochen sollte die Krankschreibung zu Ende gehen

Vor knapp 4 Wochen habe ich darum nun einen Antrag auf Teilnahme am Berufsleben gestellt mit dem Ziel eine Umschulung zu bekommen. Der neue Beruf soll mit der Schwerbehinderung Vollzeit  ausgeübt werden können (Solche Jobs gibt es und Umschulungen auch).

Meine Frage richtet sich an Menschen, die auch schon mal so einen Antrag gestellt haben (Bei der Rentenversicherung).

Was ist passiert nach Antragstellung? Was habt ihr erlebt?
Antrag angenommen?
Antrag abgelehnt, warum?
Welche Umschulung bekommen?
In der Nähe?
- Fahrgeld, Essensgeld, Unterkunft, Übergangsgeld usw. mich interessiert erstmal alles.
- Arbeitserprobung, Tipps und Tricks was könnt ihr berichten.
- Ich bin 50. gab es Probleme mit dem Alter..
- Wird versucht einen in die Erwerbsminderungsrente (EM-Rente) abzuschieben oder wird einem ernsthaft geholfen?

Die Gretchenfrage:
Ist es schwer mit 50 und Schwerbehindert eine Umschulung von der Rentenversicherung zu bekommen?

...zur Frage

Nach 7Monaten immer noch keine Antwort wegen Reha Antrag was tun?!

Hallo zusammen, da die SuFu nicht so richtig das ergeben hat was mein Problem ist würde ich gerne Wissen was Ihr dazu Meint oder was eure Tipps wären. Ich bin Krankgeschrieben und das schon seit November2012. Jetzt hat die Krankenkasse mir im Mai2013 geschrieben das ich eine Reha über den Rententräger beantragen soll. Im Juni hab ich dazu die Unterlagen bei der Krankenkasse abgegeben. Naja das war im Juni, wir haben mitte Dezember. Beim Rententräger weiß so keiner etwas von einem Antrag, nur wenn ich speziell in der Abteilung für Reha Anträge anrufe da weiß die Dame was und vertrösstet mich jetzt schon seit August mit der Info das da irgendwann was kommen soll. (Rufe da einmal die Woche an) Die Krankenkasse ruft da auch an aber bekommt gar keine Info. Der Arzt macht schon seit Juni nichts mehr mit der Begründung das ich ja in Reha gehe.

Bin total am verzweifeln weil ich mir denke das das alles nicht so richtig ist und ich ab Februar kein krankengeld mehr bekommen soll. Mein Arzt sagt das es keinen Sinn macht beim Rententräger druck zu machen, selber will er an der Behandlung aber auch nicht weiter machen.

Finde das alles sehr komisch und würde mich über Info´s, Tipp´s oder Erfahrungen sehr freuen.

...zur Frage

MDK Gutachten. Krankenkasse schreibt Krankengeld endet

Hallo ich bin seit 6 Wochen krank. Bandscheibenvorfall . War auch im Krankenhaus. Habe. Nun eine Reha beantragt. Nun war ich beim mdk. Der hat die Krankenmeldung bestätigt von meinem Arzt. Diese geht bis zum 28.07.12. Heute kam ein Brief von der DAK dass das Gutachten ergeben hat dass ich nach dem 28 wieder arbeitsfähig bin. Kann ich aber noch nicht . Habe schmerzen. Und dass dann das Krankengeld endet. Was mache ich denn nun ?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?